Crucibulum laeve, gemeiner Vogelnestpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten (Gasteromyceten) - Ordnung: Agaricales - Familie: Agaricaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Kulinarische Anmerkungen - Identifizierung - Referenzquellen

Crucibulum laeve - einer der Vogelnestpilze

Crucibulum laeve ist eine von mehreren Arten von Vogelnestpilzen und gehört zu den häufigsten. Das heißt nicht, dass alle Vogelnestpilze leicht zu finden sind, da sie so klein sind und leicht übersehen werden. Dieser bemerkenswerte Pilz wächst auf verrottendem Holz (gewöhnlich kleinen Zweigen) und toten Stängeln anderer Vegetation. Zunächst ein gelbbrauner, sich verjüngender, becherförmiger Fruchtkörper mit einer gelblichen Wollmembran, die die Oberseite bedeckt. Nach der Reife fällt die Embrane ab und zeigt eiförmige Peridiolen, die die Sporen des Pilzes enthalten.

Crucibulum laeve - einer der Vogelnestpilze, Nahaufnahme von Peridiolen

Die "Eier" sind durch feine Fäden an der Basis des Nestes befestigt, die brechen, wenn Regentropfen die Eier aus dem Nest schlagen. Auf diese ungewöhnliche Weise werden die Sporen verteilt.

Verteilung

Wahrscheinlich ziemlich häufig und weit verbreitet in Großbritannien und Irland, aber selten gemeldet, weil sie so klein und unauffällig sind und weil ihr häufigster Lebensraum dunkle, feuchte Wälder sind. Common Bird's Nest-Pilze kommen auch in anderen gemäßigten Teilen der Welt vor, einschließlich auf dem europäischen Festland und in Asien . Es ist bekannt, dass diese Art in vielen Teilen Nordamerikas vorkommt.

Crucibulum laeve, unreifes Stadium

Taxonomische Geschichte

Dieser Gasteromycetenpilz wurde 1778 vom britischen Mykologen William Hudson (1730 - 1793) beschrieben, der ihm den binomialen wissenschaftlichen Namen Peziza laevis gab .

Es war der amerikanische Mykologe PE Kambly, der diese Spezifikation 1936 auf die Gattung Crucibulum übertrug , woraufhin er seinen derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen Crucibulum laeve erhielt .

Synonyme für Crucibulum laeve sind Peziza crucibuliformis Schaeff., Peziza laevis Huds., Peziza lentifera Huds.,.

Cyathus crucibuliformis (Schaeff.) Hoffm., Nidularia laevis (Huds.) Huds., Cyathus scutellaris Roth, Cyathus crucibulum Pers., Nidularia crucibulum Fr. und Crucibulum vulgare Tul. & C. Tul.

Crucibulkum laeve, Südwales Großbritannien

Etymologie

Der Gattungsname Crucibulum bedeutet in Form eines Tiegels, während der spezifische Beiname laeve glatt bedeutet - ein Hinweis auf die glatten Innenflächen der 'Nester'.

Leitfaden zur Identifizierung

Crucibulum laeve - Nahaufnahmebild

Obstkörper

Stängellose becherförmige Fruchtkörper, wobei jedes "Nest" typische fünf bis acht weißliche "Eier" mit einem typischen Durchmesser von jeweils 1,5 mm enthält. Ein 'Nest' hat normalerweise einen Durchmesser von 5 bis 10 mm und eine Höhe von bis zu 10 mm. In seinem unreifen Zustand ist jedes Nest oder Peridium von einer gelb-orangefarbenen Membran bedeckt, wie links gezeigt. Bei der Reife reißt die Abdeckung um den Rand herum, und dann können Wind und Regen die Eier (Peridiolen) berühren und sie zerstreuen.

Oft kommen diese Pilze in so dicht gepackten Gruppen vor, dass Nester durch den Druck benachbarter Fruchtkörper verzerrt werden.

Sporen von Crucibulum laeve, gemeiner Vogelnestpilz

Sporen

Ellipsoid, glatt, 8-11 x 4-6 um; Inamyloid.

Sporenmasse

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht signifikant.

Lebensraum & ökologische Rolle

Crucibulum laeve auf weggeworfenem Sperrholz, Bild von Mike und Hilary Rose

Saprobisch, hauptsächlich auf umgestürzten toten Zweigen, altem verrottendem Holz (einschließlich weggeworfenem Sperrholz, wie links zu sehen) und verfallender Vegetation zu finden. Die Verteilung scheint sehr lückenhaft zu sein.

Jahreszeit

Juli bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

In Europa kommen mehrere ähnliche Arten vor. Cyathus striatus (mit gerippten Nestwänden ) und Cyathus olla (oft auf gedüngtem Boden) kommen gelegentlich auch auf den britischen Inseln, auf dem europäischen Festland und darüber hinaus vor.

Crucibulum laeve, Südfrankreich

Kulinarische Notizen

Es wird berichtet, dass diese Pilze ungenießbar sind. Meine bisherigen Untersuchungen haben keine Rezepte für das Kochen dieser Art von Eiern ergeben, und das Common Bird's Nest ist keine Zutat für irgendeine Art von Vogelnest-Suppe ... soweit ich weiß!

Crucibulum laeve, Doug Holland

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly, 2011.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Wissen

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding, Doug Holland und Hilary Rose zur Verfügung gestellt wurden.