Neotinea ustulata, verbrannte Orchidee, verbrannte Orchidee

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Liliopsida - Ordnung: Orchidales - Familie: Orchidaceae

Verbrannte Orchidee, Neotinea ustulata

Beschreibung

Neotinea ustulata ist zwischen 10 und 50 cm groß und hat 5-10 breite, aufrechte Blätter an der Basis der Pflanze. Der Blütenstand ist anfangs dicht, wird aber beim Öffnen der Blüten lockerer. Die Knospen sind dunkelrot und wenn sich die unteren Blüten öffnen, wird die ovale Blütenspitze zweifarbig - unten weiß und oben dunkelrot, so kam sie zu ihrem gebräuchlichen Namen - Burnt Orchid.

Verteilung

Die verbrannte Orchidee ist heute in Großbritannien sehr selten, gedeiht aber immer noch in Teilen Frankreichs und anderen europäischen Ländern, einschließlich Italien, Kreta und Bulgarien. und Slowenien. Obwohl diese Orchidee 1650 im Norden in der Nähe von Doncaster erstmals in Großbritannien aufgenommen wurde, ist sie aus dem Süden Englands viel besser bekannt, wo es in den South Downs in Hampshire und Wiltshire noch einige größere Kolonien gibt.

Die Pflanzen in Großbritannien und Nordeuropa (zum Beispiel in Skandinavien) sind viel kleiner als die weiter südlich in Europa vorkommenden Pflanzen, die auch etwas später im Jahr blühen. Die Blütenstände dieser größeren Orchideen mit verbrannter Spitze sind viel lockerer, und diese Unterschiede haben einige zu der Annahme geführt, dass die größeren, später blühenden Exemplare als „Sorte“ angesehen werden sollten und daher manchmal als Neotinea ustulata var bezeichnet werden. aestivalis.

Neotinea ustulata, partieller Albino

Neotinea ustulata var. Albiflora mit Blüten, die dunkelrote Flecken haben, aber keine Färbung der Tepalen. Bild: Elaine Hagget ...

Lebensraum

Selten in Großbritannien, aber in anderen Teilen Europas weit verbreitet. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den baltischen Staaten im Norden bis nach Spanien und Italien im Süden. Im Süden wird es zu einer weitgehend montanen Art, wo es auf unverbessertem Sommerweideland wächst. Es ist tolerant gegenüber alkalischen und mild-sauren Substraten sowie unter trockenen und feuchten Bedingungen.

Neotinea ustulata var albiflora

Neotinea ustulata var. Albiflora mit Blüten, die völlig weiß sind. Bild: Elaine Hagget.

Blütezeiten

April und Mai.

Neotinea ustulata in Zentralfrankreich

Neotinea ustulata kommt am häufigsten in kurzen Wiesen auf alkalischen Böden vor, häufig in großen Höhen.

Es gibt auch vollständig weiße und fast weiße Exemplare von Neotinea ustulata, die von Zeit zu Zeit sowohl in Südengland als auch im Norden bis nach Derbyshire gefunden werden. Diese blassen Exemplare werden als Neotinia ustulata var bezeichnet. Albiflora. Das Exemplar oben auf der Seite wurde Ende Mai im südfranzösischen Lot-Tal fotografiert, und das letzte auf dieser Seite gezeigte Bild wurde Mitte April auf der italienischen Halbinsel Gargano aufgenommen. Neotinea ustulata var albiflora wurde im Mai in Südengland fotografiert.

Neotinea ustulata in Frankreich fotografiert

Hybriden und Sorten

Es scheint zwei Sorten zu geben, die mit der Blütezeit zusammenhängen, und eine seltene weiße Form:

  • die früh blühende var. ustulata
  • und eine später blühende Var. aestivalis
  • Neotinea ustulata var. Albiflora

Referenzquellen

Die Pflanzenliste

Sue Parker (2016) Wilde Orchideen von Wales - wie, wann und wo sie zu finden sind; Erste Natur

Sue Parker (2014) Wilde Orchideen an der Algarve - wie, wann und wo man sie findet; Erste Natur

Anne und Simon Harrap (2005) Orchideen von Großbritannien und Irland; A & C Schwarz

Pierre Delforge (2005) Orchideen aus Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten ; A & C Schwarz

Den Nordiska Floran (1992) Bo Mossberg, Stefan Ericsson und Lennart Stenberg; Wahlstrom & Widstrand


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...