Favolaschia calocera, Orange Porecap

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Mycenaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Favolaschia calocera, Orange Porecap, Cornwall, England

Achten Sie auf diese seltenen Poroidpilze in feuchten Laub- oder Mischwäldern, wo sie am häufigsten auf umgestürzten Zweigen und Zweigen wachsen.

Favolaschia calocera, Orange Porecap, Südwestengland

Die meisten Mitglieder der Familie der Mycenaceae- Arten haben stumpfe Kappen, zentrale Stängel und blasse Kiemen, aber diese leuchtend orangefarbenen Verwandten der Haubenpilze haben große Poren und seitliche Stängel, wodurch sie wie Miniatur-Ping-Pong-Fledermäuse aussehen.

Verteilung

In Großbritannien ist der Orange Porecap eine neue Einführung (oder vielleicht ist das Auftreten dieser subtropischen Art das Ergebnis der globalen Erwärmung); Es ist derzeit aus Devon und Cornwall aufgenommen. Dieses auffallend poröse Mitglied der Familie Mycenaceae stammte aus Madagaskar, von wo aus es sich - vermutlich während des Holzversands - nach Australien und Neuseeland ausbreitete. In den letzten Jahrzehnten hat der Orange Porecap Acroos Europe verbreitet, und sein Sortiment umfasst jetzt Teile Italiens, Spanien. Ein kleiner Haubenpilz kommt auf dem gesamten europäischen Festland und in vielen anderen Teilen der Welt, einschließlich Nordamerika, vor.

Favolaschia calocera auf totem Ast

Taxonomische Geschichte

Der französische Mykologe Roger Heim (1900 - 1979), der diesen kleinen holzverrottenden Pilz bereits 1945 aufzeichnete, schuf 1966 die erste gültige Beschreibung dieser Art und gab ihr den wissenschaftlichen Namen Favolaschia calocera, unter dem sie bis heute bekannt ist. (Heim arbeitete einige Zeit in Mexiko mit dem Ethnomykologen Robert Gordon Wasson zusammen und untersuchte unter anderem halluzinogene Pilze der Gattungen Psilocybe und Stropharia .)

Etymologie

Calo-  als Präfix bedeutet schön, während die Erweiterung - cera  aus dem Altgriechischen stammt und "wie Wachs" bedeutet, so dass der spezifische Beiname Calocera  "schön und wachsartig" bedeutet.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Favolaschia calocera

Deckel

0,5 bis 2 cm Durchmesser; breit konvexe, unfruchtbare Oberfläche (links) glatt, wenn sie jung ist, und dann Wellen in einem Muster entwickelt, das den Poren auf der fruchtbaren Oberfläche entspricht; zu beiden Seiten des seitlichen Stiels gelappt, um eine Nierenform zu erhalten; leuchtend orange, wenn frisch, bräunlich orange, wenn trocken.

Weitere Details anzeigen

Kappe von Favolaschia calocera , Orange Porecap

Kappen von Favolaschia calocera X.
Porenoberfläche von Favolaschia calocera

Poren

0,3 bis 2,5 mm Durchmesser, größere ellipsoide Poren, die dem Stiel am nächsten liegen, und kleinere, eckigere Poren nahe dem Kappenrand; leuchtend orange.

Stängel von Favolaschia calocera

Stengel

0,8 bis 2,5 mm Durchmesser, 1,5 bis 15 mm lang; zylindrisch oder leicht zur Spitze hin verjüngend; orange, glatt; kein Stielring.

Cheilocystidium von Favolaschia calocera

Cheilocystidia

Cystidien an den Porenrändern sind Akanthozysten (Cystidien, die mit winzigen stäbchenförmigen vorspringenden Divertikeln bedeckt sind); 8,5-14 x 35-52 um, meist zylindrisch bis subklaviert, Spitze abgerundet.

Größeres Bild anzeigen

Cheilocystidium von Favolaschia calocera , Orange Porecap

Heilocystidium, Favolaschia calocera X.
Pleurocystidia von Favolaschia calocera

Pleurocystidia und Pileocystidia

Cystidien an den Rohrwänden und in den Pileipellis sind hauptsächlich zylindrische oder eng klavierte Gloeozysten (gefüllt mit öligem / körnigem, dunkel gefärbtem Material); 8,5-12,5 um Durchmesser und typischerweise 30 um lang.

Mehr Details anzeigen

Pleurocystidia von Favolaschia calocera , Orange Porecap

Pleurocystidia, Favolaschia calocera X.
Spore von Favolaschia calocera

Sporen

Oval oder ellipsoid, glatt, 9-12,5 x 6,5-8,5 um; hyalin; schwach amyloid. (Basidien meist zweispurig.)

Größeres Bild anzeigen

Spore von Favolaschia calocera , Orange Porecap

Spore, Favolaschia calocera X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprophytisch, gesellig auf morschem Holz wie Elder Sambucus nigra , Sycamore Acer pseudoplatanus und Beech Fagus sylvatica.

Jahreszeit

Juli bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Orange Porecap ist sehr charakteristisch und wird wahrscheinlich nicht mit anderen Arten in Großbritannien verwechselt. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es anderswo auf der Welt mehr als 50 andere Favolaschia- Arten gibt.

Kulinarische Notizen

Diese kleinen Pilze sind von keinem kulinarischen Interesse. Es ist unklar, ob sie giftig sind oder nicht.

Favolaschia calocera, Ansicht der Porenoberflächen

Referenzquellen

Invasion der orangefarbenen Ping-Pong-Fledermäuse: die sich schnell ändernde Verbreitung von Favolaschia calocera ; A. Martyn Ainsworth, David Farley, Paul Gainey, Pauline Penna und Laura M. Suz; Feldmykologie Band 16 (4) Okt. 2015, British Mycological Society.

Die Basidiomycetengattung Favolaschia in Neuseeland; PR Johnston, SR Whitton, PK Buchanan, D. Park, SR Pennycook, JE Johnson und JM Moncalvo; New Zealand Journal of Botany , 2006, Vol. 44: 65 & ndash; 87

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding zur Verfügung gestellt wurden.