Stanner Rocks Nationales Naturschutzgebiet, Wales

Naturschutzgebiete, Ostwales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Ostwales
  • Aberbargoed Grasslands NNR
  • Berwyn NNR
  • Claerwen NNR
  • Coed y Cerrig NNR
  • Cors Dyfi Montgomeryshire Wildlife Trust Reserve
  • Cors y Llyn NNR
  • Craig Cerrig Gleisiad ein Fan Frynych NNR
  • Craig y Cilau NNR
  • Cwm Cadlan NNR
  • Cwm Clydach NNR
  • Dan yr Ogof NNR
  • Fiddlers Elbow NNR
  • Gregynog NNR
  • Kenfig NNR
  • Lady Park Wood NNR
  • Lake Vyrnwy RSPB Reserve
  • Merthyr Mawr NNR
  • Nant Irfon NNR
  • Newport Wetlands NNR
  • Ogof Ffynnon Ddu NNR
  • Penhow Woodlands NNR
  • Rhos Goch NNR
  • Roundton Hill NNR
  • Stanner Rocks NNR

Bezeichnungen: Stanner Rocks SSSI

Unten: Die Radnor-Lilie (Gagea bohemica) - Stanner Rocks NNR ist der einzige Ort in Großbritannien, an dem diese schöne Pflanze bekanntermaßen wächst. Bild mit freundlicher Genehmigung von www.ukwildflowers.com

Die Radnor Lilie

Dieses nationale Naturschutzgebiet ist ein Paradies für alle, die sich für seltene und ungewöhnliche Pflanzen interessieren. Es gibt viele Arten, die in Großbritannien selten sind und häufiger mit dem Mittelmeerraum in Verbindung gebracht werden.

Das Reservat besteht größtenteils aus einem steilen Aufschluss von magmatischem Gestein mit dünnen Böden auf seiner Oberfläche und in flachen Mulden. Der südliche Aspekt dieses Aufschlusses ermöglicht es den Böden, sich im Frühjahr sehr schnell zu erwärmen, wodurch das Überleben von Pflanzen sichergestellt wird, die an ein milderes Klima gewöhnt sind, als dies normalerweise in Wales der Fall ist.

Der flache, schnell trocknende Boden verhindert auch, dass ranghohe und aggressivere Pflanzen in das Gelände eindringen und entweder mit den seltenen Arten konkurrieren oder diese sogar ausrotten.

Der einzige Bereich des Reservats, der allgemein für die Öffentlichkeit zugänglich ist, ist der Teil, der von einem Eingang aus zugänglich ist, der in den ehemaligen Steinbruchteil des Reservats führt. Bitte die ebenen Teile nur des Steinbruchbodens im Reservat, wobei dünne Böden und nackte oder moosbedeckte Felsen, die verschiedene ungewöhnliche und dunkle Pflanzen tragen können, sorgfältig vermieden werden. Betreten Sie keine anderen Teile des Reservats, ohne von Mitarbeitern von Natural Resources Wales (NRW) begleitet zu werden. Wenn Sie die anderen Teile der Reserve sehen möchten, wenden Sie sich an die NRW-Mitarbeiter über ihre telefonische Hotline unter 0845 1306229 oder per E-Mail: [email protected] Die Überwachung ist nicht nur aufgrund der äußerst sensiblen Natur der Anlagen und erforderlich ihre Lebensräume bei Stanner Rocks, aber auch, weil das Reservat größtenteils steil ist,rutschig und gefährlich ohne richtige Anleitung zu besuchen.

Bitte gehen Sie vorsichtig vor, wenn Sie diese Website besuchen. Es ist am besten, die Füße auf den härteren Gräsern zu halten, um Schäden an der sehr empfindlichen Pflanzenwelt von Stanner Rocks zu vermeiden.

Das Stanner Rocks National Nature Reserve wird von Natural Resources Wales (NRW) verwaltet.

Richtungen

Gitterreferenz: SO263584

Von Kington in Herefordshire, England, folgen Sie der Hauptstraße A44 in Richtung Rhayader.

Der Eingang zu Stanner Rocks NNR befindet sich auf der rechten Seite der A44, gleich hinter der Grenze zu Wales, direkt gegenüber der linken Abzweigung auf die B4594 nach Builth Wells.

Der Zugang zum Reservat erfolgt über ein Straßentor und dann über einen kurzen, asphaltierten Pfad.

Informelles Parken ist neben der B4594 in unmittelbarer Nähe des Reservats möglich. Es gibt keine Parkplätze in der Nähe des Reservats an oder neben der A44.

Unten: Der Eingang zu Stanner Rocks NNR liegt an der Hauptstraße A44
Der Eingang zu Stanner Rocks NNR an der A44

Zugriff

Der Zugang zu diesem NNR ist aufgrund der Empfindlichkeit seiner Lebensräume und Arten für Wildtiere und der Gefährlichkeit des Geländes eingeschränkt. Wenn sie unbegleitet sind, ist der einzige Teil des Reservats, der der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, der ebene Bereich im alten Steinbruchteil von Stanner Rocks NNR in der Nähe des Eingangs.

Bei unbegleiteter Begleitung wird die beste Route durch das Reservat gegenüber dem Eingang des A44 Gore Quarry in der Nähe von Walton angefahren (Gitterreferenz: SO 260592). Klettern Sie über den Zauntritt neben dem verschlossenen Metalltor und gehen Sie den Weg entlang, durch ein Tor und den Forstweg etwa eine Meile bis zu einem Wendekreis. Folgen Sie dem Pfad weitere 100 m, um die Metalltore zu verdoppeln, und fahren Sie dann fort, ohne nach rechts abzubiegen, bis Sie den höchsten Punkt des Tracks (guter Aussichtspunkt nach Osten) erreichen, oder gehen Sie zum Gipfel des Kamms, aber nicht Betreten Sie das Reservat, unter dem sich ein Zaun befindet. Besucher sind herzlich eingeladen, in das obere Gehege zu gehen, in dem Ponys oder Schafe anwesend sein können. Bitte kehren Sie auf Ihrem Ankunftsweg und auf öffentlichen Wegen oder Wegen zurück oder kehren Sie zu dem zuvor passierten Wendekreis zurück.und dann folgen Sie dem Pfad, der direkt am Waldrand und bergab unterhalb des Reservats liegt, bis zum Steinbruchboden. Bitte vermeiden Sie es, durch das Reservat zu gehen.

Das obere Gehege hat rutschige Hänge, steile Gefälle, rauen Boden und dornige Pflanzen.

Einrichtungen

Es gibt keine Einrichtungen in der Reserve. Die nächsten Pubs, Geschäfte, Cafés und öffentlichen Toiletten befinden sich in Kington, etwa 5 km vom Reservat entfernt.

Beschreibung der Site

Stanner Rocks NNR ist der einzige Ort in Großbritannien, an dem der frühe Stern von Bethlehem (Gagea bohemica) - auch als Radnor Lily bekannt - zu finden ist. Diese Lilie ist besser vom europäischen Festland bekannt, und die Identifizierung der Pflanzen in Stanner Rocks wurde erst 1978 bestätigt. Eine Pflanze wurde versehentlich 1965 und ein weiteres Exemplar 1974 gesammelt. Beide Pflanzen waren geschrumpft Es wurde angenommen, dass es sich bei den weißlichen Blütenblättern um Snowdon-Lilien (Lloydia serotina) handelte, obwohl sich dieser Ort weit außerhalb des bekannten Verbreitungsgebiets der Snowdon-Lilie befand.

Unten: Rocky mit Namen und Rocky von Natur aus - Stanner Rocks NNR
Rocky von Namen und Rocky von Natur aus, Stanner Rocks NNR

Diese beiden Pflanzen unterschieden sich von Lloydia serotina, weil sie haarig waren, ein Merkmal, das für die Snowdon Lily nicht bekannt ist. Ein weiterer Besuch von Ray Woods (einem Spezialisten für niedere Pflanzen) in Stanner Rocks im Jahr 1975 ergab jedoch ein einzelnes frisch blühendes Exemplar mit leuchtend gelben Blütenblättern. Diese Entdeckung führte 1978 zur endgültigen Bestätigung der Pflanzen als Gagea bohemica .

Die dünnen Böden in und um Stanner Rocks NNR unterstützen andere Wildblumen, die für diesen Teil Großbritanniens entweder selten oder ungewöhnlich sind. Dazu gehören Spiked Speedwell (Veronica spicata) , Sticky Catchfly (Lychnis viscaria) , Rock (auch als Englisch bekannt) Stonecrop (Sedum anglicum) , Common Rockrose (Helianthemum nummularium) und Bloody Crane's Bill (Geranium sangineum) . Die besondere Steinpflanze im Reservat ist Sedum forsterianum.

Bei Stanner Rocks NNR gibt es auch einige national seltene Moose und Leberblümchen.

Unten: Bloody Crane's-Rechnung, sicherlich eine unserer schönsten Wildblumen
Blutiger Cranesbill

Die wunderbaren Wildblumen des Naturschutzgebiets ziehen viele Insekten an, und Stanner Rocks ist ein besonders guter Ort, um an warmen, sonnigen Tagen im Sommer viele Schmetterlinge zu sehen. Dort wurden mehr als 27 Arten nachgewiesen, darunter das Wall Brown (Lasiommata megera) und das mit Silber gewaschene Perlmutterfalter (Argynnis paphia).

Eine weitere Freude an diesem schönen kleinen Naturschutzgebiet ist, dass alle unsere einheimischen britischen Spechte dort leben - der Buntspecht (Dendrocopos major) , der Kleinspecht (Dendrocopos minor) und der Grünspecht (Picus viridis). Der am wenigsten schüchterne der drei ist zweifellos der Grünspecht, der an grasbewachsenen Orten nach Insekten sucht und von unserer Anwesenheit oft nicht betroffen zu sein scheint, bis wir die Marke überschreiten, indem wir versuchen, ihnen zu nahe zu kommen. Normalerweise verrät ihr charakteristischer Schrei ihre Anwesenheit, lange bevor sie gesehen werden.