Clavaria fragilis, Pilz der weißen Spindeln, Identifizierung

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Clavariales - Familie: Clavariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Clavaria fragilis - Weiße Spindeln

White Spindles ist die häufigste der vielen Feenkeulen und Korallen, die in unverbessertem Grasland auftauchen. (Ihr wurmartiges Aussehen spiegelt sich im Synonym Clavaria vermicularis wider .)

Dieser büschelige Feenpilz, die Typusart der Gattung Clavaria , ist leicht zu erkennen… aber nur, wenn er in kurzem Gras wächst.

Clavaria fragilis - Weiße Spindeln, in moosigem Grasland, West Wales

Verteilung

Clavaria fragilis ist in Großbritannien und Irland weit verbreitet und kommt auch in den meisten Teilen des europäischen Festlandes vor. Diese Art wird auch aus Afrika, Asien, Australien und Nordamerika gemeldet.

Taxonomische Geschichte

Einige keulenartige und korallenartige Pilze sind ascomyketisch, aber Feenklubs von Clavaria und verwandten Gattungen gehören zur Basidiomycota.

White Spindles wurde erstmals 1790 vom dänischen Mykologen Johan Theodor Holmskjold (1731 - 1793) wissenschaftlich beschrieben, der dieser Art ihren derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen gab.

Der Name Clavaria fragilis wurde später vom großen schwedischen Mykologen Elias Magnus Fries in seiner wegweisenden Veröffentlichung Systema Mycologicum von 1821 sanktioniert .

Synonyme für Clavaria fragilis sind Clavaria cylindrica Gray, Clavaria vermicularis Fr., Clavaria vermicularis var . gracilis Bourdot & Galzin und Clavaria vermicularis var . Sphaerospora Bourdot & Galzin.

Etymologie

Der Gattungsname Clavaria kommt von der lateinischen Clava und bedeutet Club. Ebenso offensichtlich und wiederum aus dem Lateinischen ist das spezifische Epitheton fragilis , was fragil bedeutet. Diese wurmartigen Eruptionen sind sehr spröde und zerfallen normalerweise, wenn Sie versuchen, sie zu biegen oder sogar Grashalme zu entfernen, um das ästhetische Erscheinungsbild eines Fotos zu verbessern.

In der Vergangenheit wurden diese seltsamen kleinen Pilze mit mehreren anderen gebräuchlichen Namen bezeichnet, darunter Fairy Fingers und White Worm Coral.

Leitfaden zur Identifizierung

Nahaufnahmefoto von Clavaria fragilis

Beschreibung

Oft etwas seitlich abgeflacht und manchmal in Längsrichtung gerillt; manchmal gerade, aber öfter wellig; gelegentlich in der Nähe von Spitzen gegabelt, aber meistens einfache Schläger mit abgerundeten Spitzen; weiß, die Spitzen vergilben und werden schließlich mit zunehmendem Alter braun.

Wie das spezifische Epitheton andeutet, handelt es sich um sehr zerbrechliche Keulenpilze.

Die einzelnen Stiele sind typischerweise 2 bis 12 cm hoch und 4 bis 5 mm breit.

Sporen von Clavaria fragilis, weiße Spindeln

Sporen

Ellipsoid, glatt, 5-7 x 3-4µm, mit kleinen Tröpfchen.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Clavaria fragilis , weiße Spindeln

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, am Boden in unverbessertem Grasland und in Laubstreu an Waldrändern und Lichtungen; seltener in dichten Wäldern.

Jahreszeit

Juni bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Clavulinopsis fusiformis hat eine ähnliche Form, ist aber goldgelb.

Kulinarische Notizen

Es wird berichtet, dass Pilze mit weißen Spindeln essbar sind, aber ihre Knappheit und ihre geringe Statur machen die Sammlung dieser Pilze für Lebensmittel nicht lohnenswert.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.