Lactarius repraesentaneus, gelber bärtiger Milchkappenpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Russulales - Familie: Russulaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Toxizität - Referenzquellen

Lactarius repraesentaneus - Gelbe bärtige Milchkappe, Schweden

Dieser bemerkenswerte, gelbe Pilz mit Wollfransen ist leicht an seinem Gesamterscheinungsbild zu erkennen. Da beschädigte Teile schnell lila oder blassviolett werden, wenn der abgesonderte Latex beim Kontakt mit der Luft seine Farbe ändert, gibt es keine Entschuldigung, ihn mit einer anderen Art zu verwechseln.

Verteilung

Die Yellow Bearded Milkcap ist in Großbritannien sehr selten und wird hauptsächlich in Schottland gesehen. Es kommt auch auf dem europäischen Festland und in Nordamerika vor.

Lactarius repraesentaneus, Frankreich

In Großbritannien ist dieser Pilz so selten, dass in der von Shelley Evans et al. 2006 wurde sein Erhaltungszustand als nahezu bedroht eingestuft.

Die auf dieser Seite gezeigten Bilder wurden Mitte August in einem Fichtenwald in der Nähe des Lake Vernon in Mittelschweden aufgenommen.

Taxonomische Geschichte

Die gelbbärtige Milchkappe wurde erstmals 1885 vom deutschen Mykologen Max Britzelmayr (1939 - 1909) beschrieben, der ihr den binomialen wissenschaftlichen Namen Lactarius repraesentaneus gab, auf den sie heute allgemein Bezug nimmt. Das wissenschaftlich spezifische Epitheton wird in einigen Feldführern (fälschlicherweise) Representaneus geschrieben .

Das einzige mir bekannte Synonym für Lactarius repraesentaneus ist Lactarius scrobiculatus var. repraesentaneus (Britzelm.) Killerm.

Toxizität

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass es zum Tod oder zu einer langfristigen Krankheit kommt, handelt es sich um einen giftigen Pilz. Gelbe bärtige Milchkappen sind selten und sollten daher nur für wesentliche wissenschaftliche Studien gesammelt werden. Diese giftigen Giftpilze sollten auf keinen Fall zum Essen gesammelt werden, da sie unangenehme Magenschmerzen, Übelkeit und ein brennendes Gefühl im Hals verursachen können.

Etymologie

Der Gattungsname Lactarius bedeutet Milchproduktion (Laktation) - ein Hinweis auf den milchigen Latex, der aus den Kiemen von Milchkappenpilzen ausgeschieden wird, wenn diese geschnitten oder zerrissen werden. Das spezifische Epitheton repraesentaneus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "repräsentativ" - in diesem Fall für die Gattung Lactarius . (In Nordamerika wird Lactarius repraesentaneus als Northern Bearded Milk Cap bezeichnet. Auf Französisch heißt es Lactaire Représentatif.)

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Lactarius repraesentaneus

Deckel

Mittleres bis dunkles Gelb, normalerweise ohne konzentrische Farbzonen; schleimig in der Mitte, aber zunehmend wollig zum Rand hin, der von zerlumpten Wollsträngen überragt wird; konvex, abgeflacht mit einem gebogenen Rand und manchmal leicht depressiv; 5 bis 18 cm Durchmesser.

Das Kappenfleisch ist weiß und wird beim Schneiden lila.

Kiemen von Lactarius repraesentaneus

Kiemen

Die adnatierten oder kurz abfallenden, überfüllten weißlichen Kiemen färben sich schließlich gelb oder blassorange; Wenn sie beschädigt sind, werden sie von einem reichlichen cremeweißen Latex befleckt, der beim Trocknen lila oder blassviolett wird.

Stamm von Lactarius repraesentaneus

Stengel

5 bis 12 cm lang und 2 bis 4 cm im Durchmesser; zylindrisch oder leicht klaviert; im schleimigen Zustand schleimig. Die Stieloberfläche ist gelblich, normalerweise mit einigen ockerfarbenen Oberflächenmulden, die als Scrobicules bekannt sind (am deutlichsten zur Spitze des Stiels links abgebildet); Flieder in blassviolett verwandeln, wenn es verletzt oder geschnitten ist.

Wie bei anderen Mitgliedern der Familie Russulaceae gibt es keinen Stammring.

Sporen

Breit ellipsoid, 9-11 x 7,5-9 um; verziert mit niedrigen (<0,8 um) Warzen, die durch Grate verbunden sind, die kein vollständiges Retikulum bilden.

Sporendruck

Blasses Elfenbein.

Geruch / Geschmack

Leicht duftender Geruch in jungen Jahren; schmecken zunächst mild und werden dann meist bitter und scharf.

Lebensraum & ökologische Rolle

Mykorrhiza, einzeln oder in kleinen verstreuten Gruppen unter Fichten.

Jahreszeit

August bis Oktober in Großbritannien; von Ende Juli bis Oktober in Skandinavien.

Ähnliche Arten

Lactarius scrobiculatus produziert Latex, der nicht lila, sondern gelb wird, seine Sporen sind kleiner. Diese sehr seltene Milchkappe ist in Großbritannien seit vielen Jahren nicht mehr bekannt.

Lactarius torminosus hat eine blassrosa bis rosa-orange Wollmütze und wächst unter Birken normalerweise in feuchten Böden.

Lactarius pubescens hat eine hellweiße oder cremefarbene Wollmütze und wächst hauptsächlich in feuchtem Gras unter Birken.

Lactarius repraesentaneus - Gelbe bärtige Milchkappe, Südschweden

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly, 201

Funga Nordica , Henning Knudsen und Jan Vesterholt, 2008.

Pilze der Schweiz , Band 6: Russulaceae, Kränzlin, F.

BMS Liste der englischen Namen für Pilze.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.