Lentinellus cochleatus, Anis-Herzmuschelpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Russulales - Familie: Auriscalpiaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Lentinellus cochleatus - Tawny Cockleshell

Lentinellus cochleatus hat die Form eines Kornetts mit einer Kerbe an einer Seite und ist ein gelegentlicher Pilz, der im Herbst auf Hartholzstümpfen auftritt. Es hat einen milden Anisgeruch und -geschmack, weshalb einer der anderen gebräuchlichen Namen die Anis-Herzmuschel ist.

Obwohl das Wort Tawny in einem seiner älteren gebräuchlichen Namen vorkommt, ist die Farbe der Kappe sehr unterschiedlich. Einige Exemplare sind cremegelb, während andere so dunkel wie Kastanienbraun sind.

Unteransicht von Lentinellus cochleatus

Verteilung

Die Anis-Herzmuschel ist ein ungewöhnlicher, aber charakteristischer Pilz, der gelegentlich in ganz Großbritannien und Irland sowie in den meisten Teilen des europäischen Festlandes vorkommt. Diese Art ist auch in Nordamerika bekannt.

Taxonomische Geschichte

1821 etablierte Christiaan Hendrik Persoon das Basionym dieser Art, als er es beschrieb, und gab ihm den binomialen wissenschaftlichen Namen Agaricus cochleatus . Der derzeit anerkannte wissenschaftliche Name dieser Art, Lentinellus cochleatus , stammt aus einer Veröffentlichung des finnischen Mykologen Petter Adolf Karsten (1834 - 1917) aus dem Jahr 1879.

Synonyme von Zählinge cochleatus umfassen Agaricus cornucopioides Bolton, Merulius cornucopioides (Bolton) Mit., Agaricus cochleatus Pers., Agaricus confluens Sowerby, Omphalia cochleata (Pers.) Gray und Lentinus cochleatus (Pers.) Fr.

Blasse Beispiele von Anis-Herzmuschelpilzen

Etymologie

Lentinellus , der Gattungsname, wurde 1879 vom finnischen Mykologen Petter Adolf Karsten gegründet; Der Name stammt von Lentinus , einer ähnlichen Pilzgattung, über die lateinische Fastenzeit - was geschmeidig und inus ähnlich bedeutet. Lentinellus ist die Verkleinerungsform von Lentinus und weist auf biegsame Pilze hin, die denen der Gattung Lentinus ähneln, jedoch eher kleiner sind.

Der spezifische Beiname Cochleatus stammt aus dem Griechischen und bedeutet verdrehen oder spiralförmig (wie natürlich die Spiralstruktur in einem Ohr!).

In der Vergangenheit verwendeten viele Feldführer den gebräuchlichen Namen Tawny Cockleshell-Pilz, wenn sie sich auf Lentinellus cochleatus bezogen .

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Lentinellus cochleatus

Deckel

3 bis 7 cm Durchmesser; eine schalenförmige oder manchmal trichterförmige Kappe mit einer nach unten gespaltenen Seite und einem von der Mitte versetzten Stiel.

Kiemen von Lentinellus cochleatus

Kiemen

Absteigend, überfüllt und sehr schmal mit gezahnten Kanten; fast weiß, rosa und manchmal mit braunen Flecken zwischen den Adern.

Stamm von Lentinellus cochleatus

Stengel

Exzentrisch, zäh und von der gleichen Farbe wie die Kappe, die bei der Reife rostbraun wird.

Spore von Lentinellus cochleatus

Sporen

Breit ellipsoidisch bis subglobos, glatt oder sehr fein gewellt, 4,0-5,5 x 3,2-4,5 um; Amyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Lentinellus cochleatus - Anis-Herzmuschelpilz

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Manchmal nicht unterscheidbar, aber es gibt eine häufig vorkommende Form mit Anisgeschmack und -geruch.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, auf oder neben verrottenden Stümpfen, gewöhnlich von Laubbäumen; auch neben Waldwegen.

Jahreszeit

August bis November.

Ähnliche Arten

Könnte mit dem verzweigten Austernpilz Pleurotus cornucopiae verwechselt werden , der typischerweise viel größer und normalerweise blasser mit Kiemen ist, die keine Zahnkanten haben.

Kulinarische Notizen

Der Anis-Cockleshell-Pilz wird allgemein als essbar angesehen, obwohl er kein hoch geschätzter Esculent ist.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Draufsicht und Seitenansicht, Lentinellus cochleatus