Lacerta agilis, Sandeidechse: Leitfaden zur Identifizierung

Stamm: Chordata - Klasse: Reptilien - Ordnung: Squamata - Familie: Lacertidae

Identifizierung - Verteilung - Lebenszyklus - Lebensmittel - Bedrohungen - Referenzquellen

Sandeidechsen, Lacerta agilis

Trotz ihrer charakteristischen Färbung ist die seltene und sehr schüchterne Sandeidechse in Großbritannien selten zu sehen.

Identifizierung

Mit einer Körperlänge von bis zu 9 cm und mehr als 20 cm von Kopf bis Schwanz ist die Sandeidechse tatsächlich etwas größer als die Eidechse Lacerta vivipara . Die Mle in ihren Brutfarben ist besonders hell gefärbt, mit attraktiven Occeli (augenförmigen Markierungen) und grünen Flanken.

Sand Lizard, Skomer Island

Verteilung

Dank eines Wiederansiedlungsprogramms in Süd-Großbritannien ist diese schöne Eidechse jetzt in einigen Küstensanddünen zu finden, obwohl es in einigen sandigen Heidelandschaften in Surrey, Hampshire und Dorset (Südengland) auch einheimische Sandeidechsenkolonien gibt. Sand LIzards sind in Teilen Osteuropas weitaus häufiger.

Lebenszyklus

Im Gegensatz zu vielen anderen Reptilien ist die Sandeidechse eher eiförmig als lebhaft. Nach der Paarung legt das Weibchen im März oder Anfang April den Winterschlaf ab und legt seine Eier unter eine flache Sandschicht. Die Eier werden einfach durch die Wärme der Sommersonne schlüpfen gelassen, und die Jungtiere, typischerweise 6 cm lang, tauchen im August oder September auf.

Essen

Tagsüber ernähren sich Sandeidechsen von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen. Nachts ruhen sie in flachen, im Sand gegrabenen Höhlen.

Bedrohungen

Der Verlust des Lebensraums wird allgemein als Hauptursache für den Rückgang der Anzahl der Sandeidechsen angesehen. Die natürlichen Populationen gingen offenbar in den Sanddünen von Nordwales und Merseyside sowie im New Forest verloren, obwohl die Programme zur Wiedereinführung in die letzten Jahre ermutigende Ergebnisse erbracht haben. und eine Wiedereinführung in die Inneren Hebriden in den frühen 1970er Jahren scheint zu einer sich selbst tragenden Bevölkerung geführt zu haben.

Eidechse Acanthodactylus erythrurus mit Fransenfingern, Südspanien

Oben: Die Eidechse Acanthodactylus erythrurus mit Fransenfingern ist ein südeuropäisches Reptil sandiger Küstenlebensräume.

Wie der gebräuchliche Name schon sagt, sind die Lebensraumbedürfnisse dieser Eidechsen für trockene sandige Orte wie Sanddünen und sandige Heideflächen. Viele Standorte mit geeignetem Lebensraum in Großbritannien wurden in jüngster Zeit beschädigt oder zerstört.

Das Wildlife and Countryside Act bietet einen sehr strengen Schutz für diese Eidechse, die in Großbritannien als vom Aussterben bedroht gilt. Wenn Sie auf Sandeidechsen stoßen, dürfen Sie diese nicht handhaben oder sogar stören.

Referenzquellen

Matching the Hatch von Pat O'Reilly (1997) - Erfahren Sie alles über Wasserinsekten und andere kleine Wasserlebewesen, die in der Ernährung von Reptilien vorkommen.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise vom Countryside Council for Wales und von Bob Osborne zur Verfügung gestellt wurden.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Dann sind wir sicher, dass Sie auch unsere Bücher über Wildtiere und Wildblumen an der Algarve genießen würden. Kaufen Sie sie hier online ...