Laccaria bicolor, zweifarbiger Betrügerpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Hydnangiaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Laccaria bicolor - Zweifarbiger Betrüger

Laccaria bicolor wird bis vor relativ kurzer Zeit nur als eine Art von Betrüger behandelt und unterscheidet sich von dem häufigeren Betrüger Laccaria laccata und dem Scurfy Deceiver Laccaria proxima durch seinen Stiel, der eine lila Basis hat, aber einen gelbbraunen oberen Abschnitt.

Verteilung

Laccaria bicolor ist in Großbritannien und Irland eher ungewöhnlich und lokalisiert und kommt auch auf dem europäischen Festland und in Nordamerika vor.

Laccaria bicolor unter einer Fichte

Taxonomische Geschichte

Dieser Waldpilz wurde 1937 vom französischen Mykologen René Maire (1878 - 1949) als eine Sorte des Betrügers beschrieben und erhielt den wissenschaftlichen Namen Laccaria laccata var. zweifarbig . Fast ein Vierteljahrhundert verging, bevor der britische Mykologe Peter Darbishire Orton (1916 - 2005) den Status dieses Pilzes auf Artenebene erhöhte und ihn in Laccaria bicolor umbenannte .

Synonyme für Laccaria bicolor sind Laccaria laccata var. zweifarbig Maire und Laccaria proxima var. zweifarbig (Maire) Kühner & Romagn.

Alle Laccaria- Arten sind Ektomykorrhizapilze, die symbiotische Beziehungen zu Waldbäumen eingehen. Die genetische Forschung an Laccaria bicolor und anderen Mitgliedern der wenig verstandenen Familie Hydnangiaceae wirft ein neues Licht auf die Komplexität dieser Wurzel-Pilz-Beziehungen.

Etymologie

Das spezifische Beiname zweifarbig ist lateinisch und bedeutet einfach " zweifarbig sein " - es ist ein zweifarbiger Fliegenpilz.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Laccaria zweifarbig

Deckel

Bicolour Deceiver-Kappen haben einen Durchmesser von 2 bis 6 cm und sind anfangs konvex und werden bei der Reife flach, oft mit einem niedergedrückten Zentrum und einem nach unten gedrehten Rand.

Hygrophan: Bei nassem Wetter sind junge Kappen von Laccaria bicolor tiefbraun oder rotbraun, aber während Trockenperioden werden die Kappen viel blasser und schließlich fast weiß. Diese Farbänderung ist ein Merkmal von Pilzen dieser Gattung und der Grund für ihren gebräuchlichen Namen "Betrüger".

Kiemen von Laccaria bicolor, dem zweifarbigen Betrüger

Kiemen

Die tiefen, breiten rosa-lila (in jungen Jahren) Kiemen des zweifarbigen Betrügers sind weit voneinander entfernt und mit kürzeren Kiemen durchsetzt. Sie sind adnat oder leicht abfallend. Bei normalem Herbstwetter verlieren die braunen Kiemen vor dem Verblassen der Kappen ihre Farbe und werden zu Lehm-Flieder und polieren dann. Dies liegt daran, dass sie mit Sporen bedeckt sind. (Überraschenderweise sind die Sporen dieses Pilzes weiß, wenn man bedenkt, wie dunkel die jungen Kiemen sind.)

Stängel von Laccaria bicolor

Stengel

Laccaria bicolor Stängel haben einen Durchmesser von 5 bis 10 mm und eine Höhe von 5 bis 14 cm. Die zähen, faserigen Stängel sind zur Basis hin „haariger“, wo der untere Teil der Stängel frischer junger Exemplare (links) mit einer lila Myzel-Daune bedeckt ist. Leider verblasst diese lila Färbung bald, so dass die Identifizierung älterer, reiferer Fruchtkörper schwieriger ist. (Die Basidien einiger Laccaria- Arten sind zweispurig, während andere viersporig sind. Um diese Merkmale zu erkennen, müssen Sie jedoch mit einem Hochleistungsmikroskop vertraut sein.)

Sporen von Laccaria bvicolor

Sporen

7 bis 9,5 x 6 bis 8,5 μm, subglobos bis breit ellipsoid, sehr stachelig (Stacheln bis zu 1,8 μm hoch), dickwandig, hyalin.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Laccaria zweifarbig , zweifarbiger Betrüger

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Basidia

Viersporig.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Ectomycorrhizal mit Kiefern und anderen Nadelbäumen, Bicolour Deceivers sind unter Laubstreu in allen Arten von Mischwäldern und auf Heiden zu finden; Sie bevorzugen neutrale bis saure Böden.

Jahreszeit

Juni bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Laccaria laccata kommt in ähnlichen Lebensräumen vor, hat jedoch keinen Flieder im unteren Teil seines Stiels.

Laccaria amethystina ist ein violett gefärbtes Mitglied derselben Gattung; Sobald es ausgetrocknet ist, wird es blass und praktisch nicht mehr von ausgetrockneten Exemplaren von Laccaria bicolor und Laccaria laccata zu unterscheiden .

Kulinarische Notizen

Der zweifarbige Betrüger Laccaria bicolor ist ein Speisepilz. Die Kappen sind sehr gut gebraten und schmecken eher wie im Laden gekaufte Champignons ( Agaricus bisporus ). Bicolour Deceivers eignen sich auch gut zur Herstellung von Pilzsuppe. Die zähen faserigen Stängel werden am besten weggeworfen.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.