Pholiota aurivella, goldener Schuppenpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Strophariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Pholiota aurivella, goldene Schuppenkappe

Pholiota aurivella ist eine seltene Art in vielen Teilen Großbritanniens und Irlands, aber häufiger im Südosten Englands und in Wales, wo reife Buchen häufiger vorkommen. Die Goldene Schuppenkappe ist leicht zu verwechseln mit anderen fettigen Mitgliedern der Gattung Pholiota (den sogenannten Schuppen), wie Pholiota alnicola, die auf Erlen wächst, und Pholiota gummosa, die häufig neben kranken oder toten Laubbäumen im Gras wächst der größten Pilze in dieser Gruppe.

Pholiota aurivella, aufstrebende Fruchtkörper

Verteilung

Pholiota aurivella ist eine seltene, aber in Großbritannien und Irland weit verbreitete seltene Art und kommt auch auf dem nördlichen und zentralen Festland Europas sowie in Asien und Teilen Nordamerikas vor.

Pholiota aurivella - eine ziemlich dunkle Form

Es treten auch dunklere Formen der Goldenen Schuppenkappe auf. Links ist ein wunderschönes Exemplar zu sehen, das auf einem Straßenbaum in der Nähe von Leeds im Norden Englands fotografiert wurde.

Taxonomische Geschichte

Die Goldene Schuppenkappe wurde 1786 vom deutschen Naturforscher August Johann Georg Karl Batsch (1761 - 1802) beschrieben, der ihr den binomialen wissenschaftlichen Namen Agaricus aurivellus gab . (In den frühen Tagen der Pilztaxonomie wurden die meisten Kiemenpilze in die Gattung Agaricus eingeordnet , die später in die vielen anderen Gattungen aufgeteilt wurde, die wir heute verwenden.) Es war ein anderer deutscher Mykologe, Paul Kummer, der diese Art auf die neue übertrug Gattung Pholiota im Jahr 1888, wodurch sein derzeit anerkannter wissenschaftlicher Name als Pholiota aurivella etabliert.

Synonyme von Pholiota aurivella können Pholiota cerifera, Pholiota adiposa und Pholiota squarrosa-adiposa umfassen ; Beachten Sie jedoch die Verwendung des Wortes "Mai", da immer noch viel darüber diskutiert wird, wie viele Arten in der Gruppe enthalten sind, die die meisten von uns gerne als Golden Scalycaps bezeichnen (obwohl einige dieser schönen, aber ungenießbaren Pilze viel zu braun sind zu rechtfertigen, golden genannt zu werden!).

Etymologie

Der Gattungsname Schüpplinge bedeutet schuppig, und die Artepitheton aurivella Mittel Goldene Vlies - wann immer Sie sehen -vell in einem wissenschaftlichen Namen, suchen Sie nach dem flauschigen Merkmale , auf die dieser Präfix bezieht.

Leitfaden zur Identifizierung

Eine ungewöhnlich dunkle Form von Pholiota aurivella

Deckel

5 bis 15 cm Durchmesser, leuchtend goldgelb bis rostbraun und mit einer schleimigen oder fettigen Oberfläche, die mit dunkelbraunen Schuppen bedeckt ist, die sich manchmal bei nassem Wetter abwaschen.

Die schönen Exemplare auf der linken Seite sind besonders dunkel.

Kiemen von Pholiota aurivella

Kiemen

Die überfüllten Kiemen sind in jungen Jahren cremefarben und färben sich rotbraun, wenn sich die Sporen entwickeln.

Stengel

6 bis 12 mm Durchmesser und 3 bis 9 cm Höhe; Zitronengelb wird mit zunehmendem Alter brauner; glatt über einem blassen Baumwollring (hartnäckige Fragmente des Teilschleiers) und mit dunkleren braunen Schuppen unter dem Ring. Der Stiel ist fest mit faserigem gelblichem Fleisch.

Sporen von Pholiota aurivella

Sporen

Ellipsoid, glatt, 6,5-10 x 4-6 um; mit einer deutlichen Keimporen.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Pholiota aurivella , Golden Scalycap

Sporen der goldenen Schuppenkappe, Pholiota aurivella X.

Sporendruck

Rötlich-braun.

Geruch / Geschmack

Kein ausgeprägter Geruch; Geschmack ist eher bitter.

Lebensraum & ökologische Rolle

Auf Stümpfen, großen umgestürzten Ästen und toten Stämmen von Laubholzbäumen, am häufigsten Buchen.

Jahreszeit

September bis Dezember in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Pholiota alnicola ist kleiner und hat selten viele Kappenschuppen.

Pholiota aurivella - junge Exemplare

Oben: junge Fruchtkörper von Pholiota aurivell a.

Kulinarische Notizen

Trotz ihres attraktiven Aussehens sind diese und andere Schuppen ( Pholiota- Arten) definitiv keine essbaren Pilze, obwohl in der Vergangenheit einige Mitglieder dieser Gattung als solche angesehen wurden.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

British Mycological Society (2016). Englische Namen für Pilze

Funga Nordica , Henning Knudsen und Jan Vesterholt, 2008.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding, Anthony Harding, Nigel P. Kent, Varsha Patel und John Wilson zur Verfügung gestellt wurden.