Scleroderma areolatum, Leopard Earthball Pilz

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Toxizität - Referenzquellen

Scleroderma areolatum, Leopard Earthball

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Boletales - Familie: Sclerodermataceae

Scleroderma areolatum , der Leopard Earthball, ähnelt im Aussehen vielen anderen Scleroderma-Arten und ist daher nur schwer anhand makroskopischer Merkmale zu identifizieren. Es ist viel kleiner als der Common Earthball Scleroderma citrinum und eher selten anzutreffen - ohne Zweifel zumindest teilweise aufgrund seiner geringeren Größe und weniger auffälligen Färbung.

Achten Sie an feuchten Orten unter Laubbäumen auf diesen dunklen kleinen Gasteromycetenpilz.

Scleroderma areolatum wächst neben einem Birkenstamm

Verteilung

Der Leopard Earthball Scleroderma areolatum ist ziemlich verbreitet und in ganz Großbritannien und Irland verbreitet. Diese ungenießbaren (und möglicherweise giftigen) Pilze kommen auch auf dem gesamten europäischen Festland und in vielen Teilen Nordamerikas vor.

Taxonomische Geschichte

Dieser Pilz wurde erstmals 1818 von dem deutschen Naturforscher Christian Gottfried Ehrenberg (1795 - 1876) in der wissenschaftlichen Literatur gültig beschrieben, der ihm den binomialen wissenschaftlichen Namen Scleroderma areolatum gab . Das bleibt immer noch sein allgemein anerkannter Name.

Synonyme für Scleroderma areolatum sind Scleroderma lycoperdoides Schwein.

Die Gasteromyceten sind keine nahen Verwandten, sondern lediglich eine Gruppe von Pilzen, die die Eigenschaft teilen, Sporen in einer versiegelten kugelförmigen, ovalen oder birnenförmigen Hülle zu produzieren. Es stellt sich heraus, dass Sklerodermie- Pilze nahe Verwandte der Steinpilze und insbesondere der Steinpilze der Gattung Gyroporus sind .

Etymologie

Der Gattungsname Sklerodermie kommt von den griechischen Wörtern skler - was hart bedeutet und - derma bedeutet Haut. Erdkugeln haben sicherlich harte (und dicke) Haut. Das spezifische Epitheton Areolatum stammt vom lateinischen Substantiv Areola, was bedeutet, dass die kleine kreisförmige Region um eine Brustwarze - ein Hinweis auf die blasse ringförmige Region um jede Skala auf der Oberfläche dieses Erdballs - natürlich wie die Flecken auf einem Leoparden !.

Toxizität

Es gibt widersprüchliche Berichte darüber, ob Scleroderma areolatum ernsthaft giftig ist; Es wird jedoch allgemein als bestenfalls ungenießbar angesehen und verursacht wahrscheinlich Magenbeschwerden.

Leitfaden zur Identifizierung

Scleroderma areolatum, Leopard Earthball, Seitenansicht

Obstkörper

Typischerweise 1,5 bis 4 cm breit, hat der abgerundete Fruchtkörper einen kurzen Stiel, der durch weiße Myzelfäden mit seinem Substrat verbunden ist.

Scleroderma areolatum, Leopard Earthball, Draufsicht

Die harte Haut des Erdballs ist weniger als 1 mm dick und anfangs weiß, creme oder gelb und kann mit zunehmendem Alter ockerbraun oder grün werden. Bei der Reife ist es mit dunklen Schuppen bedeckt, die von cremeweißen ringförmigen Bereichen umgeben sind, wodurch es wie Flecken aussieht, die denen eines Leoparden ähneln - daher der gebräuchliche Name.

Innenraum von Scleroderma aerolatum

Gleba

Im Erdball ist die Sporenmasse zunächst fast weiß, wird aber bald braun mit weißer Marmorierung, bevor sie durchgehend lila-braun wird und dann trocken und pudrig wird.

Bei der Reife reißt die Haut und hinterlässt eine unregelmäßige Öffnung, über die Wind und Regen die Sporen zerstreuen.

Sporen von Scleroderma areolatum

Sporen

Sphärisch, 10-15 µm Durchmesser, dicht bedeckt mit bis zu 1,8 µm hohen Stacheln, die (im Gegensatz zu Scleroderma citrinum ) nicht netzartig miteinander verbunden sind.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Scleroderma areolatum

Sporen X.

Sporendruck

Dunkelviolettbraun.

Geruch / Geschmack

Geruch nicht unterscheidbar; Eine Verkostung ist nicht ratsam, da diese Art giftig sein kann.

Lebensraum

Mykorrhiza, die hauptsächlich in Laubwäldern wächst.

Jahreszeit

Juli bis Anfang Dezember in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Erdkugeln sind viel weniger schwammig als die verschiedenen Puffballs, mit denen sie manchmal verwechselt werden.

Lycoperdon perlatum, der gemeine Puffball, hat perlmuttartige, spitze Schuppen und fühlt sich sehr schwammig an. Es hat eine keulenartige Form und einen rudimentären unfruchtbaren Stiel.

Lycoperdon mammiforme , eine andere der vielen Puffball-Arten, ist zunächst weiß, bevor ihre Oberfläche eher in große Cremeschuppen als in Warzen zerfällt. es ist auch schwammiger und birnenförmiger und besteht aus einer fruchtbaren Kugel auf einem schwammigen unfruchtbaren Stiel.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Pegler, DN, Laessoe, T. & Spooner, BM (1995). Britische Puffballs, Earthstars und Stinkhorns . Königliche Botanische Gärten, Kew.

BMS Englische Namen von Pilzen

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.