Lady Park Wood Nationales Naturschutzgebiet, Wales

Naturschutzgebiete, Ostwales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Ostwales
  • Aberbargoed Grasslands NNR
  • Berwyn NNR
  • Claerwen NNR
  • Coed y Cerrig NNR
  • Cors Dyfi Montgomeryshire Wildlife Trust Reserve
  • Cors y Llyn NNR
  • Craig Cerrig Gleisiad ein Fan Frynych NNR
  • Craig y Cilau NNR
  • Cwm Cadlan NNR
  • Cwm Clydach NNR
  • Dan yr Ogof NNR
  • Fiddlers Elbow NNR
  • Gregynog NNR
  • Kenfig NNR
  • Lady Park Wood NNR
  • Lake Vyrnwy RSPB Reserve
  • Merthyr Mawr NNR
  • Nant Irfon NNR
  • Newport Wetlands NNR
  • Ogof Ffynnon Ddu NNR
  • Penhow Woodlands NNR
  • Rhos Goch NNR
  • Roundton Hill NNR
  • Stanner Rocks NNR

Bezeichnungen: Teil des Wye Valley AONB, der Upper Wye Gorge SSSI und des River Wye SAC

Unten: Schwertblättrige Helleborine ist eine der seltenen Orchideen, die in Lady Park Wood wachsen
Schwertblättrige Helleborine

Das Umweltjuwel von Lady Park Wood liegt inmitten der alten Laubwälder, die das Wye-Tal von Goodrich nach Chepstow hinunterziehen. Diese vom Joint Nature Conservation Committee (JNCC) als „herausragendes Beispiel für eine natürliche Struktur mit altem Wachstum in Laubwäldern“ beschriebene Stätte war Gegenstand von Studien und Langzeitüberwachung und lieferte viele Hinweise auf die Geschichte unserer heimischen Wälder sowie wertvolle Hinweise, wie wir diese Lebensräume erhalten sollen, die sowohl für unsere Tierwelt als auch für uns selbst von solchem ​​Wert sind.

Da das darunter liegende Grundgestein aus kohlenstoffhaltigem Kalkstein besteht, sind die vorherrschenden reifen Baumarten in den Wäldern Buche, Esche, Limette, Eiche und Eibe mit einem Unterholz aus Hasel, Hartriegel, Spindel, Liguster, Stechpalme und Geißblatt. Darunter wird die Waldflora in der Regel von Hundequecksilber dominiert, aber es gibt auch eine weit überdurchschnittliche Anzahl seltener (Red Data Book) Pflanzen und fast dreißig national seltene Arten, die im Wald wachsen.

Wenn Sie gefallenes oder stehendes totes Holz an Ort und Stelle lassen, können Pilze und wirbellose Tiere ideal gedeihen. In den Wäldern des Wye Valley leben fast alle unsere Waldvogelarten sowie Säugetiere, darunter die Siebenschläfer (Muscardinus avellanarius) und einige seltene Fledermäuse Spezies.

Obwohl vorwiegend in Wales, wird Lady Park Wood, das sich in Privatbesitz befindet, mit Zustimmung von Natural England verwaltet.

Richtungen

Gitterreferenz: SO546144

Sie können Lady Park Wood erreichen, indem Sie vom Fiddlers Elbow Woods aus gehen, der südlich von Lady Park Wood liegt. Alternativ können Sie die ca. 1,5 km vom Symonds Yat Rock (Zugang über eine ausgeschilderte Fahrspur, die von der A4136 nach Norden führt) zum NNR-Waldgebiet laufen.

Zugriff

Aufgrund der Sensibilität dieses Waldlebensraums ist der Zugang zu den meisten dieser NNR nur mit Genehmigung möglich. Kontaktieren Sie Natural England unter 0845 6003078.

Einrichtungen

Es gibt keine Einrichtungen in der Reserve. Die nächsten Pubs, Geschäfte, Cafés und öffentlichen Toiletten befinden sich in Monmouth, etwa 2 km vom Reservat entfernt, oder bei Symonds Yat Services an der A40 (auf der anderen Seite des Flusses Wye).

Beschreibung der Site

Unten: Zahnkraut (Lathreaea squamaria) wächst manchmal auf Haselwurzeln

Zahnkraut

Alle drei unserer einheimischen Spechte leben in Lady Park Wood - dem Buntspecht (Dendrocopos major) , dem Kleinspecht (Dendrocopos minor) und dem Grünspecht (Picus viridis) , und der Frühling ist die beste Zeit, um sie zu hören, wenn nicht habe das Glück, sie zu sehen.

Grünspechte haben einen lauten, schreienden Ruf und sind am leichtesten zu erkennen, da sie häufig an grasbewachsenen Orten auf dem Boden suchen. Man kann den Buntspecht auf den Baumstämmen klopfen oder trommeln hören, in der Hoffnung, dort lauernde Käfer zu entfernen, aber sie haben auch einen ganz besonderen "Chip-Chip" -Ruf. Der Kleinspecht, ein viel kleinerer Vogel, der nur die Größe eines Hecken-Spatzen hat, ist der seltenste und bei weitem schwer fassbare der drei. Es hat einen ähnlichen, aber schwächeren Ruf wie der Buntspecht, aber jede seiner "Trommelwirbel" hält länger als die des Buntspechts.

Alle Wälder des Wye Valley sind gute Orte, um die Zugvögel zu sehen, die uns im Frühling und Sommer besuchen, um ihre Familien zu erziehen, und Lady Park Wood ist keine Ausnahme, da dort zahlreiche Arten nachgewiesen wurden. Zu den Brutvögeln zählen Dompfaffen (Pyrrhula pyrrhula), Rattenfänger (Ficedula hypoleuca), Rotstarts (Phoenicurus phoenicurus, Baumpipits (Anthus trivialis) und verschiedene Trällerer.

Zwei der seltensten Fledermausarten Großbritanniens leben im Wald. Die Große Hufeisenfledermaus (Rhinolophus ferrumequinum) , Großbritanniens am stärksten gefährdete Fledermausart, und die Kleine Hufeisenfledermaus (Rhinolophus hipposideros) nutzen Höhlen und stillgelegte Minen in der Region, um Jungtiere zu beherbergen und aufzuziehen. "Hufeisen" ist ein Hinweis auf die außergewöhnliche Form der Nase dieser Fledermäuse. Die Baumkronen bieten den Fledermäusen eine gute Deckung, und die Feuchtigkeit, die durch die Nähe des Flusses Wye und die Dichte der Baumkronen verursacht wird, fördert eine reiche Insektengemeinschaft, von der sich die Fledermäuse ernähren. Die Konzentration der kleinen Hufeisenfledermäuse in den Wäldern des Wye Valley macht 26% der gesamten britischen Bevölkerung aus und ist damit bei weitem die größte Population dieser Art in Wales.

Unten: Nicht immer leicht zu erkennen - Helleborine mit schmalen Lippen

Helleborine mit schmalen Lippen

Die Ausstellung von Frühlingsblumen in Lady Park Wood und anderen Wäldern in der Umgebung ist außergewöhnlich. Die Bluebell- Saison (Hyacynthoides nonscripta) im Mai und Anfang Juni ist eine wirklich gute Zeit, um dieses wunderbare Spektakel zu genießen. Andere schöne Frühlingsblumen sind Primeln (Primula vulgaris), Windröschen (Anemone nemorosa), Bärlauch (Allium ursinum) und Scharbockskraut (Ranunculus Ficaria) ; Ihr erneutes Erscheinen jedes Jahr versichert uns, dass wir es auch durch einen weiteren Winter geschafft haben und dass der Sommer auf dem Weg ist.

Alte Laubwälder wie die im Lady Park Wood beherbergen einige ungewöhnliche und seltene Pflanzen, darunter Schmalblättrige Bitterkresse (Cardamine impatiens) , Waldschwingel (Festuca altissima) , Waldgerste (Hordelymus europaeus) und Stinking Hellebore (Helleborus foetidus). Tintern Spurge (Eurphorbia stricta) , auch als Upright Spurge bekannt, kommt in den Wäldern des Wye Valley vor, ebenso wie das seltsame Zahnkraut (Lathreaea squamaria).das ohne das Chlorophyll (grüne Färbung) ist, das es ihm ermöglichen würde, sein eigenes Essen zu machen. Stattdessen ernährt es sich von toter Materie, die in Laub in Wäldern gefunden wird. Zahnkraut hat auch eine bekannte Assoziation mit Haselnussbäumen, und diese parasitäre Pflanze wächst häufig an ihren Wurzeln.

Im Wye Valley werden viele Arten wilder Orchideen nachgewiesen, darunter die Early Purple Orchid (Anacamptis morio) , die Greater Butterfly-Orchidee (Platanthera chlorantha) in den offeneren Grasflächen des Waldes und die seltsame Vogelnest-Orchidee (Neottia nidus) -avis), der im Juni durch die dichte Laubstreu unter alten Buchen auftaucht. Auch hier tauchen zwei britische Raritäten auf, die Schwertblättrige Helleborine (Cephalanthera longifolia).die manchmal auch als schmalblättrige Helleborine bezeichnet wird, ist eine davon. Das andere ist schmallippiges Helleborin (Epipactis leptochila).

Die Schwertblättrige Helleborine mit ihren schönen weißen Blüten ist eine unserer auffälligsten und schönsten einheimischen Orchideen, obwohl sie auch eine unserer am stärksten gefährdeten ist. Diese wilde Orchidee hat in den letzten 200 Jahren einen verheerenden Niedergang erlebt, weshalb Wälder wie Lady Park Wood so immens wichtig sind.

Unten: Die Verbreitung von Glockenblumen ist stark rückläufig
Bellflowe verbreiten

Die schmallippige Helleborine verdient es, als "interessant" bezeichnet zu werden. Andernfalls könnte "langweilig" statt "schön" als angemessen angesehen werden. Die im Wye Valley gefundenen Pflanzen stellen eine Art Außenposten für diese Orchidee dar, die häufiger in Buchenwäldern in den Chilterns und Cotswolds zu finden ist. Diese Waldpflanze ist ebenfalls selten, da sie in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen ist.

Die gesamte Helleborine-Pflanze mit schmalen Lippen, einschließlich der Blüten, ist grün; Dies macht es schwierig zu erkennen, außer wenn es in offenen Bereichen mit braunem Laub wächst. Glücklicherweise ist ein solcher Lebensraum einer seiner klassischen Blüteorte. Es wird angenommen, dass die Blüten selbstbestäubend sind.

Die Verbreitung von Glockenblumen (Campanula patula) kommt an den Rändern der Wye Valley Woodlands vor, und obwohl dies eine weitere Wildblume ist, deren Anzahl abnimmt, repräsentiert dieses Gebiet immer noch das Kernland seines kleinen Territoriums. Mönchtum wurde einst an den Rändern der Bäche in den Wäldern gefunden, aber es scheint vollständig verschwunden zu sein; Vielleicht als Entschädigung können Besucher der Region jedoch überrascht sein, auf Populationen von Martagon-Lilien (Lilium martagon) zu stoßen, die aus den Alpen in Mitteleuropa besser bekannt sind. Ob diese Lilien eingeführt wurden oder in der Region heimisch sind, kann diskutiert werden.

Weitere Informationen zu den Wye Valley Woodlands NNRs finden Sie auf unserer Fiddlers Elbow-Seite ...