Dyfi NNR, Ynyslas Dunes, Borth Bog, Cors Fochno, Borth, Südwestwales

Informationstafeln und / oder BroschürenToiletten vor Ort oder in der Nähe des EingangsErfrischungen vor Ort oder in der Nähe des Eingangs Naturschutzgebiete, S-West Wales
  • Einführungs- und Reservierungskarte, Südwestwales
  • Allt Rhyd y Groes NNR
  • Cae Blaen Dyffryn Pflanzenschutzgebiet
  • Carmel Woods NNR
  • Coed Rheidol NNR
  • Coedmor NNR
  • Cors Caron NNR
  • Cors Goch Llanllwch NNR
  • Crymlyn Bog und Pant y Sais NNR
  • Dinas RSPB Reserve
  • Dinefwr NNR
  • Goodwick Moor WTSWW Reserve
  • Dyfi NNR
  • Gower Coast NNR
  • Grassholm NNR
  • Llangloffan Fen NNR
  • Llyn Eiddwen NNR
  • Oxwich NNR
  • Pengelli Forest NNR
  • Ramsey Island NNR
  • Rhos Llawr Cwrt NNR
  • Geheime Marsh LNR
  • Skomer NNR
  • Stackpole NNR
  • Teifi Marshes WTSWW Reserve
  • Ty Canol NNR
  • Waun Las NNR
  • Whiteford NNR
  • Wildgeflügel- und Feuchtgebietszentrum
  • Ynys-hir RSPB Reserve

Bezeichnungen: Dyfi SSSI, Cors Fochno SAC, Cors Fochno und Dyfi RAMSAR, Teil der Dyfi-Biosphäre

Unten: Frühe Sumpforchideen in den Sanddünen von Ynyslas
Frühe Sumpforchideen

Dieses riesige Naturschutzgebiet liegt zwischen Aberystwyth und Machynlleth und umfasst ungefähr 2.290 Hektar. Es umfasst Borth Bog (Cors Fochno), die Dyfi-Mündung und das Dünensystem bei Ynyslas.

Cors Fochno ist eines der besten Torfmoore in Großbritannien, Ynyslas-Sanddünen sind die größten in der Grafschaft Ceredigion und die Dyfi-Mündung beherbergt eine erstaunliche Anzahl von Watvögeln und Wildvögeln.

Dyfi NNR wurde in den 1970er Jahren als UNESCO-Biosphärenreservat ausgewiesen, und das ausgewiesene Gebiet wurde 2009 auf das gesamte Dyfi-Tal ausgedehnt, das von Aberystwyth, Llanbrynmair, Llanymawddwy, Corris Uchaf und Aberdyfi begrenzt wird.

Dyfi NNR wird von Natural Resources Wales (NRW) verwaltet.

Richtungen

Gitterreferenz : SN640955

Für den Haupteingang zu den Ynyslas-Sanddünen und zum Besucherzentrum: Nehmen Sie die A487 von Aberystwyth in Richtung Machynlleth. Fahren Sie durch das Dorf Bow Street und biegen Sie dann links in Richtung Borth auf der B4353 ab.

Fahren Sie weiter durch Borth und biegen Sie dann links ab auf eine nicht markierte Straße in Richtung Ynyslas und zum Golfplatz, kurz vor einer scharfen Rechtskurve.

Sie finden den Parkplatz etwa 2 km weiter, wo die Straße an einem Strand neben der Dyfi-Mündung endet.

Der Strandparkplatz in den Sanddünen von Ynyslas befindet sich auf Gezeitensand, der von Hochwasser bedeckt ist. Es gibt eine kleine Gebühr vom Parkplatz.

Besucher mit Behinderungen: Kurz vor dem Hauptparkplatz am Strand befindet sich auf der linken Straßenseite eine Abzweigung zu einem für Besucher mit Behinderungen reservierten Parkplatz. Ein Weg führt von diesem Parkplatz direkt zum Besucherzentrum.

Unten: Der Strandparkplatz in Ynyslas
Strandparkplatz

So besuchen Sie die Salzwiesen und das Wattenmeer: ​​Biegen Sie nicht von der B4353 in Richtung Ynyslas ab, sondern fahren Sie in einer scharfen Rechtskurve weiter, bis Sie eine Brücke sehen, die den Fluss Leri überquert, und eine Bootswerft auf der linken Straßenseite. Das Parken hier ist schwierig: Auf der rechten Straßenseite befindet sich ein Rastplatz mit einem Briefkasten kurz vor der Brücke, in dem ein oder möglicherweise zwei kleine Autos parken könnten. Es gibt auch einen Eingang zu einem Grundstück der Umweltbehörde Wales, das offenbar nicht mehr genutzt wird, direkt nach der Brücke und wo ein Auto parken könnte, ohne den Eingang zu blockieren.

Unmittelbar gegenüber dem Gebäude der Umweltbehörde befinden sich ein Tor und ein Zauntritt, die zu einem Pfad entlang des Flusses Leri und hinunter zum Wattenmeer führen. Um die Lebensräume der Wildtiere zu schützen, dürfen Hunde diesen Teil des Reservats nicht betreten.

Um Cors Fochno zu besuchen: Der Zugang zur Strecke und zum Parkplatz erfolgt über ein Tor auf der rechten Seite der B4353, wenn Sie von Borth in Richtung des kleinen Dorfes Llancynfelyn fahren.

Unten: Parkplatz für behinderte Besucher in Ynyslas
Parkplatz für Behinderte

Zugriff

Ynyslas Dunes: Es gibt eine asphaltierte Strecke und eine Rampe für Rollstuhlfahrer, die vom kleinen Parkplatz für behinderte Besucher in der Nähe des Besucherzentrums führt und Sie direkt in das Besucherzentrum selbst führt. Es gibt eine weitere Strecke von rund 500 m Promenade, die vom Besucherzentrum zum Strand führt, und einen Muschelpfad, der auf eine weitere Promenade durch die Dünen zum Strand trifft.

Bitte halten Sie sich an die Spuren und Pfade, um Erosion der Dünen und Schäden an der Tierwelt zu vermeiden.

Cors Fochno : Es gibt einen Pfad, der zu einer Promenade führt, die etwa 1,5 km durch diesen erstaunlichen Lebensraum führt. Dies ist einen Besuch wert - insbesondere, wenn Sie sich für Pflanzen, Insekten und Reptilien interessieren. Hunde sind in diesem Teil des Reservats nicht erlaubt, um die Lebensräume der Wildtiere zu schützen. Das Moor ist ein gefährlicher Ort, und das Abweichen von der Promenade kann katastrophale Folgen haben. Beachten Sie daher die Warnhinweise auf der Informationstafel am Eingang zur Promenade und seien Sie vorsichtig.

Einrichtungen

Das Besucherzentrum ist täglich zwischen Ostern und Ende September von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Es wird von CCW-Mitarbeitern besetzt, die Ihnen gerne dabei helfen, das Beste aus Ihrem Besuch im Naturschutzgebiet herauszuholen. Es gibt auch einen kleinen Laden und ein Meerwasseraquarium. Das Geschäft verkauft keine Erfrischungen, aber in den umliegenden Dörfern gibt es Geschäfte, Pubs und Cafés.

Der öffentliche Toilettenblock auf dieser Seite schließt in der Abenddämmerung.

Informationstafeln finden Sie im gesamten Reservat, insbesondere entlang des Rundwegs durch die Dünen.

Im Sommer gibt es eine Reihe von Veranstaltungen und organisierten Wanderungen.

Beschreibung der Site

Wir haben viele wundervolle Naturschutzgebiete in Wales, aber dieses hat wirklich alles. Es liegt in einem Teil von Wales, der fabelhafte Sandstrände sowie eine attraktive Landschaft im Landesinneren bietet. Wenn Ihr Interesse an Wildtieren allgemein ist, können Sie separate Streifzüge in die drei Hauptgebiete des Dyfi National Nature Reserve unternehmen und ganz unterschiedliche Wildtiererlebnisse genießen. Wenn das nicht genug ist, gibt es zwei weitere interessante Naturschutzgebiete in der Umgebung: das RSPB-Reservat von Ynyshir und das Cors Dyfi Montgomery Wildlife Trust-Reservat, die beide nur kurze Strecken von Borth oder Machynlleth entfernt sind.

Ynyslas Sanddünen

Die Dünenhosen bei Ynyslas sind bekannt für ihre Wildblumen und insbesondere für die dort wachsenden wilden Orchideen. Dünenhosen sind die niedrigen beckenartigen Bereiche zwischen den Sanddünen, die im Winter in Wasser getaucht sind und im Verlauf von Frühling und Sommer allmählich austrocknen. Diese Art von Lebensraum eignet sich besonders für den Sumpf Helleborine Epipactis palustris, der dort Ende Juni und Anfang Juli in großer Zahl vorkommt. Andere Orchideen in den Hosen sind die frühe Marsh-Orchidee Dactylorhiza incarnata , die Northern Marsh-Orchidee Dactylorhiza purpurella , die Southern Marsh Orchid Dactylorhiza praetermissa und in den etwas trockeneren Gebieten die Bee Orchid Ophrys apifera und die Pyramidal OrchidAnacamptis pyramidalis .

Wales hat mehr als seinen gerechten Anteil an diesen wunderbaren Dünensystemen entlang seiner Küste und dies macht Wales zu einem ausgezeichneten Ort, um viele Arten von kreideliebenden Orchideen (und anderen Pflanzen) zu sehen, da die zerkleinerten Muscheln im Boden ihnen den perfekten Lebensraum bieten . Viele dieser Dünensysteme sind als Naturschutzgebiete geschützt. Weiter südlich gibt es Kenfig NNR, Oxwich Bay NNR und Whiteford NNR, während es im Norden Morfa Harlech und auf Anglesey Newborough Warren NNR gibt, die alle Paradiese für Botaniker sind. Obwohl viele der Orchideenarten allen gemeinsam sind, hat jede etwas Besonderes, das die Reise zu ihnen lohnenswert macht. Es ist definitiv kein Fall von "gesehen, dass eine Sanddüne sie alle gesehen hat!", Und tatsächlich besiedeln verschiedene Pflanzen je nach Alter der Sanddüne verschiedene Sanddünen im selben System.nicht nur seine geografische Lage.

Unten: Die seltene Rosy Marsh Moth (Eugraphe subrosea) ist bei Cors Fochno zu sehen - Bild Rob Petley-Jones, Natural England.
Rosy Marsh Moth

Die Dünen von Ynyslas sind wahrscheinlich seit dem 13. Jahrhundert gewachsen. Neue Dünen entstehen, wenn starke Winde an Land wehen und Sand von den Sandbänken in der Dyfi-Mündung bringen, wenn sie bei Ebbe ausgesetzt sind. Wenn die kleinen Sanddünen überleben (sie können verschwinden, wenn der Wind stark aus einer anderen Richtung weht), werden sie zunächst von Pflanzen wie Sea Rocket (Cakile maritima) und Sea Sandwort (Honkenya peploides) besiedelt , die von den wenigen Nährstoffen leben können gefunden im Sand, der entsteht, wenn sich Algen zersetzen. Im Laufe der Zeit und infolge starker Winde an Land bewegen sich die Dünen allmählich den Strand hinauf, weiter weg vom Salzseespray, wenn Marram Grass (Ammophila arenaria)kann sich in den Dünen etablieren. Je mehr Vegetation auf den Dünen wächst, desto stabiler werden sie und ziehen mit der Zeit verschiedene Pflanzen an, die halbfeste oder feste Dünen zum Überleben benötigen.

Wilde Orchideen sind keineswegs die ganze Geschichte, und andere schöne Blütenpflanzen, die in den Dünen zu sehen sind, sind Common Restharrow (Ononis repens) , Common Centaury (Centaurea erythraea) und Vogelfuß-Kleeblatt (Lotus coniculatus).und das seltene, wenn auch eher unbedeutende Petalwort (Petalophyllum ralfsii).

Unten: Die seltene Pflanze Petalophyllum ralfsii - Bild Andrew Cleave MBE
Petalophyllum ralfsii

2009 gab es ein Wiederansiedlungsprogramm für die Sandeidechse (Lacerta agilis) in den Dünen von Ynyslas, das gemeinsam vom Amphibian and Reptile Conservation Trust, NRW und Natural England durchgeführt wurde. Sandeidechsen starben in den 1960er Jahren aus den Dünensystemen von Nord- und Westwales aus. Andere derartige Einführungsprogramme für Sand Lizard, die in den letzten 17 Jahren in Teilen von Nordwales durchgeführt wurden, haben sich als erfolgreich erwiesen. Wenn unser letzter Besuch bei Dyfi NNR Mitte März ansteht, ist dies auch der Fall. Wir fanden eine Sandeidechse am Ufer des Hochwasserschutzes direkt hinter dem Tor der Leri-Brücke, die hinunter zu den Salzwiesen und Watten führt. Die Leri-Brücke ist offensichtlich mehr als nur ein Fahrzeugverkehr!

Natürlich leben nicht nur Pflanzen in den Sanddünen von Ynyslas. Dort sind auch Pilze, Moose und Leberblümchen zu sehen, von denen einige selten sind. Insekten und andere wirbellose Tiere sind ebenfalls fruchtbar, einschließlich einer nachtaktiven Jagdspinne Agroeca dentigera, die nirgendwo anders in Großbritannien zu finden ist.

Zu den Vögeln, die in den Dünen brüten, gehören Schwarzkehlchen (Saxicola torquata) , Linnets (Carduelis cannabina) , Lerchen (Alauda arvensis) und Shelduck (Tadorna tadorna) .

Das Meer zwischen Ynyslas und Borth ist ein guter Ort, um den Rotkehl-Taucher in Küstennähe jagen zu sehen. Andere Vögel, die vor der Küste gesehen werden können, sind Tölpel, Zottel und Kormorane, und in der Mündung der Flussmündung sind Sandwichseeschwalben in großer Zahl zu sehen, manchmal begleitet von Seeschwalben, Seeschwalben und gelegentlich Rosenseeschwalben und Schwarzseeschwalben.

Cors Fochno / Borth Bog

Unten: Die Promenade über Cors Fochno - Borth Bog
Die Promenade über Cors Fochno

Trotz der Landgewinnung beträchtlicher Flächen für landwirtschaftliche Zwecke und einiger Torfgrabungen an den Rändern des Moores verfügt Cors Fochno über die größte Fläche unbeschädigten Sumpfes in Wales. Es ist die Heimat zahlreicher Arten von Pflanzen, Vögeln, Säugetieren, Amphibien und Reptilien. Im letzteren Fall sind dort häufig Addierer (Vipera berus) , Grasschlangen ( Natrix natrix), Langsame Würmer (Anguis fragilis) und Eidechsen (Licerta vivipara) zu sehen.

An einem Winter- oder frühen Frühlingstag herrscht eine unheimliche Stille über dem Moor, aber im späten Frühling und Sommer wird der Ort mit Vogelgezwitscher und dem Summen von Insekten lebendig. Zu den Vögeln, die auf Cors Fochno brüten, gehören Seggengrasmücken (Acrocephalus schoenobaenus), Blaugrün (Anas crecca) , Wasserschiene (Rallus aquaticus) , Rotschenkel (Tringa totanus) , Schnepfe (Gallinago gallinago) , Kuckuck (Cuculus canorus) und Lerche (Alauda) arvensis) . Ein Winterbesuch kann für Vögel immer noch von Interesse sein - Hen Harriers (Circus cyaneus) , Merlins (Falco columbarius) und Wanderfalken (Falco peregrinus) wurden alle bei der Jagd über Cors Fochno beobachtet.

In Cors Fochno gibt es 16 Sphagnum-Moosarten, und alle drei britischen Sonnentauarten kommen dort vor - Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia) , Langblättriger Sonnentau (Drosera intermedia) und Großer Sonnentau (Drosera anglica). Andere torfliebende Pflanzen, die im Moor wachsen, sind Moormyrte (Myrica-Sturm) , Moorrosmarin (Andromeda polifolia) , Cranberry (Vaccinium oxycoccos) und der schöne königliche Farn (Osmunda regalis).

Unten: Larve der rosigen Sumpfmotte - Bild Rob Petley-Jones, Natural England
Larve der rosigen Sumpfmotte

Von den vielen seltenen Insekten, die in Borth Bog leben, ist es vielleicht am bekanntesten für seine Population der 1965 entdeckten Rosy Marsh Moth (Eugraphe subrosea). Sie soll vor mehr als 100 Jahren anderswo in Großbritannien ausgestorben sein entdeckt bei Cors Caron / Tregaron Bog NNR im Südwesten von Wales und auch in Cumbria. Weitere interessante Insekten sind der kleine rote Damselfly (Ceriagrion tenellum) , der Moorbusch-Cricket (Metrioptera brachyptera), der große Heideschmetterling (Coenonympha tullia) und die springende Spinne (Heliophanus dampfi), die nur in Hochmooren vorkommt.

Unten: Die Salzwiese an der Dyfi-Mündung
Dyfi-Mündung

Die Salzwiesen und Wattenmeer

Manx Shearwaters werden normalerweise mit Skomer und einigen anderen Inseln vor der Küste von Wales in Verbindung gebracht, aber im Spätsommer können mehrere Tausend im flachen Wasser der wunderschönen Dyfi-Mündung auftreten. Die Landschaft ist hervorragend und der Strandparkplatz in Ynyslas ist oft voller Autos und ihrer Passagiere, die im Sommer oder Winter nur sitzen und die Aussicht genießen - oder sind es die Vögel, die sie beobachten? Die Mündung hat eine hervorragende Vogelwelt: Im Winter bietet sie Zuflucht für eine große Anzahl von Wildvögeln und Watvögeln, einschließlich der einzigen bekannten Überwinterungspopulation von Grönland-Weißgänsen in England und Wales.

Ein Spaziergang von der Leri-Brücke zeigt Ihnen die Vielfalt der Lebensräume entlang der Dyfi-Mündung: Es gibt große Watten- und Sandbänke, Flusskanäle und das größte Salzwiesengebiet in Ceredigion.

Geführte Spaziergänge

Juliet Regan, die in der Nähe dieses NNR lebt und über viele Jahre hinweg eine spezielle Studie über die dort wachsenden wilden Orchideen durchgeführt hat, führt jedes Jahr in der Orchideensaison einen Spaziergang in den Ynyslas Dunes durch. Auf Anfrage kann Juliet manchmal andere Gruppen oder Einzelpersonen führen. Um Juliet zu kontaktieren, senden Sie ihr bitte eine E-Mail an folgende Adresse:

juliet.c.regan @ gmail.com

HINWEIS : Um das Spammen von Robotern zu reduzieren, haben wir Leerzeichen vor und nach dem @ -Symbol eingefügt. Anstatt es einfach von oben zu kopieren und einzufügen, müssen Sie daher die Adresse in Ihr E-Mail-System eingeben, ohne Leerzeichen auf beiden Seiten des @ -Symbols.