Nationales Naturschutzgebiet Whiteford, Gower, Wales

Naturschutzgebiete, S-West Wales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Südwestwales
  • Allt Rhyd y Groes NNR
  • Cae Blaen Dyffryn Pflanzenschutzgebiet
  • Carmel Woods NNR
  • Coed Rheidol NNR
  • Coedmor NNR
  • Cors Caron NNR
  • Cors Goch Llanllwch NNR
  • Crymlyn Bog und Pant y Sais NNR
  • Dinas RSPB Reserve
  • Dinefwr NNR
  • Goodwick Moor WTSWW Reserve
  • Dyfi NNR
  • Gower Coast NNR
  • Grassholm NNR
  • Llangloffan Fen NNR
  • Llyn Eiddwen NNR
  • Oxwich NNR
  • Pengelli Forest NNR
  • Ramsey Island NNR
  • Rhos Llawr Cwrt NNR
  • Geheime Marsh LNR
  • Skomer NNR
  • Stackpole NNR
  • Teifi Marshes WTSWW Reserve
  • Ty Canol NNR
  • Waun Las NNR
  • Whiteford NNR
  • Wildgeflügel- und Feuchtgebietszentrum
  • Ynys-hir RSPB Reserve

Bezeichnungen: Teil der SSSI Whiteford Burrows, Landimore Marsh und Broughton Bay, SAC Carmarthen Bay Dunes sowie RAMSAR Site und SPA des Burry Inlet

Unten: Der Eingang zu Whiteford in Llanmadoc
Eingang nach Whiteford

Whiteford hat eine lange und interessante Geschichte, die fast alles andere als ein Zufluchtsort für wild lebende Tiere ist. In der Vergangenheit waren Teile davon ein Steinbruch; es wurde für die Nutzung als landwirtschaftliches Land zurückgefordert; Sand wurde daraus gewonnen; und es wurde sogar als Standort für die Kohleförderung untersucht.

Ich freue mich, heute berichten zu können, dass nur sehr wenig von diesem Hintergrund zu sehen ist: Whiteford ist ein wilder und friedlicher Ort voller Interesse für Naturforscher aller Überzeugungen. Ob Sie Vögel, Pflanzen mögen oder einfach nur die wunderschöne Landschaft genießen, dieses Reservat hat etwas Besonderes zu bieten.

Whiteford gehört dem National Trust, und der NNR wird gemeinsam vom Trust and Natural Resources Wales (NRW) verwaltet.

Richtungen

Gitterreferenz : SS446956

Von Gowerton aus nehmen Sie die B4295 nach Llanrhidian und folgen dann unbenannten Straßen nach Landimore, Cheriton und Llanmadoc.

Auf dem Parkplatz des Dorfes Llanmadoc stehen Parkplätze zur Verfügung. Wenn Sie jedoch weiter bis zur Kirche fahren und rechts in Richtung Cwm Ivy abbiegen, befindet sich rechts ein privater Parkplatz, wenn Sie den steilen Hügel hinunterfahren.

Zum Zeitpunkt unseres letzten Besuchs im März 2011 betrug die Gebühr für diesen Parkplatz 1 GBP und wurde von CCTV-Kameras überwacht.

Unten: Der Weg nach Whiteford NNR
Eintritt in die NNR

Zugriff

Vom Dorf Llanmadoc sind es etwa 15 bis 20 Minuten zu Fuß in Richtung Cwm Ivy bis zum Eingang des NNR.

Die Wege innerhalb des Reservats sind recht gut, aber nicht für Rollstuhlfahrer oder Personen mit Kinderwagen oder Kinderwagen geeignet.

Einrichtungen

Abgesehen von Informationstafeln gibt es im Naturschutzgebiet keine Einrichtungen, aber in Llanmadoc gibt es einen Dorfladen.

Ein Ferienhaus im Reservat gehört dem National Trust und kann vermietet werden.

Beschreibung der Site

Whiteford Burrows war einer der Orte, an denen die Fen-Orchidee (Liparis loeslii) in der Vergangenheit aufgenommen wurde, aber diese Orchidee wurde dort seit mehreren Jahren nicht mehr gesehen und ihre Anzahl sinkt an ihrer einzigen verbleibenden Hochburg in Wales, Kenfig NNR weiter entlang der Küste in östlicher Richtung. Fen Orchideen gedeihen nur in Dünensystemen, die sich eher entwickeln als stabil sind. 2009 wurde in Kenfig ein Fünfjahresprogramm gestartet, um neuen Lebensraum zu schaffen, in den die Fen-Orchidee hoffentlich ihr Territorium erweitern wird.

Unten: Die Fen Orchid, fotografiert im Juni bei Kenfig NNR
Fen Orchidee

Sollten Sie diese Orchidee bei Whiteford NNR finden, wären wir sehr interessiert, davon zu hören und wo Sie sie gefunden haben, wenn möglich mit Bildern. Schreiben Sie uns eine E-Mail...

Juni ist die Hauptzeit für die Fen Orchidee zu blühen.

Natürlich gibt es in Whiteford viele andere Arten wilder Orchideen und anderer Wildblumen, die Sie bei der Suche nach der Fen-Orchidee genießen können. Das Substrat ist reich an Kalzium, da die zerdrückten Muscheln im Sand bei windigem Wetter ständig ins Landesinnere geblasen werden. Daher wachsen dort Blumen, wie wir sie beispielsweise in den South Downs und North Downs in England finden würden. Die Einzigartigkeit der Sanddünenreservate in Wales liegt in der Artenvielfalt, die sich auf relativ kleine Gebiete konzentriert. Es gibt nicht viele Orte außerhalb von Wales, an denen bis zu zehn wilde Orchideenarten gleichzeitig blühen können.

In Whiteford wurden mindestens 250 Arten von Blütenpflanzen registriert, was es zu einem der reichsten Dünensysteme in Großbritannien macht. Besondere Blumen, auf die Sie achten sollten, sind Dune Enzian (Gentianella uliginosa ) und Petalwort (Petalophyllum ralfsii). Der Dünenenzian ist selten und Gegenstand verschiedener Studien sowohl in Wales als auch in Schottland, wo er auch aufgezeichnet wurde. es kommt manchmal mit dem häufigeren Herbst-Enzian (Gentianella amarella) vorund es ist möglich, dass zwischen diesen beiden Arten ein gewisser Grad an Hybridisierung besteht. Petalwort ist ein kleines und empfindliches Leberblümchen, das nur in feuchten Vertiefungen wächst. Dieser Lebensraum befindet sich in den Dünenhosen von Whiteford (und auch von Kenfig NNR). Die Zwischenräume zwischen den Dünen sind im Winter und Frühling vollständig untergetaucht und trocknen im Sommer allmählich aus. Sie behalten jedoch das ganze Jahr über ausreichend Feuchtigkeit, damit diese Pflanzen überleben können. Eine andere Pflanze, die diese Art von Lebensraum benötigt, ist die Marsh Helleborine (Epipactis palustris);; Diese Orchidee gedeiht auch in einigen anderen Küstenreservaten in Wales. Besonders große Populationen finden sich in Kenfig NNR und Whiteford NNR in Südwales sowie in Newborough Warren NNR in Anglesey, Nordwales, wo der Boden in guten Jahren im Juli mit diesen schönen Wildblumen ausgelegt ist.

Die Fülle an Wildblumen in Whiteford NNR ist auch für Schmetterlinge und andere Insekten, deren Überleben von Wildblumen abhängt, ein sehr guter Ort. Achten Sie auf die Schmetterlinge Common Blue (Polyommatus icarus) , Small Blue (Cupido minimus) , Dark Green Fritillary (Argynnis aglaja) und Grayling (Hypparchia semele). Die Scharlachrote Tigermotte (Callimorpha dominula) kann tagsüber in den Whiteford Burrows im Juni und Juli fliegen gesehen werden. Dies ist eine der wenigen Tigermotten, die Mundteile entwickelt hat, die es ihr ermöglichen, sich von Nektar zu ernähren, und sie begünstigt die feuchten Dünenhosen, die in Whiteford NNR zu finden sind. Die Scharlachrote Tigermotte ernährt sich von verschiedenen Blütenpflanzen, insbesondere aber von Beinwell.

Ein weiteres seltenes wirbelloses Tier, das in diesem Naturschutzgebiet vorkommt, ist die Narrow-Whorl Snail (Vertigo angustior). Über diese kleine Schnecke ist nicht viel bekannt, außer dass sie in feuchtem, kurzem Grasland lebt und sich wahrscheinlich von Mikropilzen ernährt, die in verrottenden Pflanzen vorkommen. In Whiteford Burrows befindet sich die größte bekannte Population dieser seltenen Schnecke in Großbritannien.

Das felsige Ufer hat auch seine eigenen Wildtierspezialitäten. Es gibt unter Wasser blühendes Seegras ( Zostera sp.), Verschiedene Arten von Algen, und in die Felsen selbst bohrt sich das Piddock ( Pholas dactylus) .

Das Wattenmeer und die Salzwiesen in Whiteford NNR machen es zu einem sehr wichtigen Überwinterungsgebiet für Wildgeflügel und Watvögel. Einige der Arten, die Sie dort erwarten können, zusammen mit einer Reihe anderer Seevögel, sind Austernfischer (Haematopus ostralegus), Brachvögel (Numenius arquata) , Kiebitze (Vanellus vanellus) , Rotschenkel (Tringa totanus) und Schnepfe (Gallinago gallinago). . In den Schilfgärten gibt es auch Rohrsänger (Acrocephalus scripaceus) , Seggensänger (Acrocephalus Schoenobaenus) und Rohrfänger (Emberiza schoeniclus).