Xylaria polymorpha, Fingerpilz des Toten

Stamm: Ascomycota - Klasse: Sordariomyceten - Ordnung: Xylariales - Familie: Xylariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Referenzquellen

Xylaria polymorpha - Die Finger des Toten

Xylaria polymorpha erscheint das ganze Jahr über an der Basis von Buchenholzstümpfen und gelegentlich auf anderen vergrabenen Harthölzern. Dead Man's Fingers ist ein sehr treffender gebräuchlicher Name für diese stumpf aussehende Art, die normalerweise in Büscheln von drei bis sechs Fingern auftritt, die oft gebogen sind und den Eindruck arthritischer schwarzer Knöchel erwecken.

Die Stromata treten häufig in Palmenbüscheln auf und bestehen aus weißen, unfruchtbaren fingerartigen Formen mit einer schwarzen Beschichtung, die die Kolben enthält, in denen die Asci (Singular Ascus) ihre Sporen produzieren. Bekannt als "Kolbenpilze", sind diese schwarzen zusammengesetzten Fruchtkörper in dunklen Wäldern schwer zu erkennen.

Xylaria polymorpha - Dead Man's Fingers - Nahaufnahme der Oberfläche

Verteilung

Xylaria polymorpha ist eine in Großbritannien und Irland recht verbreitete Art und kommt auch auf dem gesamten europäischen Festland und in vielen Teilen Nordamerikas vor.

Taxonomische Geschichte

Das Basionym (ursprünglicher wissenschaftlicher Name) Sphaeria polymorpha wurde diesem ascomyketischen Pilz 1797 von Christiaan Hendrik Persoon gegeben.

Im Laufe der Jahre hat dieser krankhaft aussehende Pilz viele andere wissenschaftliche Namen (Synonyme) erhalten, darunter Hypoxylon polymorphum , (Pers.) Mont., Xylaria corrugata Har. & Pat., Xylaria obovata (Berk.) Berk. Und Xylaria rugosa Sacc. Der derzeit akzeptierte Name Xylaria polymorpha stammt aus dem Jahr 1824, als der schottische Mykologe und Illustrator Robert Kaye Greville (1794 - 1866) ihn in die Gattung Xylaria übertrug .

Xylaria polymorphe, braune Fruchtkörper zwischen ihrer asexuellen und sexuellen Fortpflanzungsphase

Etymologie

Oben ist ein Nahbild der Oberfläche eines erwachsenen Fruchtkörpers gezeigt, und seine körnige Form ist deutlich zu erkennen. Das spezifische Epitheton Polymorpha stammt jedoch nicht von der variablen Oberflächentextur, sondern von den vielen und unterschiedlichen Formen, die diese Fruchtkörper annehmen können. Polymorpha bedeutet wörtlich in vielen Formen.

Unter diesen Oberflächenunebenheiten sind rundliche Kammern verborgen, die mit sporenproduzierenden Strukturen ausgekleidet sind, die als Asci bekannt sind. Daher gehören diese Pilze zum Stamm Ascomycota, dem größten (nach Artenzahlen) Abschnitt des Pilzreichs.

Dead Man's Finger's wird im Allgemeinen nicht als essbarer Pilz angesehen.

Die links abgebildeten bräunlichen Finger des Toten befinden sich zwischen der asexuellen und der sexuellen Fortpflanzungsphase dieses ascomyketischen Pilzes.

Xylaria polymorpha im Konidienstadium

Die links gezeigten schönen Exemplare von Xylaria polymorpha befinden sich im konidialen (asexuellen) sporenproduzierenden Stadium, in dem die „Finger“ häufig hellblau werden.

Dieses großartige Bild wurde von Andrea Aspenson in Wisconsin, USA, aufgenommen und wird mit freundlicher Genehmigung gezeigt.

Viele der Pilze, deren Lebenszyklus sowohl asexuell (über Conidiosporen) als auch sexuell (entweder über Ascosporen oder Basidiosporen) umfasst, sorgten in den frühen Tagen der Pilztaxonomie für große Verwirrung. Einige von ihnen erhielten für jedes dieser Stadien separate binomiale wissenschaftliche Namen, weil sie es waren Wenn Sie die hellblauen 'Dead Man's Fingers' mit denen auf dem Bild oben auf dieser Seite vergleichen, werden Sie ohne weiteres akzeptieren, dass dies kaum ein dummer Fehler war, aber durchaus verständlich.

Leitfaden zur Identifizierung

Xylaria polymorpha auf einem moosigen Baumstamm

Beschreibung

Einzelne Finger haben einen Durchmesser von 1 bis 3 cm und sind bei voller Entwicklung normalerweise zwischen 3 und 8 cm lang. Die Oberfläche ist anfangs weiß oder grau und im asexuellen Stadium mit einem feinen blassen Pulver (Konidien) bedeckt. Später wird sie leicht granuliert und verdunkelt sich durch Braun bis Schwarz, manchmal mit grünlichen oder bläulichen Reflexen.

Xylaria polymorpha Querschnittsansicht

Stroma und Perithecia

Wie links zu sehen ist, ist das Fleisch innerhalb des als Stroma (Plural Stromata) bekannten kommunalen Fruchtkörpers weiß; es ist ziemlich schwer. In der Nähe der Oberfläche befinden sich sporenproduzierende Hohlräume, die als Perithezien bekannt sind - in diesem Bild als schwarze Punkte vor dem weißen Hintergrund sichtbar. In jedem Perithecium befindet sich ein winziges porenartiges Loch, und wenn die Asci explodieren und ihre Sporen auswerfen, ist dies ihr Ausgangsweg in die große Welt draußen.

Sporen von Xylaria polymorpha, Finger des Toten

Sporen

Die Ascosporen werden in Strukturen hergestellt, die als Asci (singulärer Ascus) bekannt sind. Sie sind dunkelbraun (wenn sie voll entwickelt sind), glatt, fusiform (spindelförmig) oder bananenförmig und 20-30 x 5-9 μm. (Ascomycetenpilze haben im Allgemeinen Sporen, die viel größer sind als die der meisten Basidiomycetenarten.)

Ungewöhnlich ist, dass die hier gezeigten Sporen mehrere Guttuli (ölähnliche Tropfen) mit einem Durchmesser von bis zu 5 μm enthalten, während die meisten Behörden die Sporen von Xylaria polymorpha als gewöhnlich nur einen Tropfen und manchmal gar keinen enthaltend bezeichnen.

Die Asci sind typischerweise 200 x 10 um mit acht Sporen in jedem Ascus.

Sporendruck

Schwarz.

Konidien an jungen Fruchtkörpern von Xylaria polymorpha

Conidia

Wie andere Xylaria- Arten kann sich dieser Pilz auch über Konidiosporen (oft als Konidien bezeichnet), die kleiner als die Ascosporen sind, asexuell vermehren, glatt, ellipsoid und hyalin. Die hellblau-grauen pudrigen Konidiosporen sind noch an den links abgebildeten Spitzen junger Fruchtkörper sichtbar; Bis die Ascosporen reif sind, sind sie weggeblasen oder weggespült worden, und dann ist die Oberfläche der „Finger“ viel dunkler braun geworden.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch und so auf oder in der Nähe (und verbunden) mit den Stümpfen toter Buchen und seltener mit anderen Laubbaumstümpfen zu finden. Xylaria stammt aus derselben griechischen Arbeit wie Xylem und bedeutet einfach Holz.

Dead Man's Fingers sind in der Tat holzverrottende Pilze, aber sie sind darauf spezialisiert, weder die weiche Cellulose noch das viel härtere Lignin zu konsumieren, sondern die Polysaccharide - Glucan und andere Verbindungen von Holz mit Minderheitengehalt, die Cellulose und Lignin zusammenbinden, um das zu bilden, was wir erkennen Holz. Wenn diese und verschiedene andere ascomyketische Pilze das verbraucht haben, was sie von einem toten Baumstumpf können, ist der Rest ein nährstoffreiches, weiches Durcheinander, von dem sich Insekten und andere kleine Kreaturen ernähren können (wenn andere Zellulose- oder Lignin-verrottende Pilze) habe es nicht zuerst gefunden).

Jahreszeit

Hauptsächlich im Sommer und Herbst zu sehen, aber einige Fruchtkörper sind normalerweise das ganze Jahr über zu finden. Herstellung von Ascosporen im Herbst und frühen Winter.

Ähnliche Arten

Xylaria longipes ist ähnlich, aber schlanker, kleiner und weniger robust. Seine Fruchtkörper sind offensichtlich gestielte Keulen und kommen am häufigsten auf Stümpfen und umgestürzten Zweigen von Bergahornbäumen sowie Buchen vor.

Xylaria polymorpha, Carmarthenshire, Wales, Großbritannien

Oben: Xylaria polymorpha , Cambridgeshire, England 2013.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Dennis, RWG (1981). Britische Ascomyceten ; Lubrecht & Cramer; ISBN: 3768205525.

J. Breitenbach & F. Kränzlin (1984). Pilze der Schweiz. Band 1: Ascomyceten . Verlag Mykologia: Luzern, Schweiz.

Medardi, G. (2006). Ascomiceti d'Italia. Centro Studi Micologici: Trento.

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Andrea Aspenson und David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.