Spinellus fusiger, Haubenschimmelpilz

Stamm: Zygomycota - Klasse: Incertae sedis - Ordnung: Mucorales - Familie: Phycomycetaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Referenzquellen

Spinellus fusiger - Haubenform

Dieser sehr häufige kleine Parasit von Mycena- Arten (und mehreren anderen Pilzgattungen) ist als Nadelform bekannt. Es erscheint auf den Kappen größerer Pilze als aufrechte hellbraun-gelbe Sporangiophoren (spezialisierte Hyphen), auf denen seine Zygosporen produziert werden.

Bonnet Mould und die anderen Mitglieder der Gattung Spinellus können sich vermehren, wenn sich „Stifte“ aus demselben Myzel berühren. Solche Pilze werden als "homothal" bezeichnet.

Das unten gezeigte Nahaufnahmebild wurde freundlicherweise von David Kelly zur Verfügung gestellt.

Spinellus fusiger - Haubenform, Nahaufnahme

Verteilung

Spinellus fusiger ist der häufigste und am weitesten verbreitete parasitäre Pilz, der in Großbritannien und Irland auf Haubenpilzen auftritt . Diese Art kommt auf dem europäischen Festland sowie in Asien und Nordamerika vor.

Taxonomische Geschichte

Diese Pilzart wurde 1824 vom deutschen Naturforscher Johann Heinrich Friedrich Link (1767 - 1850) wissenschaftlich beschrieben und erhielt den binomialen wissenschaftlichen Namen Mucor fusiger . 1875 beschrieb der französische Mykologe Phillippe Édouard Léon van Tieghem (1839 - 1914) diese Art neu und übertrug sie auf Spinellus , eine neue Gattung, die gleichzeitig von Tieghen umschrieben wurde.

Synonyme für Spinellus fusiger sind Mucor fusiger Link, Mucor macrocarpus Corda und Spinellus macrocarpus (Corda) P. Karst.

Etymologie

Der Gattungsname Spinellus bedeutet kleine Spitze oder Dorn, während der spezifische Beiname Fusiger "wie eine Spindel" bedeutet. Spindelförmige Spitzen dann? Wenn ja, muss das scharfe Ende im Pilz der Wirtshaube stecken bleiben!

Leitfaden zur Identifizierung

Die winzigen Fruchtkörper sehen sehr nach Stecknadeln aus. Die Sporangiophoren (Stiele) sind normalerweise 1 bis 3 cm lang, aber um Details zu sehen, müssen Sie wirklich ein Mikroskop verwenden.

Spinellus fusiger - Haubenform auf einem Mykenpilz

Referenzquellen

Pat O'Reilly (2016). Fasziniert von Fungi , First Nature Publishing

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Paul M. Kirk, Paul F. Cannon, David W. Minter und JA Stalpers. (2008). Wörterbuch der Pilze ; CABI.

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.