Hygrocybe splendidissima, herrlicher Wachskappenpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Hygrophoraceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Hygrocybe splendidissima - Splendid Waxcap, Hampshire UK

Die Splendid Waxcap ist eine der am häufigsten falsch identifizierten Wachskappen und unterscheidet sich von der Crimson Waxcap, Hygrocybe punicea , durch ihre trockene Kappe und den Geruch von Honig, der beim Trocknen der Fruchtkörper entsteht. Aber wie können Sie das machen? Verwendung dieses Charakters ist ein zerstörungsfreier Weg? Hygrocybe splendidissima hat normalerweise einen verdrehten Stiel, der leicht oder deutlich abgeflacht ist, insbesondere in der Nähe der Basis, während der Stiel von Hygrocybe punicea mehr oder weniger rund ist.

Einige der auf dieser Seite gezeigten Exemplare wurden im Nationalen Naturschutzgebiet Waun Las im Nationalen Botanischen Garten von Wales, Llanarthne, Carmarthenshire, fotografiert.

Hygrocybe splendidissima, die Splendid Waxcap, trägt normalerweise Früchte in Gruppen, Schottland

Verteilung

Die Splendid Waxcap ist in den meisten Teilen Großbritanniens und Irlands ein seltener Fund, aber es gibt mehrere feuchte Grünland- und Moorgebiete in West Wales, im Norden Englands und in Schottland, wo sie relativ häufig vorkommt. Dies ist ein geselliger Pilz, der normalerweise in kleinen Gruppen vorkommt und anscheinend eher einzeln als einzeln um den Platz drängt.

Taxonomische Geschichte

Der britische Mykologe Peter Darbishire Orton (1916 - 2006) beschrieb diese Wachskappe 1960 und gab ihr den wissenschaftlichen Namen Hygrophorus splendidissimus . Sein derzeit anerkannter wissenschaftlicher Name erschien 1967, als der österreichische Mykologe Meinhard Michael Moser (1924 - 2002) die Splendid Waxcap auf den Genmus Hygrocybe übertrug und ihn damit in Hygrocybe splendidissima umbenannte . (Einige Behörden betrachten diesen Pilz lediglich als eine Form der Scarlet Waxcap H. punicea. )

Synonyme von Hygrocybe splendidissima umfassen Hygrophorus splendidissimus PD Orton, Hygrocybe punicea f. splendidissima (PD Orton) DA Reid und Hygrocybe punicea var . splendidissima (PD Orton) Krieglst.

Hygrocybe splendidissima, die Splendid Waxcap, Südengland

Etymologie

Die Gattung Hygrocybe wird so genannt, weil Pilze in dieser Gruppe immer sehr feucht sind. Hygrocybe bedeutet "wässriger Kopf". Superlative werden selten verwendet, um Pilze zu beschreiben, aber in diesem Fall gibt es eine Rechtfertigung: splendidissima bedeutet "am prächtigsten", und man muss sich einen herrlicheren Anblick vorstellen als eine Gruppe dieser großen, kräftigen roten Pilze, die im Herbstsonnenlicht leuchten.

Leitfaden zur Identifizierung

Leichte Umbonatkappe von Hygrocybe splendidissima

Deckel

5 bis 10 cm Durchmesser; anfangs konisch, flach konvex oder abflachend, gewöhnlich mit einem breiten Umbo; scharlachrot; glatt; trocken oder nur sehr leicht fettig.

Kiemen und Stängel von Hygrocybe splendidissima

Kiemen

Adnate; entfernt; Farbe als Kappe, aber normalerweise etwas blasser.

Stengel

7 bis 10 cm lang und 1 bis 2 cm Durchmesser; gelb mit Kappenfarbe gerötet, aber in der Nähe der Basis blasser; unregelmäßig abgeflacht und in Längsrichtung gerillt, in der Nähe der Basis verengend; glatt; kein Ring.

Sporen

Ellipsoid, glatt, 8-9,5 x 5-6 um; Inamyloid.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Eng geschnittenes oder gemähtes Grasland, auf dem kein Kunstdünger ausgebracht wird. Diese Art ist in Süd-Großbritannien und Irland selten, in Schottland jedoch häufiger.

Wachskappen gelten seit langem als saprobisch an den toten Wurzeln von Gräsern und anderen Grünlandpflanzen, aber es wird jetzt als wahrscheinlich angesehen, dass zwischen Wachskappen und Moosen eine wechselseitige Beziehung besteht.

Jahreszeit

August bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Hygrocybe punicea ist in jungen Jahren normalerweise ein tieferes Rot, aber die Kappe verblasst fleckig, um zu polieren. Es hat einen zylindrischeren faserigen Stiel, der selten verdreht ist. (In der Vergangenheit wurde die Splendid Waxcap lediglich als eine Form von Hygrocybe punicea angesehen. Aufgrund der signifikanten makroskopischen und mikroskopischen Charakterunterschiede zwischen diesen beiden Arten und der laufenden DNA-Untersuchung von Waxcaps werden sie heute allgemein als separate Arten akzeptiert.

Hygrocybe coccinea ist kleiner, blasser rot und hat einen weniger faserigen rötlichen Stiel.

Hygrocybe conica hat eine spitzere Kappe und ein gelbes Stängelfleisch und wird mit zunehmendem Alter oder beim Schneiden schwarz.

Hygrocybe splendidissima - Splendid Waxcap, Hampshire

Kulinarische Notizen

Es wird berichtet, dass die Splendid Waxcap essbar ist, aber wegen ihrer Seltenheit (wenn nicht wegen ihrer atemberaubenden Schönheit, die andere Menschen vielleicht gerne sehen) sollte sie nur zu Forschungszwecken gesammelt werden.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Pilze Nordeuropas, Band 1 - Die Gattung Hygrocybe , David Boertmann, 2010.

British Mycological Society, englische Namen für Pilze .

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.