Daldinia fissa

Stamm: Ascomycota - Klasse: Sordariomyceten - Ordnung: Xylariales - Familie: Xylariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Referenzquellen

Daldinia fissa auf Ulex europaeus

Wenn Sie verbrannten Ginster finden, achten Sie auf diese klumpigen, ungenießbaren Pyrenomyceten-Fruchtkörper. Sie sind weit verbreitet, werden aber vor dem geschwärzten Hintergrund von Stechginsterholz leicht übersehen.

Diese kleineren Versionen der bekannten King Alfred's Cakes Daldinia konzentrica sind zunächst rosa-braun und durchlaufen ein asexuelles Stadium, in dem sie blasse, fast farblose Sporen freisetzen, die als Conidiosporen (oder einfach als Conidien) bekannt sind und in der Masse rosa-weiß sind. Sobald sie ausgewachsen sind, werden die Fruchtkörper schwarz, wie auf dem Bild oben. In diesem reifen Stadium wird die Oberfläche mit winzigen Beulen übersät, die die Öffnungen von Perithecia sind, den sporenproduzierenden Strukturen, die sich direkt unter der Oberfläche befinden. Ascosporen, die im Gegensatz zu den blassen Konidiosporen tiefschwarz sind, werden in großer Zahl aus diesen Öffnungen ausgestoßen, bedecken bald die Oberfläche des Fruchtkörpers und verdunkeln das Substratholz (wodurch praktisch ein natürlicher Sporenabdruck entsteht) über einen gewissen Abstand.

Daldinia fissa, New Forest, England

Verteilung

Dieser saprobische Pilz ist in Großbritannien und Irland verbreitet und in den meisten Teilen des europäischen Festlandes verbreitet. Er kommt auch in vielen anderen gemäßigten Ländern vor.

Taxonomische Geschichte

Diese Art wurde 1922 vom amerikanischen Mykologen Curtis Gates Lloyd (1859 - 1926) beschrieben, der diesen Ascomycetenpilz Daldinia fissa nannte. Sie wurde bereits von anderen Mykologen beschrieben und benannt (anscheinend ungültig).

Synonyme für Daldinia fissa sind Sphaeria vernicosa Schwein. Und Daldinia vernicosa (Schwein) Ces. & De nicht.

Etymologie

Das spezifische Epitheton fissa kommt vom lateinischen Verb fissare und bedeutet sicher fixieren. Es ist ein Hinweis auf die feste Bindung dieser Fruchtkörper an ihr Wirtsholz.

Leitfaden zur Identifizierung

Daldinia fissa wächst auf Ginster

Obstkörper

Einzelne Fruchtkörper (formal als Stroma bezeichnet) von Daldinia fissa haben typischerweise einen Durchmesser von 0,8 bis 3 cm und wachsen über mehrere Jahreszeiten. Anfangs braun und dicht, werden die Fruchtkörper bald schwarz, trocknen aus und werden weniger dicht. Jeder einzelne Fruchtkörper ist mit einem breiten, kurzen Stiel am Wirtsholz befestigt.

Die sporentragende Oberfläche besteht aus einer Reihe winziger Kammern, die Perithezien genannt werden und in die Außenseite des Fruchtkörpers eingebettet sind. Ausgestoßene Sporen hinterlassen einen etwas dunkleren Holzbereich um den Pilz. Jede Jahreszeit entwickelt sich eine neue fruchtbare äußere Schicht mit neuen Perithezien, in denen die Ascosporen der nächsten Jahreszeit produziert werden. Große Stroma sind daher viel älter als kleine.

Nahaufnahme einer Peritheciumsoberfläche, Daldinia fissa

Perithecia

Das Bild links ist eine stark vergrößerte Ansicht eines Peritheciums, der dunklen Kammer, in der die Asci-Form und die Sporen erzeugt werden. (Wie bei anderen Ascomycetenpilzen gibt es unfruchtbare Paraphysen, die die Asci trennen.)

Sobald die Sporen in einem Ascus die Reife erreicht haben, dehnt sich der Ascus unter Führung der umgebenden Paraphysen in Längsrichtung aus, bis sich seine Spitze außerhalb des Halses des Peritheciums erstreckt. dann platzt der im Ascus aufgebaute Wasserdruck die Spitze des Ascus auf und die Ascosporen werden entweder einzeln oder in Achtergruppen gleichzeitig gewaltsam ausgestoßen. Der Ascus schrumpft und lässt die Öffnung frei, damit die nächsten Sporen ausgestoßen werden können.

Sporen

Ellipsoidal bis fusiform, typischerweise 14 × 7 & mgr; m.

Sporendruck

Schwarz.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, auf verbranntem Stechginsterholz ( Ulex sp.).

Jahreszeit

Ascosporen werden vom späten Frühling bis zum Ende des Herbstes produziert, aber Fruchtkörper (Stroma) können zu jeder Jahreszeit gesehen werden.

Ähnliche Arten

Daldinia konzentrica wächst hauptsächlich auf toten Eschenhölzern und produziert im Allgemeinen größere Fruchtkörper

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Dennis, RWG (1981). Britische Ascomyceten ; Lubrecht & Cramer; ISBN: 3768205525.

J. Breitenbach & F. Kränzlin (1984). Pilze der Schweiz. Band 1: Ascomyceten . Verlag Mykologia: Luzern, Schweiz.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.