Wildgeflügel- und Feuchtgebietszentrum, Llanelli, Wales

Informationstafeln und / oder BroschürenToiletten vor Ort oder in der Nähe des EingangsRollstuhlzugangErfrischungen vor Ort oder in der Nähe des Eingangs Naturschutzgebiete, S-West Wales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Südwestwales
  • Allt Rhyd y Groes NNR
  • Cae Blaen Dyffryn Pflanzenschutzgebiet
  • Carmel Woods NNR
  • Coed Rheidol NNR
  • Coedmor NNR
  • Cors Caron NNR
  • Cors Goch Llanllwch NNR
  • Crymlyn Bog und Pant y Sais NNR
  • Dinas RSPB Reserve
  • Dinefwr NNR
  • Goodwick Moor WTSWW Reserve
  • Dyfi NNR
  • Gower Coast NNR
  • Grassholm NNR
  • Llangloffan Fen NNR
  • Llyn Eiddwen NNR
  • Oxwich NNR
  • Pengelli Forest NNR
  • Ramsey Island NNR
  • Rhos Llawr Cwrt NNR
  • Geheime Marsh LNR
  • Skomer NNR
  • Stackpole NNR
  • Teifi Marshes WTSWW Reserve
  • Ty Canol NNR
  • Waun Las NNR
  • Whiteford NNR
  • Wildgeflügel- und Feuchtgebietszentrum
  • Ynys-hir RSPB Reserve

Bezeichnungen: innerhalb von Burry Inlet SSSI, SPA, RAMSAR Site und Candidate SAC

Unten: Eine Frühlingsszene im Wildfowl and Wetlands Trust Center in Llanelli
Einer der Seen im WWT Llanelli

Das National Center des Wildfowl and Wetlands Trust in Llanelli verfügt über hervorragende Einrichtungen, die einen großartigen Ort für einen Tagesausflug für die ganze Familie bieten. Das Reservat erstreckt sich über eine Fläche von rund 450 Hektar und verfügt über ein Mosaik von Lebensräumen, darunter Pools, Lagunen und Bäche, die an die Salzwiesen und das Ufer des Burry Inlet in Carmarthenshire angrenzen.

Der erweiterte östliche Teil des Gebiets bildet das Millenium Wetland und wurde von verschiedenen Einrichtungen in Wales finanziert. Es hat ein Gebiet mit minderwertigem Ackerland in einige wichtige Lebensräume für Vögel und andere Wildtiere verwandelt, insbesondere Libellen, von denen mehr als 20 Arten auf dem gesamten Gebiet erfasst wurden.

Obwohl der erste Eindruck ist, dass sich das Zentrum hauptsächlich auf Vögel konzentriert, beherbergt die Vielfalt der Lebensräume in dieser Ressource so viel mehr, einschließlich ausgezeichneter Pflanzen, Säugetiere und Insekten.

Jeder, der ein allgemeines Interesse an Natur und Tierwelt hat, wird dies als einen faszinierenden und angenehmen Ort für einen Tagesausflug empfinden.

Richtungen

Gitterreferenz : SS532984

Von der Autobahn M4 nehmen Sie die Ausfahrt 48 und folgen den Naturschutzschildern "Brown Duck".

Dies ist eine unserer am besten signierten Reserven, und wir hatten keine Schwierigkeiten, sie mithilfe der Beschilderung zu finden.

Unten: Der Eingang zum Wildfowl and Wetlands Trust National Center in Llanelli
Der Eingang zum Zentrum

Zugriff

Das Center-Gebäude ist das ganze Jahr über von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Im Sommer ist das Gelände bis 18 Uhr geöffnet.

Die Kosten (2012 Preise, einschließlich Geschenkhilfe) für den Eintritt variieren von 8,45 £ pro Erwachsenem bis 23,60 £ für eine vierköpfige Familie. Kinder unter 4 Jahren haben freien Eintritt, ebenso wie wichtige Helfer für behinderte Besucher. Kinder zwischen 4 und 16 Jahren zahlen £ 4,65. Kinder unter 16 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.

Die Wege im gesamten Reservat sind eben und bestehen entweder aus asphaltierten Oberflächen oder aus verdichtetem Kies. Sie sind daher ideal für Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen oder Kinderwagen.

Unten: Das Besucherzentrum und Informationstafeln in der Nähe eines der Seen.
Das Besucherzentrum

Einrichtungen

Es gibt ein Besucherzentrum mit öffentlichen Toiletten, einen Geschenkeladen und ein voll lizenziertes Café mit Blick auf das Reservat.

An verschiedenen Stellen im Reservat wurden Vogelhäute aufgestellt. Zu den Aktivitäten, die über das Zentrum angeboten werden, gehören Kanusafaris; Es gibt auch einen Radweg und eine Reihe von kinderfreundlichen Einrichtungen, darunter das "Swan's Nest Maze" und "Vole City".

Beschreibung der Site

In den komplexen und vielfältigen Lebensräumen der Wildtiere in diesem Zentrum leben viele Wildtierarten, darunter einige interessante und ungewöhnliche Pflanzen. Wenn Sie wilde Orchideen mögen, sollten Sie bei einem Besuch im Juni mindestens drei Arten finden. Die gemeine gefleckte Orchidee (Dactylorhiza fuchsii) wächst in der Nähe des Zentrums, während etwas weiter entfernt sowohl Bienenorchideen (Ophrys apifera) als auch die wunderschöne südliche Sumpforchidee (Dactylorhiza praetermissa) wachsen .

Unten: Eine weibliche Ruddy Duck im Wildfowl and Wetlands Center
Ente bei WWT Llanelli

Gelber Hornmohn (Glaucium flavum), eine spezialisierte Küstenpflanze, ist ebenfalls im Reservat vorhanden. es ist erkennbar an seinen großen Klumpen graugrüner Blätter und den langen, gebogenen Samenköpfen, von denen es seinen gebräuchlichen Namen erhält. Diese Mohnblume ist viel seltener als früher und ist heute in Wales und anderen Teilen Großbritanniens sehr lokalisiert.

Hübsche gelbe Bartsia (Parentucellia viscosa) ist im Reservat, ebenso wie Rock Sea-Lavendel (Limonium benervosum) und Marsh Mallow (Althaea officinalis).

Der Reichtum an Wildblumen in diesem Reservat bedeutet, dass das Insektenleben auch reichlich und vielfältig ist. An warmen Sommertagen wurden hier viele Schmetterlinge aufgenommen.

Das Reservat ist auch für seine Mottengemeinschaften bekannt, von denen einige heute in ganz Großbritannien knapp sind. Die Scarlet Tiger Moth und die Rosy Wave Moth wurden beide im National Center des Wildfowl and Wetlands Trust hier in Llanelli aufgenommen.

Unten: Die wunderschöne Southern Marsh Orchid
Southern Marsh Orchids wachsen in der Mitte

Zu den Säugetieren, die in und um das Reservat leben, gehören der Otter (Lutra lutra) und die herrliche Wassermaus (Arvicola terrestris) . Otter werden selten gesehen, besonders bei Tageslicht, aber sie haben die Gelegenheit, die die gut genährten Fischbestände in den verschiedenen Seen und Lagunen dieses Naturschutzgebiets bieten, sehr schnell genutzt.

Das Wildfowl and Wetlands Center hat sowohl Besuchsvögel als auch einheimische Brutvogelarten, was bedeutet, dass ein Besuch zu jeder Jahreszeit von Interesse sein muss, wenn Sie eine ornithologische Neigung haben.

Zu den im Reservat beobachteten Brutvögeln zählen Moorhen, Coot, Redshank, Reed Warbler und Reed Bunting sowie Kiebitz. In der Vergangenheit war bekannt, dass sowohl Flussuferläufer als auch Flussregenpfeifer dort brüten.

Abseits der Flussmündung brüten auch andere Vögel in der Gegend - Eisvogel, Kuckuck, Schleiereule und Waldsänger, um nur einige zu nennen.

Graureiher sind immer im Reservat zu sehen, aber in den letzten Jahren hat die Zahl der Seidenreiher dramatisch zugenommen, wie in anderen Teilen Großbritanniens. In Teilen Europas weitaus häufiger anzutreffen, bleibt abzuwarten, ob diese kleinen weißen Reiher in diesen für sie neuen Lebensräumen zu brüten beginnen.

Im Winter tauchen im und um das Reservat Tausende von überwinternden Enten auf, von denen die meisten Eurasische Tauben und Spießente sind. Der Winter ist auch die Zeit, um auf die seltene Rohrdommel zu hören, die von Zeit zu Zeit im Reservat gehört wird.

Es ist schwierig, die Bedeutung dieses Zentrums zu überschätzen, das sich mitten in einem für Vögel sehr wichtigen Gebiet befindet. Seine Anwesenheit dort und die von den Mitarbeitern des Zentrums durchgeführten Aufzeichnungsarbeiten haben erheblich zu unserem Wissen über die Vogelwelt der Loughour-Mündung beigetragen.