Rugosomyces carneus, rosa Domecap-Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Lyophyllaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Rosa Domkappe, Rugosomyces carneus

Rugosomyces carneus, ein wunderschöner Grünlandpilz, ist immer eine Freude zu sehen, aber dieser kleine Pilz wird oft von höheren Gräsern verdeckt.

Das Unterscheiden der Pink Domecap von einigen der rosafarbenen oder rötlichen Wachskappen erfordert etwas Übung. Hauptmerkmale sind die trockene Kappe (außer bei nassem Wetter) und die eng beieinander liegenden Kiemen. (Wachskappen haben weit auseinander liegende Kiemen und die meisten sind schleimig oder fettig; sicherlich fühlen sich ihre Kiemen und Kappen immer wachsartig an - daher der gebräuchliche Name.

Rosa Domkappe, Rugosomyces carneus, Südengland

Verteilung

Die Pink Domecap ist weit verbreitet, aber in Großbritannien und Irland leider weit verbreitet. Sie kommt in den meisten Teilen Europas vor und wird auch in vielen Teilen Asiens und Nordamerikas aufgezeichnet.

Taxonomische Geschichte

Dieser schöne Grünlandpilz wurde erstmals 1792 in der wissenschaftlichen Literatur vom französischen Mykologen Jean Baptiste Francois (Pierre) Bulliard beschrieben, der ihm den Binomialnamen Agaricus carneus gab . (Die meisten Kiemenpilze wurden in den frühen Tagen der Pilztaxonomie in die Gattung Agaricus eingeordnet , aber die meisten wurden inzwischen in neue Gattungen umgesiedelt.) Dieses Basionym wurde später von Elias Magnus Fries sanktioniert. Sein derzeit anerkannter wissenschaftlicher Name Rugosomyces carneus stammt aus einer Veröffentlichung des französischen Mykologen Marcel Bon (1925 - 2014) aus dem Jahr 1991.

Synonyme für Rugosomyces carneus sind Agaricus carneus Bull., Tricholoma carneum (Bull.) P. Kumm., Lyophyllum carneum (Bull.) Kühner & Romagn. Und Calocybe carnea (Bull.) Donk. (Das letztere Binomial wird immer noch in mehreren aktuellen Feldführern sowie in den meisten älteren Büchern verwendet.)

Etymologie

Der spezifische Beiname Carneus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "fleischfarben".

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe und Stiel von Pink Domecap, Rugosomyces carneus

Deckel

1,5 bis 4 cm Durchmesser; konvex, expandierend und manchmal vollständig abgeflacht, manchmal mit einer zentralen Vertiefung und einem niedrigen Umbo; häufig Entwicklung einer welligen, nach unten gerichteten oder eingeschriebenen Marge; normalerweise rosa, aber manchmal hauptsächlich weiß mit rosa Reflexen; glatt und trocken. Das Kappenfleisch ist weißlich.

Kiemen von Pink Domecap, Rugosomyces carneus

Kiemen

Adnate oder Emarginate, überfüllt; weiße oder blasse Creme.

Stengel

Zylindrisch, 2,5 bis 4 cm lang und 0,3 bis 0,6 cm Durchmesser; Farbe rosa als Kappe, aber normalerweise etwas blasser und pruinos in der Nähe der Spitze; glatt, mit feinen Längsfasern; kein Stielring. Das Stängelfleisch ist weißlich.

Sporen

Zylindrisch mit abgerundeten Enden, glatt, 3-7 x 2-3µm.

Sporendruck

Blasse Creme oder Weiß.

Geruch / Geschmack

Kein signifikanter Geruch; schmeckt mild aber nicht unverwechselbar.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, in bepflanztem oder gemähtem Grasland, einschließlich Rasen, Parkland und Heide; manchmal an Laubwaldrändern und in Waldlichtungen. Gelegentlich einzeln, aber meistens in kleinen Gruppen.

Jahreszeit

Hauptsächlich von Juli bis Oktober in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Die Pink Domecap könnte mit einem Wachskappenpilz wie dem Meadow Waxcap Cuphophyllus pratensis oder dem Pink Waxcap Porpolomopsis calyptriformis verwechselt werden . Die wachsartige Textur der Kiemen von Hygrocybe- Arten hilft, sie von anderen bunten Grünlandpilzen wie der Pink Domecap zu trennen.

Rosa Domkappe, Rugosomyces carneus, Slowenien

Kulinarische Notizen

Es wird berichtet, dass Rugosomyces carneus essbar ist, aber wir haben keine persönlichen Beweise für diese Behauptung.

Obwohl viele andere Domecap-Pilze ( Lyophyllum- Arten) viele Jahre lang als gute essbare Pilze angesehen wurden, wurden kürzlich Zweifel an einigen von ihnen geäußert , da eine Forschungsquelle berichtete, Toxine in diesen Pilzen zu finden, die DNA-Mutationen verursachen können. Diese Ergebnisse wurden von anderen Forschern in Frage gestellt, aber angesichts der Unsicherheit raten wir davon ab, Lyophyllum- Kuppeln für den menschlichen Verzehr zu sammeln .

Rugosomyces carneus im hohen Gras

Referenzquellen

Funga Nordica : 2. Auflage 2012. Herausgegeben von Knudsen, H. & Vesterholt, J. ISBN 9788798396130

British Mycological Society, englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding zur Verfügung gestellt wurden.