Wild Deer - ein Leitfaden für die britischen Arten

Stamm: Chordata - Klasse: Mammalia - Ordnung: Artiodactyla - Familie: Cervidae

Reh

Bis in die späten 1980er Jahre waren die einzigen Wild- oder Wildhirsche in Wales brach mit einigen wenigen Rotwild, die aus Powis Castle in der Nähe von Welshpool geflohen waren. Dies änderte sich in den 1980er Jahren, als im englischen Gebiet Ludlow freigelassene Rehe über die Grenze nach Wales kamen und 1989 in Gebieten von Mid-Powys fast so weit westlich wie Llandrindod Wells präsent waren. Etwa zur gleichen Zeit gab es die ersten Berichte über Muntjac mit dem seltsamen Tier, das in den Marken auftauchte.

Als die Wales Deer Initiative die jüngste Untersuchung von Hirschen in Wales durchführte, stellte man bemerkenswert fest, dass alle Arten ihr Verbreitungsgebiet vergrößert hatten und dass sich insbesondere Rogen und Muntjac in vielen Gebieten Mittel- und Südwales dramatisch ausgebreitet hatten.

Hirsch

Es gibt nur noch zwei Gebiete in Wales, in denen es keine wilden oder wilden Hirsche gibt. Das erste ist die äußerste Nordwestecke, obwohl es bis vor kurzem wilde Brachen auf Anglesey gab und Rogen und Muntjac in dieses Gebiet eindringen, und das zweite ist Ein Großteil der alten Grafschaft South Glamorgan, obwohl es wieder nicht lange dauern wird, bis Muntjac hier auftaucht.

Damhirsch

Brachen sind nicht in Großbritannien beheimatet, gibt es aber seit mindestens 2000 Jahren. Sie sind die im ganzen Land verbreiteten Hirsche in Wildparks. Es ist zahlenmäßig das häufigste Reh in Wales und hat seit langem Hochburgen im Wye Valley und im östlichen Monmouthshire, im Twyi-Tal zwischen Llandeilo und Carmarthen, im Elwy-Tal im St. Asaph-Gebiet und in den Wäldern neben dem Margam Park in der Nähe von Port Talbot. und der Coed y Brenin Wald von Gwynedd und Powys. Es kommt auch in geringerer Anzahl in den meisten Teilen Nordwales, im unteren Teifi-Tal und entlang der gesamten englischen Grenze vor.

Brache steht bis zu 0,9 m an der Schulter und die Männchen oder Böcke tragen lange Geweihe, die bei reifen Tieren oben palmenförmig sind. Sie haben verschiedene Färbungen. Die häufigste Farbe ist ein rotbraunes im Sommer mit einer Reihe von weißen Flecken, die entlang der Linie der Wirbelsäule dichter sind. Im Winter wird dies etwas dunkler bis eher dunfarben und die Flecken sind weniger ausgeprägt. Sie haben einen deutlichen Schwanzfleck und dieser ist weiß mit einem schwarzen Rand. Andere Farbvarianten reichen von fast Schwarz bis Weiß mit einer sehr blassen Version der normalen Farbe, die in einigen Bereichen als Menil bezeichnet wird. Tiere mit mehreren Farben können in einer Herde vorhanden sein, obwohl es derzeit einen Trend gibt, die abnormalen Farben herauszuschießen, da sie sichtbarer sind und Wilderer anziehen können.

Wenn leicht alarmierte Brachen die Angewohnheit haben, zu sprechen, was ein steifbeiniger Gang ist, der sie aussehen lässt, als wären sie auf Pogo-Stöcken; Dies ist ein Vorläufer für den vollen Flug. Sie brüten im Oktober und die Böcke, die Territorien halten, sind ziemlich lautstark, besonders in der Dämmerung, wenn sie stöhnende Geräusche machen, was eine Art Kreuzung zwischen dem Grunzen eines Schweins und einem Rülpser ist. Dieses Geräusch dauert eine halbe Meile oder länger und kann für diejenigen, die nicht wissen, was es ist, ziemlich alarmierend sein.

Obwohl Brachflächen häufig in Herden auf Grünland oder in Feldfrüchten in der Nähe von Wäldern weiden, sind sie in ihren Gewohnheiten launisch und tauchen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen selten an derselben Stelle auf. Die Kitze werden im Juni fallen gelassen und können ab Juli mit ihren Müttern gesehen werden, wenn sie sich wieder der Herde anschließen.

Rotwild

Dies sind die größten britischen Hirsche, die Gegenstand von Landseers ' Monarch of the Glen sindMit ausgewachsenen Hirschen, die fast 1,2 m an der Schulter stehen, und einem großen Waldhirsch wiegt er bis zu 500 Pfund und ist damit das größte Landsäugetier in Großbritannien. Rotwild waren Ureinwohner von Wales, aber diese einheimischen Populationen sind längst ausgestorben. Rotwild wurden in Wales durch Flucht aus Powis Castle in der Nähe von Welshpool wieder hergestellt, und eine kleine wilde Population überlebt noch in der Gegend. In jüngster Zeit gab es mit der Zunahme der Hirschzucht in anderen Teilen von Wales mehr Fluchtversuche, und es gibt jetzt wahrscheinlich wilde Populationen in Nord-Monmouthshire, auf der südlichen Halbinsel Lleyn und in zwei Gebieten von Dyfed. Obwohl sie am häufigsten auf dem offenen Hügel in Schottland gesehen werden, sind sie von Natur aus Waldtiere und bevorzugen eine waldreiche Umgebung.

Getreu ihrem Namen haben sie eine schicke rote Farbe und die Hirsche tragen große mehrspitzige Geweihe. Sie brüten normalerweise Ende September oder Anfang Oktober und die Hirsche fordern andere Hirsche in der Region heraus. Sobald sie sich in einem Gebiet niedergelassen haben, neigen sie dazu, sich nicht zu weit zu bewegen, außer für die Brunft, wenn die Hirsche eine gewisse Strecke zurücklegen, um Hinterpfoten (Weibchen) zu finden. Die Hirsche leben den größten Teil des Jahres in Junggesellengruppen und lassen die Hinterpfoten und Kälber in Ruhe. Sie neigen dazu, ihre Kälber im Juni fallen zu lassen; Die Kälber tragen in den ersten Monaten ihres Lebens viele weiße Flecken.

Reh

Capreolus capreolus , der Rehwild, ist ebenfalls ein einheimisches Reh in Großbritannien, war aber seit mehreren Jahrhunderten in Wales abwesend, war in Schottland immer ziemlich verbreitet, war aber bis zum 20. Jahrhundert auf nur drei Gebiete Englands beschränkt - Dorset, Sussex und der Lake District. Aus unbekannten Gründen hat es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine enorme Bevölkerungsexplosion erlebt und ist heute in England sehr verbreitet und wurde Mitte der 1980er Jahre über die englische Grenze nach Wales im Mortimer Forest-Gebiet gedrängt. Einer kürzlich durchgeführten Umfrage zufolge nimmt es jetzt einen Großteil eines Gebiets von der englischen Grenze nach Westen bis innerhalb von 15 Meilen von der Küste in Cardigan Bay, nördlich zur A55 und südlich zur Straße Heads of the Valleys und bis zur Küste in Ceredigion ein.

Reh, New Forest

Der Rehwild hat eine ähnliche Farbe wie ein Rotwild, ist jedoch viel kleiner und etwas größer als ein Labrador. Die Böcke tragen kleine Geweihe mit jeweils drei Punkten in einem reifen Bock. Es ist ein hübsches und elegantes Reh, aber kein Herdentier wie Brache und Rotwild. Wo die Populationen hoch sind, können sie im Winter in kleinen Gruppen von bis zu sechs oder sieben Hirschen gesehen werden. Obwohl sie jetzt in einem großen Gebiet von Wales zu sehen sind, ist die Population immer noch recht spärlich und einzelne Tiere sind am wahrscheinlichsten zu sehen . Sie benötigen keinen tiefen Waldlebensraum wie die größeren Hirsche und leben sehr gerne auf Heidemooren, in Hecken, kleinen Wäldern und sogar in Vorstadtgärten sowie in Wäldern. Sie können häufig in der Morgen- und Abenddämmerung auf Feldern weiden sehen.

Reh, Hampshire UK

Die Böcke errichten im Frühjahr Gebiete, wobei die jüngeren Böcke von den ansässigen Böcken verdrängt werden, und dies macht einen Großteil der Verbreitung dieser Hirsche aus. Die Rogenfurche im Juli / August und die ständige Jagd der Böcke führen dazu, dass kreisförmige Spuren im Gras getragen werden, die oft als Feenringe bezeichnet werden. Sie sind nicht besonders lautstark und verraten ihre Anwesenheit während der Brunft wahrscheinlich nicht so wie Rot- oder Damwild. Sie bellen jedoch bei verdächtigen Geräuschen oder Bewegungen, bevor sie verriegeln.

Muntjac Deer

Dieser Hirsch stammt nicht aus Großbritannien, sondern aus Südostasien und Indien. Es hat seinen Ursprung in einigen Fluchten von Reeves Muntjac aus Woburn in Bedfordshire im späten 19. Jahrhundert. Seit geraumer Zeit breitete es sich aus einem Umkreis von 32 km um Woburn nur sehr wenig aus, aber wie der Rogen begann es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts plötzlich, sein Verbreitungsgebiet dramatisch zu erweitern, und ist heute möglicherweise das weit verbreitete Reh in England und Wales. Es erschien zum ersten Mal in Wales in den späten 1970er Jahren mit sehr gelegentlichen (und ungläubigen) Sichtungen in Monmouthshire und ist laut der Umfrage jetzt etwa 15 Meilen zu beiden Seiten des gesamten M4-Korridors in Wales mit anderen Populationen in Nordost-Wales und Snowdonia präsent.

Es ist ein kleines Reh, das nicht mehr als 0,3 m an der Schulter steht und eine bucklige, geduckte Haltung hat, ähnlich einem Hasen oder Kaninchen im Profil. Die Böcke haben sehr kleine Geweihe mit einem Ährchen aus einem vergrößerten Stiel und einige halten sie für ziemlich hässliche Tiere. Sie leben in fast jeder Umgebung, von Laubwäldern, stehenden Feldfrüchten, Bahndämmen bis hin zu Hintergärten, und sind häufig für Schäden an Gartenpflanzen verantwortlich, die Kaninchen zugeschrieben werden. Sie haben keinen festen Lebenszyklus und die Tiere können in praktisch jedem Monat des Jahres Kitze haben. Sie sind ziemlich einsam und obwohl einige Wälder eine hohe Dichte an Muntjac enthalten können, werden sie normalerweise als Einzeltiere angesehen oder mit Kitz zu Fuß. Wenn sie alarmiert sind, bellen sie laut wie ein Hund und heben dann ihre großen weißen Schwänze und rennen schnell weg.oft bellen, wenn sie gehen.

Sika rotwild

Dies sind auch Einwanderer aus Asien und werden oft als japanische Hirsche oder japanische Sika bezeichnet, obwohl nicht alle unsere Hirsche der japanischen Unterart angehören. Sie sehen aus wie eine kleinere Version des Rotwilds und sind ungefähr so ​​groß wie Brache. Sie sind eng mit Rotwild verwandt, und tatsächlich ist die Hybridisierung mit Rotwild in Schottland ein großes Problem. Abgesehen von den sehr ungewöhnlichen chinesischen Wasserhirschen sind sie die am wenigsten verbreiteten unserer Wildhirsche und in England im Allgemeinen auf kleine Gebiete in Dorset, im New Forest, in Lancashire und im Lake District beschränkt. Sie werden im Allgemeinen nicht als in Wales vorhanden angesehen, aber es gibt jüngste Berichte über eine Population von Sikahirschen in den Sümpfen entlang des Gezeiten-Teifi.

Text freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Paul King.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Dann sind wir sicher, dass Sie auch unsere Bücher über Wildtiere und Wildblumen an der Algarve genießen würden. Kaufen Sie sie hier online ...