Leuciscus cephalus, Chub

Stamm: Chordata - Klasse: Actinopterygii - Ordnung: Cypriniformes - Familie: Cyprinidae

Döbel

Junge Döbel werden manchmal fälschlicherweise als Rotaugen identifiziert, aber wenn sie reifen, wird der Unterschied deutlicher: Döbel sind viel zylindrischer und robuster in der Struktur und sie wachsen normalerweise viel größer als Rotaugen.

In Großbritannien kann ein Döbel ein Gewicht von 10 Pfund erreichen, und gelegentlich sind sie auf dem europäischen Festland fast doppelt so groß. Der von der britischen Rute gefangene Rekorddöbel wog 9 Pfund 5 Unzen; Es wurde 2007 von Andy Maker aus einem stillen Wasser in Südengland gefangen.

Döbel sind in den Flüssen von Ostwales reichlich vorhanden, insbesondere in den Flüssen Wye, Dee und Upper Severn; Sie sind auch an den meisten englischen Flüssen sehr reichlich vorhanden.

Ein Schwarm Döbel

Döbel laichen normalerweise im Mai. Ein großes Weibchen (bis zu 12 Jahre alt) kann 100.000 Eier legen. Sie kommen manchmal in Seen vor (wo sie natürlich gelagert wurden!), Können aber nur in fließendem Wasser brüten.

Junge Döbel ernähren sich von wirbellosen Wassertieren, insbesondere von Nymphen von Insekten. Die Erwachsenen sind aggressive Raubtiere und ernähren sich von jungen Fischen. Neben traditionellen Wurm-, Maden-, Brot- und Käseködern verwenden Döbelspezialisten manchmal Schnecken als Köder, um Fischproben anzulocken. Im Sommer steigt der Döbel auch leicht zu einer Trockenfliege auf.


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, finden Sie wahrscheinlich die neue Ausgabe 2017 unseres Bestseller-Buches Matching the Hatch von Pat O'Reilly sehr nützlich. Bestellen Sie hier Ihr Exemplar ...

Andere Naturbücher von First Nature ...