Tricholoma cingulatum, umgürteter Ritterpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Tricholomataceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Tricholoma cingulatum in einer Dünenlücke bei Morfa Dyffryn, Nordwales

Obwohl viele graubraune Tricholoma- Pilze nur schwer anhand makroskopischer Merkmale zu identifizieren sind, gehört der Girdled Knight nicht dazu. Eine fein schuppige grau-braune Kappe sowie ein deutlicher Ring am Stiel sind die Hauptmerkmale. Mikroskopisch gesehen ist es ungewöhnlich, schmale ovale Sporen zu haben, während die meisten Pilze dieser Gattung breitere ovale Sporen haben.

Dieser Mykorrhizapilz wird mit verschiedenen Arten von Weiden gefunden, einschließlich Zwergweide in den Hosen einiger Sanddünensysteme.

Tricholoma cingulatum, Cambridgeshire

Verteilung

In Großbritannien und Irland ist dies einer der weniger verbreiteten „Ritter“, aber es wurde an einer Reihe von Orten in Schottland, Irland, Wales und England aufgezeichnet, oft in recht großen Gruppen. Der Gürtelritter ist in Skandinavien weit verbreitet und wurde auch in Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien und vielen anderen Ländern auf dem europäischen Festland gefunden.

Taxonomische Geschichte

Das Basionym dieser Art stammt aus einer Veröffentlichung von Elias Magnus Fries in Linnaea aus dem Jahr 1830, in der Amfilts binomialer wissenschaftlicher Name für diese Art als Agaricus cingulatus aufgezeichnet wurde . (In den frühen Tagen der Pilztaxonomie wurden die meisten gekiemten Pilze ursprünglich in die Gattung Agaricus aufgenommen , aber die Mehrheit wurde seitdem in neuere Gattungen umgesiedelt, um nur den "wahren Pilz" in der Gattung Agaricus zu belassen.)

Tricholoma cingulatum, Cambridgeshire, England

Der derzeit akzeptierte wissenschaftliche Name Tricholoma cingulatum stammt aus einer Veröffentlichung von 1890, in der E. Jacobashch (über den ich keine anderen biografischen Informationen als Veröffentlichungsdaten habe ... können Sie helfen?) Diese Art in ihre heutige Gattung übertrug.

Synonyme für Tricholoma cingulatum sind Tricholoma ramentaceum, Armillaria cingulata (Almfelt) Quél. und Agaricus cingulatus Almfelt von Fr.

Etymologie

Der Gattungsname Tricholoma bedeutet "mit Haaren am Rand", was sich auf den Rand des Pilzes bezieht und nur für eine winzige Minderheit von Arten (die Ritter) der Gattung Tricholoma gilt .

Das spezifische Epitheton cingulatum bedeutet "mit Gürtel, Gürtel oder Kragen".

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Tricholoma cingulatum

Deckel

Zuerst konvex, mit einem leichten Umbo expandierend; hellgrau oder graubraun, bedeckt mit feinen graubraunen Filzschuppen; anfangs rundlich, wird aber im reifen Zustand oft unregelmäßig mit einem leicht gewellten Rand; 3,5 bis 6 cm Durchmesser.

Kiemen und Stamm von Tricholoma cingulatum

Kiemen

Weiß, emarginate; mäßig beabstandet.

Stengel

Weißlich mit einem Woll- oder Baumwollring; zylindrisch; 5 bis 8 cm lang, 8 bis 12 mm Durchmesser.

Sporen

Ellipsoid, glatt, 5-6 x 2,5-3,5 um; Inamyloid.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Leicht mehlig schmecken und riechen.

Lebensraum & ökologische Rolle

Mykorrhiza, fast immer bei Weiden; manchmal in Dünenhosen mit Zwergweide.

Jahreszeit

Juni bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Tricholoma sciodes ist ähnlich, hat aber keinen Stammring .

Tricholoma cingulatum, Südengland

Kulinarische Notizen

Tricholoma cingulatum wird in vielen Feldführern als essbar eingestuft. Es ist jedoch Vorsicht geboten, um Verwechslungen mit einer der leicht giftigen grauen Tricholoma- Arten zu vermeiden , die Magenbeschwerden verursachen können. Anfänger können diese Art leicht mit tödlich giftigen, blassen Pilzen wie Amanita virosa verwechseln. Daher können wir den Girdled Knight nicht als kulinarisches Sammlerstück empfehlen, außer für die erfahrensten und fähigsten Pilzsucher.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Kibby, G (2013) Die Gattung Tricholoma in Großbritannien , herausgegeben von Geoffrey Kibby

British Mycological Society, englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.