Lactarius quietus, Eichenwanzen-Milchkappenpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Russulales - Familie: Russulaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Lactarius quietus - Eichenwanzenmilchkappe

Lactarius quietus , die Oakbug Milkcap (auch einfach als Oak Milkcap bezeichnet), kommt unter Eichen auch in Gebieten mit dünnem Boden in großer Menge vor. Selbst an steilen Hängen, an denen das Regenwasser schnell abfließt, lohnt es sich, im Laub nach diesen geselligen Milchkappen Ausschau zu halten.

Verteilung

Die in Großbritannien und Irland sehr verbreitete und weit verbreitete Oakbug Milkcap ist auch auf dem europäischen Festland und in Teilen Nordamerikas zu finden.

Taxonomische Geschichte

Lactarius quietus, Eichenwanzen-Milchkappe, Killarney, Irland

Die Oakbug Milkcap wurde 1821 vom großen schwedischen Mykologen Elias Magnus Fries beschrieben, der ihr den binomialen wissenschaftlichen Namen Agaricus quietus gab. 1838 übertrug Fries diese Art jedoch selbst auf die Gattung Lactarius und etablierte damit ihren derzeit akzeptierten wissenschaftlichen Namen als Lactarius quietus .

Synonyme für Lactarius quietus sind Agaricus quietus Fr., Galorrheus quietus (Fr.) P.Kumm. Und Lactifluus quietus (Fr.) Kuntze.

Etymologie

Der Gattungsname Lactarius bedeutet Milchproduktion (Laktation) - ein Hinweis auf den milchigen Latex, der aus den Kiemen von Milchkappenpilzen ausgeschieden wird, wenn diese geschnitten oder zerrissen werden. Das spezifische Epitheton quietus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet ruhig oder gelassen, was mit ziemlicher Sicherheit auf die leicht übersehene oder ruhige Färbung dieses Pilzes hinweist.

Alles an der Oakbug Milkcap scheint darauf hinzudeuten, dass dieser ununterscheidbare Pilz sehr schwer zu identifizieren sein muss. Tatsächlich ist es eine der wenigen Milchkappen, die, sobald Sie sie gesehen haben, sofort erkennbar sind. Die Oakbug Milkcap ist in dieser Hinsicht Major Major in Joseph Hellers berühmtem Roman Catch 22 sehr ähnlich : so ununterscheidbar, dass sie sich von der Masse als ununterscheidbarer abhebt als alle anderen. Leider heben sich diese kleinen Milchkappen nicht von der Laubstreu ab.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Lactarius quietus - Oakbug Milkcap

Deckel

Die Kappen haben einen Durchmesser von 4 bis 9 cm, sind konvex und dann leicht niedergedrückt. Sie sind gelbbraun bis rotbraun mit leicht schwachen, dunkleren konzentrischen Zonen.

Bei nassem Wetter sind die Kappen glänzend, trocknen jedoch zu einem matten, matten Finish.

Kiemen von Lactarius quietus - Oakbug Milkcap

Kiemen

Kurz abfallend, überfüllt und cremig-braun oder rosa-gelb, strahlen die Kiemen eine mild schmeckende cremeweiße Milch aus, wenn sie beschädigt sind. Mit zunehmendem Alter des Fruchtkörpers werden die Kiemen merklich brauner.

Stengel

Der zylindrische Stiel hat einen Durchmesser von 5 bis 10 mm und eine Höhe von 5 bis 7 cm. Er hat die gleiche Farbe wie die Kappe, ist jedoch zur Basis hin etwas dunkler schattiert. Es gibt keinen Stielring.

Sporen von Lactarius quietus

Sporen

Breit ellipsoid, 8-9 x 7-7,5 um; verziert mit niedrigen Warzen (0,5-1 um), die gelegentlich durch Grate verbunden sind, und mit einer kleinen Anzahl von Querverbindungen, die einige "Zeds" bilden, aber kein vollständiges Retikulum.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Lactarius quietus , Oakbug Milkcap

Sporen von Oakbug Milkcap, Lactarius quietus X.

Sporendruck

Blass cremeweiß mit einem leichten lachsrosa Schimmer.

Geruch / Geschmack

Ein ziemlich unangenehmer öliger Geruch (nach traditioneller Weisheit nach Wanzen); Die Milch (Latex) hat einen milden Geschmack und wird nach einer Weile leicht bitter.

Lebensraum & ökologische Rolle

Mykorrhiza mit Eichen. Obwohl Lactarius quietus mit mehreren anderen mittelgroßen hellbraunen Milchkappen verwechselt werden könnte, ist die Tatsache, dass es nur unter Eichen vorkommt, eine große Hilfe bei der Identifizierung dieser Art. (Bei der Aufzeichnung von Streifzügen ist es immer nützlich, die Baumarten zu notieren, unter denen Pilze vorkommen, da sich diese Informationen häufig als nützlich erweisen, um Lookalikes während des Identifizierungsprozesses zu eliminieren.)

Jahreszeit

August bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Lactarius rufus ist größer und dunkler und hat normalerweise einen zentralen Umbo; es kommt unter Nadelbäumen und gelegentlich Birken vor und setzt einen bitteren Latex frei, wenn die Kiemen beschädigt sind.

Kulinarische Notizen

Lactarius quietus wird allgemein als Speisepilz angesehen. Die Milch (Latex) aus der Oakbug Milkcap ist mild, aber leider ist Lactarius quietus kein besonders wohlschmeckender Pilz, was angesichts seiner großen Fülle und Verbreitung schade ist.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Funga Nordica , Henning Knudsen und Jan Vesterholt, 2008.

Pilze der Schweiz , Band 6: Russulaceae, Kränzlin, F.

BMS Liste der englischen Namen für Pilze.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.