Hygrophoropsis rufa, ein Steinpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Boletales - Familie: Hygrophoropsidaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Hygrophoropsis rufa

Hygrophoropsis rufa , ein Boletoidpilz mit Kiemen, wurde bis vor kurzem lediglich als eine Sorte der falschen Pfifferlinge Hygrophoropsis aurantiaca angesehen . Jüngste DNA-Studien haben jedoch gezeigt, dass es sich um eine bestimmte Art handelt.

Hygrophoropsis rufa, New Forest, Hampshire Großbritannien

Verteilung

Obwohl diese Art in Großbritannien und Irland selten nachgewiesen wird, ist sie möglicherweise häufiger als in den Aufzeichnungen angegeben, da sie leicht mit Hygrophoropsis aurantiaca verwechselt werden kann .

Taxonomische Geschichte

Als der britische Mykologe Derek Agutter Reid (1927 - 2006) 1972 diesen Pilz beschrieb, gab er ihm den wissenschaftlichen Namen Hygrophoropsis aurantiaca var . Rufa . Der derzeit akzeptierte wissenschaftliche Name Hygrophoropsis rufa stammt aus einer Veröffentlichung des dänischen Mykologen Henning Knudsen aus dem Jahr 2008 (siehe Referenzquellen unten).

Hygrophoropsis ist eine dünn besiedelte Gattung mit derzeit nur fünf Arten aus Großbritannien.

Etymologie

Der Gattungsname Hygrophoropsis ähnelt Hygrophorus. (Das Suffix - opsis stammt aus dem Griechischen und bedeutet "ähnlich".) In der Form sind Holzwachse ( Hygrophorus- Arten) und Hygrophoropsis rufa zwar etwas ähnlich, aber Holzwachse haben breite Kiemen, die, wie der Name schon sagt, wachsartig sind. Wenn Sie mit Holzwachsen nicht vertraut sind, ist Hygrophoropsis hypothejus , allgemein als Herald of Winter bezeichnet, ein typisches Beispiel. Das spezifische Epitheton Rufa ist ein Hinweis auf die orange-braune Färbung der Kappe von Hygrophoropsis rufa .

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Hygrophoropsis rufa

Deckel

Kappendurchmesser 3-10cm. Anfänglich konvex, dehnen sich die Kappen normalerweise zu flachen Trichtern aus, aber gelegentliche Exemplare bleiben leicht gewölbt oder einfach flach, wenn sie voll ausgereift sind. Oberfläche trocken, matt bis fein oder körnig filzig. Kappenfarbe orange-braun bis dunkelbraun. Der Kappenrand bleibt leicht eingerollt und ist oft wellig und unregelmäßig.

Kiemen von Hygrophoropsis rufa

Kiemen

Leuchtend orange, wenn sie jung und frisch ist, und gelb, wenn sie alt ist.

Stamm von Hygrophoropsis rufa

Stengel

Die oberen Teile der zähen Stängel von Hygrophoropsis rufa sind in der Regel 3 bis 5 cm groß und haben einen Durchmesser von 5 bis 10 mm. Sie haben die gleiche Farbe wie die Kappe, während die Stängelbasis weiß filzig ist. Das faserige Fleisch ist orangefarben.

Sporen

Ellipsoid bis eiförmig, glatt, dickwandig, 5,6-6,4 x 3,6-4,4 um; Dextrinoid.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Mild pilzartig, aber nicht ausgeprägt.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, am häufigsten neben Nadelbaumstümpfen und auf Nadelbaumhackschnitzeln und gelegentlich Sägemehl zu finden.

Jahreszeit

August bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Hygrophoropsis aurantiaca hat eine blassere gelb-orangefarbene Kappe und deutlich größere dünnwandige Sporen.

Cantharellus cibarius , eine beliebte essbare Art, die in ähnlichen Waldlebensräumen vorkommt, hat eher faltige Adern als Kiemen.

Kulinarische Notizen

Hygrophoropsis rufa ist eine selten nachgewiesene Art, deren Essbarkeit uns unbekannt ist.

Hygrophoropsis rufa, Südengland

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Hygrophoropsis rufa (DA Reid) Knudsen in den Gattungen Knudsen & Vesterholt, Funga Nordica, Agaricoid, Boletoid und Cyphelloid (Gylling): 913 (2008)

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding zur Verfügung gestellt wurden.