Cyathus olla Feldvogelnest Identifizierung

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Agaricaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Kulinarische Anmerkungen - Identifizierung - Referenzquellen

Cyathus olla, Feldvogelnest

Cyathus olla ist eine von mehreren Arten von Vogelnestpilzen und zeichnet sich durch relativ große "Eier" oder Peridiolen aus, wie sie in mykologischen Kreisen bekannt sind. Obwohl die Eier anfangs silbrig sind, werden sie bald grau, was dem reifen Fruchtkörper ein düsteres Aussehen verleiht, das in starkem Kontrast zu seinem Aussehen steht, wenn sich der „Deckel“ auf dem Nest befindet. Obwohl sie auf Zweigen und Hackschnitzelmulch vorkommen, ist ein weiterer guter Ort, um nach diesen winzigen Pilzfruchtkörpern zu suchen, auf toten Marramgrasstämmen in Küstensanddünen.

Cyathus olla, Feldvogelnest, junge Exemplare

Verteilung

Diese kleinen Pilze sind in Großbritannien und Irland weit verbreitet und kommen in vielen anderen Teilen der Welt vor, darunter auf dem europäischen Festland, in Asien, Afrika, Nord- und Südamerika sowie in Australien. Diese und andere Arten von Vogelnestpilzen werden aufgrund ihrer geringen Größe nicht oft gefunden, obwohl sie lokal sehr häufig vorkommen können.

Taxonomische Geschichte

Dieser Gasteromycetenpilz wurde 1783 vom deutschen Mykologen August Johann Georg Karl Batsch (1761 - 1802) beschrieben, der ihm den binmomialen wissenschaftlichen Namen Peziza olla gab . Christiaan Hendrik Persoon übertrug diese Art 1801 auf die Gattung Cyathus und begründete damit ihren derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen Cyathus olla .

Synonyme für Cyathus olla sind Peziza olla Batsch, Nidularia vernicosa Bull., Nidularia campanulata With., Cyathus olla f . olla (Batsch) Pers., Cyathus olla ß agrestis Pers., Cyathus vernicosus (Bull.) DC., Cyathus ollaris Gray, Cyathus vernicosus f . anglicus Lloyd und Cyathus olla f . anglicus (Lloyd) HJ Brodie.

Etymologie

Der Gattungsname Cyathus stammt vom griechischen Präfix Kyath ab und bedeutet becherförmig (wie ein Kelch). Weniger offensichtlich ist die Bedeutung des spezifischen Beinamen olla , dh einer gedrungenen, abgerundeten Kanne oder eines Glases, die zum Kochen oder Lagern von Lebensmitteln verwendet werden. Cyathus olla wird verwendet, um Eier aufzubewahren ... na ja , irgendwie!

Leitfaden zur Identifizierung

Junge Cyathus olla

Obstkörper

Trichterförmige Fruchtkörper bilden sich zunächst als flauschige orangefarbene Flecken auf Holzresten; Mit zunehmendem Alter werden sie dunkler und der orangefarbene Deckel fällt ab, um die eiartigen Peridiolen freizulegen. Jedes Peridium oder "Nest" enthält typische vier oder fünf silber abgeflachte "Eier". Die Außenseite jedes Peridiums ist mit feinen graubraunen Haaren bedeckt; Die innere Oberfläche ist dagegen glatt und haarlos.

Maße

Peridien haben einen Durchmesser von 6 bis 10 mm und eine Höhe von bis zu 15 mm mit deutlich ausgestellten Felgen. Die einzelnen Peridiolen haben typischerweise einen Durchmesser von 3 bis 3,5 mm.

Reife Cyathus olla

Die silberweißen Peridiolen verdunkeln sich bald. Ihre Befestigung an der Basis des nestartigen Bechers wird leicht unterbrochen, wenn Regentropfen auf sie treffen, und sie werden tiddlywinks Stil auf den Boden geworfen, wo sie sich schließlich spalten, um ihre Sporen freizusetzen.

Stengel

Der Boden des Bechers verjüngt sich nach innen und bildet einen rudimentären Stiel.

Sporen von Cyathus olla

Sporen

Ellipsoid bis eiförmig, glatt, 10-14 x 5-8 um; Inamyoid.

Sporenfarbe

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht signifikant.

Lebensraum & ökologische Rolle

Hauptsächlich auf umgestürzten toten Zweigen, altem verrottendem Holz, Düngerboden, Pferdemist und verfallender strauchiger Vegetation zu finden. In Großbritannien kommt diese Art auch in Küstendünen vor, wo sie an toten Marmeladenstämmen saprobisch ist.

Jahreszeit

Mai bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Cyathus stercoreus ist sehr ähnlich (sein Rand ist jedoch nicht so weit ausgestellt), aber seine Sporen sind viel größer, obwohl die Peridiolen viel kleiner sind und manchmal bis zu 20 in einem Peridium produziert werden; Es ist eine Mist liebende Art (der spezifische Beiname Stercoreus bedeutet "Dreck"), kommt aber auch auf Marram Gras in Küstensanddünen vor.

In Europa kommen mehrere ähnliche Arten vor. Cyathus striatus (mit gerippten Nestwänden) und Crucibulum laeve sind in Großbritannien und Irland sowie auf dem europäischen Festland und darüber hinaus ziemlich häufig (aber ebenso schwer zu erkennen).

Kulinarische Notizen

Es wird berichtet, dass diese Pilze ungenießbar sind. Meine bisherigen Untersuchungen haben keine Rezepte für das Kochen dieser Art von Eiern ergeben, und das Feldvogelnest ist keine Zutat für irgendeine Art von Vogelnest-Suppe ... soweit ich weiß!

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly, 2011.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.