Digitalis purpurea, Fingerhut: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Lamiales - Familie: Plantaginaceae

Digitalis purpurea, Fingerhüte, Pembrokeshire

Überall dort, wo der Boden gestört wird, entweder durch Abholzung der Forstwirtschaft oder durch Erdbewegungen vor den Bauarbeiten, gehören Fingerhüte normalerweise zu den ersten Wildblumen, die immer wieder in dichten Schwärmen auftauchen.

Beschreibung

Fingerhüte sind zweijährig, obwohl Pflanzen gelegentlich länger als zwei Jahre leben können. Sie werden weit über einen Meter hoch und sind ein herrlicher Anblick an den Ufern von Flüssen, Seen und Kanälen sowie an Straßenrändern und Waldrändern.

Eine Nahaufnahme der Blumen des Fingerhuts

Fingerhüte bevorzugen saure Böden. Im Tiefland gedeihen sie nicht in schwerem, feuchtem Lehm, sondern kommen in sandigen, gut durchlässigen Gebieten viel besser zurecht.

Nach unserer Erfahrung kann die Situation im Hochland etwas anders sein, wo diese stattlichen Wildblumen oft die erodierenden Ufer kleiner, schnell fließender Bäche säumen und geschützte steinige Schluchten besiedeln, aber sie neigen dazu, feuchte und sumpfige Gebiete zu meiden.

Verteilung

Diese schönen Wildblumen kommen in ganz Großbritannien und Irland vor und sind in den meisten Teilen des europäischen Festlandes verbreitet, sogar im Süden der portugiesischen Algarve.

Diese Art wurde in Gärten in vielen anderen Teilen der Welt eingeführt, einschließlich Nordamerika, wo sie seitdem in vielen Gebieten in die Wildnis entkommen ist und eingebürgert wurde.

Fingerhüte am Waldrand

Lebensraum

In Hecken mit Blick auf den sonnigen Süden bieten Fingerhüte während der Sommermonate eine hervorragende Darstellung.

Blühende Zeiten

Wir betrachten Fingerhüte nicht als Frühlingsblumen, sondern als die erste der üblichen Sommerwildblumen. In geschützten Tieflandgebieten können Anfang Juni einige frühe Stacheln auftreten, wobei die Hauptausstellung im Juli und die Nachzügler, insbesondere diejenigen, die von Heckenschneidern am Straßenrand abgeschnitten wurden, einige minderwertige Stacheln bis Ende August nach oben drücken.

Hoch in den Hügeln und besonders im Norden Großbritanniens kommen Fingerhüte erst im Juli in Fahrt und sehen im August und September weiterhin gut aus. Zu diesem Zeitpunkt haben die unteren Blüten ihre Blütenkrone verloren und zeigen ihre Samenkisten. Späte Seitentriebe können einige kleine Blüten hervorbringen.

Weißer Fingerhut, Schottland

Oben: ein weißer Fingerhut, Nordschottland

Verwendet

Es gibt viele schöne Sorten und Unterarten von Foxglove. Wenn Sie sie als Samen säen, müssen Sie ein Jahr für die Keimung und das Wachstum einplanen, wobei überwinternde Pflanzen im folgenden Jahr blühen.

Wenn Sie die toten Blütenköpfe entfernen, fördern Sie später im Jahr eine weitere Blumenpräsentation. (Wo wir in West Wales leben, blühen oft erst im November ein paar streunende Fingerhüte, die oft auftauchen und wieder blühen, selbst nachdem sie wild zurückgeschnitten wurden, sobald der Hauptdorn seine Blüten abgeworfen hat.)

Die pharmazeutischen Verbindungen Digitoxin und Digoxin werden zur Herstellung des Arzneimittels Digitalis verwendet, das als Herzstimulans verwendet wird. Von Fingerhüten wurden diese Chemikalien zuerst isoliert und gereinigt.

In der Vergangenheit verwendeten Kräuterkenner Digitalis purpurea , aus dessen Blättern auch eine Art Tee hergestellt wurde. (Wir raten dringend davon ab, Pflanzen zu essen oder als Arzneimittel zu verwenden, ohne zuvor qualifizierten professionellen Rat einzuholen.)

Rosa Fingerhut, Schottland

Oben: Ein rosa Fingerhut zwischen lila und weiß blühenden Pflanzen, Nordschottland

Etymologie

Der Gattungsname Digitalis wurde dieser Art und ihren nahen Verwandten vom berühmten schwedischen Naturforscher Carl Linnaeus in seiner Veröffentlichung Species Plantarum von 1753 gegeben . Der Name Digitalis kommt vom lateinischen Substantiv digitus , was natürlich Finger bedeutet.

Die einzelnen Blüten des Fingerhuts sind in der Tat fingerförmig und passen auch sehr gut auf den Finger wie die Finger eines Handschuhs oder tatsächlich wie Fingerpuppen; Für Menschen mit empfindlicher Haut ist es jedoch wichtig zu wissen, dass das Berühren von Fingerhüten ausreichen kann, um Juckreiz oder noch schwerwiegendere unangenehme Hautreizungen zu verursachen.

Das spezifische Epitheton purpurea bezieht sich auf die Blüten, die im Allgemeinen lila sind, obwohl blassrosa Formen und sogar weißblumige wilde Fingerhüte keine Seltenheit sind. Die weißen Formen sind in Teilen Schottlands viel häufiger anzutreffen, wo jeder Fleck lila Fingerhüte eine eigene weiße Begleitpflanze zu haben scheint.

Fingerhüte an der Stelle eines kürzlich gefällten Nadelwaldes

Wenn der Wald klar gefällt ist, führt die Störung häufig zur Keimung von Fingerhut-Samen, die auf oder in der Laub- und / oder Nadelstreu ruhten. (Wales)

Ähnliche Arten

Digitalis lanata kommt auf dem europäischen Festland vor, nicht jedoch in Großbritannien. Die Blüten sind cremefarben mit bräunlichen Adern.

Digitalis lutea , das in Großbritannien und Irland als Sorte angebaut wird, ist eine einheimische Wildblume in vielen Teilen Mitteleuropas, einschließlich Slowenien, Österreich und Italien.

Die auf dieser Seite gezeigten Bilder von Fingerhutpflanzen wurden zwischen Juni und Ende August in West Wales und im äußersten Nordwesten Schottlands aufgenommen.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...