Naturschutzgebiete in Ostwales: Karte, Bilder, Reiseführer

Naturschutzgebiete, Ostwales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Ostwales
  • Aberbargoed Grasslands NNR
  • Berwyn NNR
  • Claerwen NNR
  • Coed y Cerrig NNR
  • Cors Dyfi Montgomeryshire Wildlife Trust Reserve
  • Cors y Llyn NNR
  • Craig Cerrig Gleisiad ein Fan Frynych NNR
  • Craig y Cilau NNR
  • Cwm Cadlan NNR
  • Cwm Clydach NNR
  • Dan yr Ogof NNR
  • Fiddlers Elbow NNR
  • Gregynog NNR
  • Kenfig NNR
  • Lady Park Wood NNR
  • Lake Vyrnwy RSPB Reserve
  • Merthyr Mawr NNR
  • Nant Irfon NNR
  • Newport Wetlands NNR
  • Ogof Ffynnon Ddu NNR
  • Penhow Woodlands NNR
  • Rhos Goch NNR
  • Roundton Hill NNR
  • Stanner Rocks NNR
Karte

Wildtiere, Landschaften und Ökologie

Die auf dieser Website verwendeten regionalen Abteilungen von Wales folgen denen von Natural Resources Wales (NRW), der Organisation, die die Hauptverantwortung für die Ausweisung und Verwaltung unserer Gebiete von herausragender nationaler Schönheit, Naturschutzgebieten, Nationalparks und Landschaften im Allgemeinen trägt. Um Ihnen bei der Suche nach Naturschutzgebieten und anderen Lebensräumen für Wildtiere zu helfen, umfasst 'East Wales' auf dieser Website die Grafschaften Powys, Monmouthshire, Cardiff, Rhondda-Cynon-Taff, Merthyr Tydfil, Caerphilly, Torfaen, Blaenau Gwent, Newport und Vale of Glamorgan und Newport.

Ostwales wird selten so als Urlaubsziel erwähnt wie Südwestwales oder Nordwales. Dies ist einfach auf den hohen Bekanntheitsgrad zurückzuführen, den bestimmte Teile der östlichsten Grafschaften von Wales erreichen und der sie zu eigenständigen Zielen macht. In Ostwales befinden sich der Breacon Beacons National Park, das Wye Valley Area of ​​Outstanding Natural Beauty, die Gwent Levels, das Elan Valley Estate, der Montgomery Canal und die Black Mountains, um nur einige zu nennen. Dies sind alles Ziele, die für ihre wunderschöne Landschaft und ihre aufregenden Lebensräume für wild lebende Tiere bekannt sind. In dieser Hinsicht kann dieser Teil von Wales leicht mit der Ökologie und landschaftlichen Schönheit von Nordwales und Südwestwales mithalten.

Der Brecon Beacons National Park war der erste ausgewiesene Nationalpark in Wales (die beiden anderen sind der Snowdonia-Nationalpark in Nordwales und der Pembrokeshire-Nationalpark im Südwesten von Wales). Eine weitere Anerkennung der Bedeutung der außergewöhnlichen Hochlandlandschaft der Region erfolgte 2005, als der Forest Fawr Geopark in den westlichen Beacons Mitglied des angesehenen europäischen Geopark-Netzwerks wurde und den Status eines UNESCO Global Geopark erhielt. Es war der erste Geopark im Vereinigten Königreich, der so ausgewiesen wurde.

Die Severn Estuary ist sowohl als Special Protection Area (SPA) als auch als RAMSAR-Site ausgewiesen. (Die Ramsar-Konvention ist eine zwischenstaatliche Verpflichtung zum Schutz von Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung. Weitere Einzelheiten ...) Der Montgomery-Kanal ist eines von vielen besonderen Schutzgebieten in Ostwales, das auch etwa zwanzig nationale Naturschutzgebiete (NNR) enthält. und zahlreiche lokale Naturschutzgebiete (LNR), Naturschutzgebiete des Wildlife Trust, RSPB-Schutzgebiete und andere Standorte, die von anderen Nichtregierungsorganisationen und örtlichen Gemeindegruppen verwaltet werden.

Unten: Nant Irfon, eines der dramatischen Flusstäler am östlichen Rand des Kambriums
Der Fluss Irfon in den Kambrien

Etwas östlich von Port Talbot mit seinen industriellen Kaminen, die Rauch und Flammen ausstoßen, liegt eines der Juwelen der Küste im Südwesten von Wales, das Kenfig National Nature Reserve. Die starke industrielle Kulisse von Kenfig NNR unterstreicht nur die wilde Schönheit und Ruhe, die man bei jedem Spaziergang durch die Sanddünen, die Waldgebiete, den Süßwasserpool oder den Sandstrand erleben kann. Das Dünensystem hier ist auch die letzte Festung einer der seltensten Pflanzen Großbritanniens, der winzigen Fen-Orchidee Liparis loeslii .

Kenfig NNR ist auch ein großartiger Ort, um viele andere Wildblumen sowie die Vielfalt der Vögel, Insekten und anderen Tiere zu sehen, die in den verschiedenen Lebensräumen leben.

Kenfig ist nicht das einzige große Dünensystem in Wales. An der Küste von Südwestwales und Nordwales, einschließlich der Insel Anglesey, befinden sich viele weitere Sanddünen und Dünenhosen mit ihrer speziellen Tier- und Ökologie (Weitere Details ...). Wenn Sie von Kenfig aus im Uhrzeigersinn durch Wales fahren, kommen Sie nach Oxwich Bay, Whitford Burrows und dann nach Ynys Las. Die letzten drei Naturschutzgebiete sind in der NNR-Liste für Südwestwales aufgeführt ...

Unten: Bussarde sind in ganz Wales verbreitet, aber die Brecon Beacons sind ein großartiger Ort, um sie zu sehen.
Bussarde sind in den Brecon Beacons weit verbreitet

Diejenigen, die mit der First-Nature-Website vertraut sind, werden wissen, dass wir ein besonderes Interesse an wilden Orchideen haben, und Wales ist einer der besten Orte, um sie in Großbritannien zu sehen. Die Dünenhosen in Südwestwales und Ostwales sowie in Nordwales und Anglesey haben genau die richtigen Bodensubstrate für viele Orchideenarten und auch für andere Wildblumen. Dies liegt daran, dass Kreide, die aus zerkleinerten Muscheln gewonnen wird, einen hohen Anteil des Bodens ausmacht und die meisten wilden Orchideen und viele andere Pflanzen alkalischen Boden benötigen.

Während Sie in England möglicherweise fast eine Reise pro Orchideenart unternehmen müssen, können Sie hier in Wales eine Reise zu einem Sanddünen-Naturschutzgebiet unternehmen und viele Arten zusammen blühen sehen. Kenfig ist ein Beispiel und hat den zusätzlichen Vorteil der Anwesenheit der Fen-Orchidee, aber bei Oxwich und Ynys Las werden Sie es genauso gut machen, vorausgesetzt, Sie besuchen zur richtigen Jahreszeit.

Einige der Orchideen, die Sie erwarten können, sind die frühe Sumpforchidee (Dactylorhiza incarnata) , die gemeine Twayblade (Neottia ovata) , die Pyramidenorchidee (Anacamptis pyramidalis) und die duftende Orchidee (Gymnadenia conopsea) . Eine andere Orchidee, die in den alkalischen Dünenhosen gedeiht, ist die Marsh Helleborine (Epipactis palustris).von vielen als die schönste wilde Orchidee Großbritanniens angesehen. Die Marsh Helleborine kommt normalerweise in feuchten und sumpfigen Wiesen vor. Hier in Wales, in Dünenhosen, die im Winter und im Frühjahr unter Wasser liegen, finden diese schönen Helleborinen nicht nur die Kreide, die sie benötigen, sondern auch die richtige Menge an Feuchtigkeit - sie mögen es nass! Von Anfang Juni bis Anfang Juli garantiert Ihnen ein Besuch in einem unserer Küstenreservate eine Bonanza für wilde Orchideen.

Brecon Beacons Nationalpark

Dieser Nationalpark, der von Hay-on-Wye im Osten bis Llandeilo im Westen verläuft, erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 130.000 Hektar. Es ist ein Paradies für Vogelbeobachter, Geologen und Botaniker sowie für diejenigen, die einfach gerne in spektakulären Landschaften spazieren gehen. Das Gebiet umfasst vier verschiedene Hügelblöcke, die von mehreren Flüssen durchschnitten werden, darunter der Honddu, der Grwyne Fecan und der Grwyne Fawr sowie der Usk.

Im Westen ist der Schwarze Berg ( Y Mynydd Du , auf Walisisch) nicht zu verwechseln mit den Schwarzen Bergen am östlichen Rand des Parks, die eine natürliche Grenze zu England bilden. In der Mitte befindet sich Forest Fawr mit seiner Reihe von Hügeln, die als "Fans" bezeichnet werden und von denen Flüsse durch steile Täler und über beeindruckende Wasserfälle fließen. Dieser Abschnitt hat auch Pen y Fan - mit 886 Metern der höchste Gipfel nicht nur in den Brecon Beacons, sondern im Süden Großbritanniens.

Am südlichen Rand des Parks verändert sich die Geologie, und Kalksteinaufschlüsse und Mühlsteinkörner dominieren. Dies ist eine Landschaft aus Graten und Geröllhalden mit tiefen Mulden, sogenannten Shakeholes, und unter der Oberfläche befinden sich massive Höhlengänge, die mit Stalagmiten und Stalaktiten verziert sind.

Unten: Brecon Beacons National Park Bergzentrum in Libanus, in der Nähe von Brecon
Hauptquartier des Brecon Beacons National Park

Der Hauptsitz des Brecon Beacons National Park befindet sich in der Stadt Brecon. Es gibt zwei weitere Zentren - das Mountain Center und das Waterfalls Center.

Das Bergzentrum in Libanus, etwa 10 km südlich von Brecon an der A470, verfügt über ein Geschäft und Teestuben. Darüber hinaus gibt es in der geschäftigen Marktstadt Abergavenny einen Nationalpark und ein Touristeninformationszentrum, in dem Bücher, Karten und Lebensmittel gekauft werden können.

Elan Valley Estate

Das Elan Valley Estate befindet sich im Besitz von Welsh Water (Dŵr Cymru) und wird seit 1892 verwaltet, um die Qualität und Quantität des Wassers in seinen Stauseen zu schützen. Der Großteil des Anwesens fällt aufgrund seiner Vogelwelt in ein besonderes Schutzgebiet (SPA). Darüber hinaus ist es Teil des umweltsensiblen Gebiets des Kambriums und enthält 12 separat ausgewiesene Gebiete von besonderem wissenschaftlichem Interesse (SSSI). Innerhalb der Grundstücksgrenzen gibt es mehrere nationale Naturschutzgebiete.

Unten: Einer der Dämme im Elan Valley läuft nach starkem Regen über
einer der Dämme im Elan Valley

Das Elan Valley Estate erstreckt sich über ein Gebiet mit abgerundeten Hügeln, die von steilen Flusstälern durchschnitten werden, von denen viele von Laubwäldern bedeckt sind, die von Traubeneiche dominiert werden. Andere Lebensräume für Wildtiere sind unverbesserte Weiden, artenreiche Wiesen und Hochlandmoor.

Zwanzig Säugetierarten leben im Elan Valley Estate, und zu den 300 dort registrierten Blütenpflanzenarten gehören acht verschiedene Orchideenarten (einschließlich der seltenen Moororchidee). Vier der sechs in Großbritannien heimischen Reptilien, 200 Motten und 27 Schmetterlingsarten sowie 180 Vogelarten wurden auf dem Anwesen registriert. Darüber hinaus beherbergen die alten Gebäude und Höhlen des Anwesens sechs Fledermausarten und es ist auch bekannt für seine zahlreichen Moose, Farne, Flechten und Leberblümchen. Das muss das Elan Valley Estate sicherlich zu einem der besten Orte in Wales machen, um wild lebende Tiere zu genießen.

Das Besucherzentrum des Elan Valley Estate befindet sich in Elan Village, westlich von Rhyader und an der Straße B4518. Es verfügt über ein Geschäft, ein Informationszentrum und ein großes Café, die alle im Frühling und Sommer geöffnet sind. Es gibt einen großen Parkplatz und viele Orte, an denen Sie ein Picknick genießen können.

Der Montgomery-Kanal

Der Montgomery Canal ist eine der wichtigsten Wasserstraßen für wild lebende Tiere in Großbritannien. Ein Großteil der Länge von 50 km ist als Gebiet von besonderem wissenschaftlichem Interesse (SSSI) ausgewiesen. Der Kanal wurde gebaut, um den örtlichen Grundbesitzern und Landwirten, die zuvor auf den Transport von Pferden und Karren auf unebenen Schlammwegen und teuren mautpflichtigen Straßen angewiesen waren, einen billigen und einfacheren Transport schwerer Güter zu ermöglichen.

Der Kanal führt zu Transport im Jahr 1944 geschlossen, und es dauerte nicht lange , bevor sich Natur bekräftigten und es wurde die Heimat interessante und seltene Wasserpflanzen, Otters (Lutra lutra) , Wasser Wühlmäuse (Arvicola terrestris), Mute Swans (Cygnus olor),und natürlich zahlreiche Wirbellose. Versuche, den Kanal wieder auf schiffbare Standards zu bringen, waren mit finanziellen Problemen und der Notwendigkeit verbunden, den Lebensraum für wild lebende Tiere zu schützen und zu bewahren. 1980 wurde der Montgomery Waterway Restoration Trust gegründet. Zu den Mitgliedern gehören die Inland Waterways Association, der Montgomeryshire Wildlife Trust, der Prince's Trust und Vertreter mehrerer anderer interessierter Organisationen. Der Trust gründete auch "Freunde des Montgomery-Kanals", um Informationen und Beteiligung der Menschen und Gemeinden innerhalb des Kanalkorridors bereitzustellen.

Den Kanal der Obhut von Mutter Natur zu überlassen, was bedeutet, dass er schließlich zu Sumpf und Wald zurückkehren würde, könnte für die vorhandenen Wildtierpopulationen ebenso schädlich sein wie eine unsympathische Wiederherstellung. Die vom Trust ausgearbeiteten Pläne berücksichtigen die Notwendigkeit, wild lebende Tiere zu schützen. Bisher wurden sieben speziell gestaltete Naturschutzgebiete außerhalb des Hauptkanals angelegt, von denen mehrere in zukünftigen Restaurierungsphasen geplant sind. Die Reserven bieten die gleichen Umweltbedingungen wie der Kanal selbst, so dass wichtige Wasserpflanzen dorthin gebracht werden können, wo sie weiterhin gepflegt und überwacht werden können. Andere Tiere und Insekten bewegen sich einfach selbst, und nach allem, was sie bereits getan haben!

Von besonderem Interesse für Botaniker ist der Mongomery Canal einer der weltweit bedeutendsten Standorte für schwimmende Wasserbananen (Luronium natans). Diese Pflanze ist bekanntermaßen schwer zu identifizieren, da keine Blumen vorhanden sind. Sie ist eine der am besten geschützten in Großbritannien.

Gwent Levels und Newport Wetlands

Die Gwent Levels sind ein Gebiet mit alten Weidesümpfen und Entwässerungsgräben (Reens genannt) am Rande der Stadt Newport zwischen Cardiff und Chepstow. Das Gwent Levels Wetlands Reserve (Newport Wetlands) wurde im Jahr 2000 gegründet, um den Verlust des Lebensraums für Vögel durch den Bau des Cardiff Bay Barrage zu verringern. Das Reservat umfasst 437 Hektar und befindet sich neben der Severn-Mündung, die sowohl von nationaler als auch von internationaler Bedeutung für den Naturschutz ist.

Unten: Die Gwent Levels im zeitigen Frühjahr
Die Gwent Levels

Obwohl eine gewisse Entwässerung auf natürliche Weise auf dem gesamten Gelände erfolgt, ist die Landschaft der Gwent-Ebenen, die wir heute sehen, eine Landschaft, die hauptsächlich vom Menschen geschaffen wurde, um Land aus dem Salzwiesen zurückzugewinnen, das entlang der Severn-Mündung verläuft. Das bestehende Netzwerk von Reens stammt wahrscheinlich aus der Römerzeit, aber die Ebenen zeigen Hinweise auf eine Vielzahl von Landschaften aus verschiedenen historischen Zeiten, und es ist ein Ort von großem achäologischen Interesse und ein Paradies für wild lebende Tiere.

Es gibt zahlreiche Standorte von besonderem wissenschaftlichem Interesse (SSSI) in allen für ihre Pflanzenarten bestimmten Ebenen. Zu diesen Pflanzen gehört die landesweit seltene wurzellose Wasserlinse (Wolffia arrihiza), die als die kleinste Blütenpflanze der Welt gilt. Andere interessante Pflanzen sind Stumpfblüte (Juncus subnodulosus) , Pfeilspitze (Sagittaria sagittifolia) und Blütenrausch (Butomus umbellattus) . Das Leben von Wirbellosen in den Stufen umfasst national bemerkenswerte oder rote Datenbucharten; und Wasserkäfer, Libellen und Damsfliegen sind qualifizierende Merkmale der SSSI-Bezeichnungen.

Die Reens beherbergen 25 seltene Wasserpflanzenarten und das Gebiet ist bekannt für sein Angebot an aquatischen Leberblümchen.

Die Kombination aus Sumpf, Reens und alten Hecken ist ein ausgezeichneter Lebensraum für Otter, Wassermäuse, Fledermäuse und Molche.

Die Entwicklung von Newport Wetlands, die im Auftrag der Regierung der walisischen Versammlung im Besitz des Countryside Council for Wales ist und gemeinsam mit RSPB durchgeführt wird, hat den Fokus auf Vögel in den Gwent-Ebenen verstärkt. Rund um das Reservat gibt es Wege und Pfade, die für Rollstuhlfahrer sowie für Kinderwagen und Kinderwagen leicht zugänglich sind. Es gibt auch ein Besucherzentrum mit einem Geschäft, einem Café, Toiletten, einem Konferenzraum und Unterrichtsräumen, in denen das ganze Jahr über Veranstaltungen stattfinden und koordiniert werden.

Zu den Vogelarten, auf die Sie bei einem Besuch in Newport Wetlands achten sollten , gehören Bartmeisen (Panurus biramicus) , Dunlins (Calidris alpina), Avocets (Recurvirostra avosetta) , Seidenreiher (Egretta garzetta) und viele andere. Im Winter besteht sogar die Möglichkeit, das seltene Goldeneye (Bucephala clangula) zu sehen. Weitere Informationen finden Sie auf der Newport Wetland NNR-Seite ...

Unten: Die rosa Wachskappe - Hygrocybe calyptriformis
Ein rosa Wachskappenpilz

Mynydd Epynt

Mynydd Epynt, oder einfach Epynt, wie es manchmal genannt wird, liegt zwischen Llandovery und Llanwrtyd Wells an der A483. Ein Großteil dieses Hochlandgebiets von Powys wurde 1939 vom Verteidigungsministerium als Ausbildungsstätte für Soldaten erworben.

Dieser Teil von Wales ist heute als Sennybridge Training Area bekannt. Trotz seiner Verwendung für militärische Übungen wurden einige Landesteile aufgrund ihrer Pflanzenwelt und in einem Sektor aufgrund ihrer Populationen von Gebieten von besonderem wissenschaftlichem Interesse (SSSI) und besonderen Schutzgebieten (SAC) ausgewiesen Wachskappenpilze. Die Seite ist nicht gut signiert und hat keine Einrichtungen, aber für alle, die ein besonderes Interesse an Pilzen haben, ist sie einer der besten Orte, um einige sehr seltene Arten zu sehen.

Auf Mynydd Epynt wurden mehr als 30 verschiedene Wachskappen aufgezeichnet, was es zu einem der besten Standorte für Grünlandpilze in Europa macht.

Wachskappen werden wegen ihrer faszinierenden Vielfalt an leuchtenden Farben oft als "Orchideen der Pilzwelt" bezeichnet. Während einige Arten konventionell braun oder weiß sind, sind andere gelb, grün, orange, scharlachrot, lila oder rosa. Um diese Pilze auf ihrem Höhepunkt zu fangen, ist ein Besuch im Oktober wahrscheinlich am besten, aber seien Sie gewarnt: Es ist eine weite offene Landschaft und kann mehrere Grad kälter sein als das Tiefland. Ein warmes Fell ist wichtig, auch wenn Sie möglicherweise nicht weit laufen müssen.

Die Wachskappen sind häufig am Straßenrand am häufigsten anzutreffen und im dicht beweideten offenen Grasland deutlich sichtbar.

Der Fluss Wye und das Wye Valley AONB

Der Fluss Wye und einige seiner Nebenflüsse sind als besondere Schutzgebiete (Special Areas of Conservation, SAC) ausgewiesen, und diese Ausweisung wird daher dadurch untermauert, dass sie Gebiete von besonderem wissenschaftlichem Interesse (SSSI) sind.

Die Quelle dieses 250 km langen Flusses liegt in Plynlimon, dem höchsten Teil des Kambriums. Von dort fließt der Wye durch eine der schönsten und dramatischsten Landschaften Großbritanniens und mündet schließlich zusammen mit dem Fluss Severn im Bristolkanal ins Meer. Der Wye war historisch als der produktivste Wildlachsfluss in Wales bekannt und war berühmt für seinen hohen Anteil (etwa 75%) an sehr großen Mehrseewinterfischen. Diese Aktienkomponente ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen, und trotz erheblicher Anstrengungen ist der Rückgang nur sehr schwer rückgängig zu machen. Andere wichtige Fischarten und Wildtiere sind jedoch im Wye und seinen Nebenflüssen gut vertreten, und das Wye-Tal hat dramatische Schluchten und bedeutende Waldgebiete.

Unten: Wunderschöne Landschaft in den Brecon Beacons
Cray Reservoir

In der Nähe der Quelle des Wye hoch oben in den Kambrien wird die Vegetation von Moosen, Flechten und Leberblümchen dominiert, aber der Unterlauf des Flusses weist ausgedehnte Beete mit Wasserhahnenfuß ( Ranunculus- Arten) auf, einschließlich Flusswasser- Hahnenfuß , Ranunculus fluitans. Blütenrausch (Butomus umbellatus) , Pastinaken (Berula erecta) und Teichkraut (Potamogeton crispus) sind ebenso vorhanden wie ein ausgezeichnetes Spektrum an Wasserflora, einschließlich Flussgelee -Flechten (Collema dichotum) .

Die Wye-Nebenflüsse sind ein Paradies für die Weißklauenkrebse (Austropotamobius pallipes). Der Hauptfluss bietet neben Bachneunauge (Lampetra planeri) , Neunauge (Lampetra fluviatilis) , Twaite Shad (Alosa fallax), Allis Shad (Alosa alosa) und Bullhead (Cottus gobio ) auch einen hervorragenden Lebensraum für die Neunauge (Petromyzon marinus) ).

Der Wye beherbergt auch die größte Population von Ottern (Lutra lutra) in Wales mit besonders gutem Lebensraum für die Zucht und reichlich vorhandener und sauberer Wasserversorgung.

Das Wye Valley ist auch bekannt für einige der wichtigsten Waldlebensräume Großbritanniens. In den naturnahen Laubwäldern, die sich über das gesamte Wye Valley von Goodrich bis Chepstow erstrecken, befinden sich viele prächtige alte Buchen in der westlichsten Ausdehnung ihres Verbreitungsgebiets in Großbritannien. Lady Park Wood zum Beispiel ist sehr geschützt und wird allgemein als eines der besten ungestörten Hölzer seiner Art in ganz Großbritannien angesehen.

Die Wye Valley Woodlands sind für Wildtiere wie seltene Fledermausarten, Vögel, Säugetiere, Reptilien und Wirbellose sowie viele national gefährdete Pflanzen von unschätzbarem Wert. In der Tat ist das gesamte Wye Valley mit seinem erstaunlichen Mosaik von Lebensräumen ein Paradies für diejenigen, die sich für die natürliche Welt von Wales interessieren.

See Vyrnwy

Dieser künstlich angelegte See wurde angelegt, um Liverpool und Merseyside mit Wasser zu versorgen. Der Damm, der der erste große Steindamm in Großbritannien war, wurde 1888 fertiggestellt. Heute sind der See und das umliegende Anwesen Teil des Y Berwyn (NNR) und werden gemeinsam von RSPB und dem Severn-Trent Water betrieben Unternehmen. Y Berwyn NNR wird von der CCW verwaltet. Weitere Informationen zum NNR finden Sie auf der Berwyn NNR-Seite ...

Der Vrynwy-See ist auch ein Gebiet von besonderem wissenschaftlichem Interesse (SSSI) und ein besonderes Schutzgebiet. Der See, dessen Umfang etwa 17 km beträgt, wird von rund 30 Flüssen, Bächen und Wasserfällen aus der umliegenden Landschaft gespeist. Rund um den See befinden sich einige strategisch platzierte Vogelhäute, von denen aus einige der selteneren Vögel zu bestimmten Jahreszeiten beobachtet werden können. Im Reservat wurden etwa 90 Vogelarten gezüchtet. Es gibt auch sechs Fledermausarten sowie zahlreiche Schmetterlinge und Libellen. Unter den vielen Wildblumen rund um den See befinden sich mehrere wilde Orchideen, darunter die Heidefleckorchidee (Dactylorhiza maculata) und die Große Schmetterlingsorchidee (Platanthera chlorantha).