Primula farinosa, Vogelperspektive: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Primulales - Familie: Primulaceae

Vogelperspektive Primel, Primula farinosa

Selten, zart und sehr schön, ist die Vogelperspektive in vielen Ländern durch Zerstörung des Lebensraums und Umweltverschmutzung bedroht.

Beschreibung

Vogelperspektive Primel ist eine mehrjährige arktisch-alpine Pflanze, die bis zu einer Höhe von etwa 25 cm wächst. Aus einer basalen Rosette aus schmalen ovalen, kurz gestielten Blättern, die oben glatt und unten pudrig sind, entstehen graugrüne pudrige Stängel mit Büscheln von typischerweise 10 bis 20 lila Blüten.

Vogelperspektive Primel, Primula farinosa, Nahaufnahme von Blumen

Einzelne Blüten mit einem Durchmesser von 8 bis 16 mm haben fünflappige Blütenkrone, wobei jeder Lappen eine scharfe Kerbe aufweist. Es gibt ein gelbes zentrales "Auge" mit fünf Staubblättern.

Verteilung

Dieses hübsche, rosa Mitglied der Primrose-Familie kommt im Norden Großbritanniens vor. Es ist lokalisiert und wird aufgrund der Zerstörung seines Lebensraums immer seltener.

Primel aus der Vogelperspektive ist in den Ländern Nord- und Gebirgsteils Mitteleuropas, einschließlich Slowenien, wo es auch Primel und Oxlip gibt, häufiger.

Lebensraum

Vogelperspektive-Primel bevorzugt feuchtes, relativ kurzes Grasland mit einem kalkhaltigen Untergrund. Die Ränder von Mooren auf Kalksteinsubstraten sind entscheidende und sehr seltene Lebensräume.

Vogelperspektive Primel, Primula farinosa, kleiner Skipper Schmetterling auf Blumen

Blühende Zeiten

In Großbritannien blüht Primula farinosa im Juni und Juli.

Verwendet

Diese schöne Wildblume ist in vielen Teilen ihres natürlichen Verbreitungsgebiets vom Aussterben bedroht. Kulturpflanzen sind jedoch nach wie vor als Pflanzen für Parks und Gärten beliebt. Skipper Schmetterlinge scheinen die Blumen zu lieben.

Etymologie

Der generische Name Primula kommt aus dem Lateinischen Prima , das heißt zuerst - ein Verweis auf das frühe Auftreten der Blumen in dieser Gattung und Primeln im Besonderen. Aus dem Lateinischen erhalten wir das spezifische Epitheton farinosa , was mehlig oder pudrig bedeutet und sich auf die mehlige Oberfläche der Blütenstiele bezieht. Der gebräuchliche Name kommt vom gelben "Auge" in der Mitte jeder Blume, und dieser Name wird unterschiedlich als Vogelperspektive, Vogelaugenprimel oder Vogelaugenprimel geschrieben.

Ähnliche Arten

Schlüsselblumen Primula veris und Primeln Primula vulgaris sind nahe Verwandte, aber ihre Blüten sind normalerweise gelb und werden wahrscheinlich nicht mit Primeln aus der Vogelperspektive verwechselt. Primel Primula vulgaris hat jedoch eine lila Form, die von Primula farinosa unterschieden werden kann, da ihre Blüten einzeln auf vielen einzelnen Stielen getragen werden.

Die auf dieser Seite gezeigten Vogelperspektiven wurden Mitte Juni im Gait Barrows National Nature Reserve in Lancashire fotografiert.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...