Hypholoma marginatum, Schlangenhaut-Brownie-Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Strophariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Toxizität - Identifizierung - Referenzquellen

Hypholoma marginatum - Schlangenhaut-Brownie, Dorset, England

Die Kappenfarbe dieses ungewöhnlichen Pilzes ist sehr variabel und daher kein hilfreiches Erkennungsmerkmal. Dies ist jedoch kaum ein Problem, da das Schlangenhautmuster auf dem Stiel so ausgeprägt ist.

Diese ungenießbare Art kommt häufig in großer Zahl in Nadelwäldern vor, wo sie im Herbst durch die Nadelstreu sprießt. (Der Snakeskin Brownie ist saprobisch auf toten, verfallenden Nadelstreu.)

Verteilung

Hypholoma marginatum - Schlangenhaut-Brownie.  Hampshire, England

In Großbritannien und Irland ist der Snakeskin Brownie ein gelegentlicher Fund, obwohl er lokal verbreitet ist. Hypholoma marginatum kommt auch in den meisten Teilen des europäischen Festlandes und in vielen anderen Teilen der Welt, einschließlich Nordamerika, vor.

Taxonomische Geschichte

Als Christiaan Hendrik Persoon 1796 diesen Pilz wissenschaftlich beschrieb, gab er ihm den Namen Agaricus marginatus . ( Die meisten Blätterpilze wurden zunächst in der Klasse platziert Agaricus . In den frühen Tagen auf Pilz-Taxonomie) Es war deutsche Mykologen Joseph Schröter (1837-1894), der im Jahr 1889, die derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen dieser Art als etablierter Hypholoma marginatum wenn er übertrug es auf die Gattung Hypholoma .

Synonyme für Hypholoma marginatum umfassen Agaricus marginatus Pers., Agaricus dispersus Fr. und Hypholoma dispersum (Fr.) Quél.

Hypholoma marginatum - Schlangenhaut-Brownie - Schottland

Etymologie

Hypholoma , der Gattungsname, bedeutet "Pilze mit Fäden". Es kann ein Hinweis auf den fadenartigen Teilschleier sein, der den Kappenrand mit dem Stamm junger Fruchtkörper verbindet, obwohl einige Behörden vermuten, dass es sich um einen Hinweis auf die fadenartigen Rhizomorphe (wurzelartige Bündel von Myzelhyphen) handelt, die strahlen von der Stielbasis.

Das spezifische Epitheton marginatum bedeutet "mit einer Kante oder einem Rand"; es ist ein Hinweis auf die seidenweißen Überreste des Teilschleiers, die normalerweise an den Kappenrändern haften.

Toxizität

Dieser Waldpilz wird allgemein als ungenießbar angesehen und kann leicht mit anderen Pilzen (z. B. Schwefelbüscheln) derselben Gattung verwechselt werden, die ebenfalls ungenießbar oder sogar giftig sind, sowie möglicherweise mit Galerina marginata , die üblicherweise als Bestattungsglocke bezeichnet wird gebräuchlicher Name proklamiert ist tödlich giftig. Wenn Sie einen weiteren Anreiz benötigen, machen die geringe Größe und das seltene Auftreten des Snakeskin Brownie ihn sicherlich zu einem Pilz, dessen Sammeln sich nicht lohnt.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Hypholoma marginatum

Deckel

4 bis 9 cm breit, konvex, bei Reife abgeflacht, aber mit flachem Umbo; Der eingerollte Rand der jungen Mützen ist mit seidigen Resten des Teilschleiers bedeckt. Farbe eher variabel, aber meistens ziegelrot in der Mitte und blasser zum Rand hin.

Kiemen von Hypholoma marginatum

Kiemen

Adnate; überfüllt; Creme wird oliv und dann purpurbraun, wenn die Sporen reifen.

Stamm von Hypholoma marginatum mit Schlangenhautmuster

Stengel

5 bis 10 cm lang und 0,6 bis 1,5 cm Durchmesser; faserig; heller Ocker an der Spitze, der sich allmählich zu einer rotbraunen Basis verdunkelt; Eine schwache Ringzone ist normalerweise erkennbar.

Sporen von <em> Hypholoma marginatum </ em>

Sporen

Ellipsoid, glatt, 7-9 x 4-5 um; mit einer kleinen Keimporen.

Sporendruck

Lila-braun.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Hypholoma marginatum

X.

Geruch / Geschmack

Kein signifikanter Geruch; Der Geschmack kann mild oder bitter sein. Wird von den meisten Behörden als ungenießbar angesehen.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, gewöhnlich in Truppengruppen und oft getuftet, auf mit Nadelbaumnadeln beladenem Boden in Wäldern und Wäldern; manchmal auf gut verfaulten Nadelholzstümpfen oder umgestürzten Stämmen wachsen gesehen.

Jahreszeit

Juli bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

H ypholoma capnoides , allgemein als Nadelbaumbüschel bezeichnet, ist blasser und wächst in Gruppen oder kleinen Büscheln auf Nadelbaumstümpfen; In den meisten Teilen Großbritanniens ist es häufiger als der Snakeskin Brownie.

Hypholoma marginatum - Snakeskin Brownie - blasses Exemplar

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.