Xerula radicata, Wurzelschenkelpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Physalacriaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Xerula radicata ist einer der frühfruchtenden Holzrotter und ein großer und sehr anmutiger Pilz. Der Stamm hat 'verborgene Tiefen': Diese Waldschönheit hat normalerweise so viel von ihrem Stamm unterhalb des Waldbodens wie oben.

Verteilung

Rooting Shank ist ein ziemlich verbreiteter Waldpilz in ganz Großbritannien und Irland. es kommt auch in den meisten Teilen des europäischen Festlandes und in Nordamerika vor.

Die Mehrheit der holzverrottenden Pilze zeigt eine ausgeprägte Präferenz für Harthölzer oder Weichhölzer, aber ich habe Wurzelschäfte unter Nadelbäumen und fast ebenso häufig unter Laubbäumen gefunden. Gelegentlich, wie im Bild unten, können diese attraktiven Pilze Verwirrung stiften, indem sie auf tief gelegenen Totholzteilen lebender Bäume auftreten, deren basale Wurzeln beschädigt wurden.

Xerula radicata an der Basis eines sterbenden Nadelbaums

Taxonomische Geschichte

Als der britische Botaniker / Mykologe Richard Relhan (1754 - 1823) diesen Pilz 1785 beschrieb, nannte er ihn Agaricus radicatus . (Die meisten gekiemten Pilze wurden ursprünglich in eine riesige Agaricus- Gattung eingeordnet , deren Inhalt inzwischen auf viele andere Gattungen umverteilt wurde.) Da es in Bezug auf Aussehen und wachsende Gewohnheit etwas seltsam ist, ist es vielleicht nicht überraschend, dass dies der Fall war viel Debatte darüber, wo diese Art im taxonomischen System sitzt. Rooting Shank hat daher in den letzten 230 Jahren viele andere wissenschaftliche Namen erhalten. Der heutige wissenschaftliche Name Xerula radicata stammt aus einer Veröffentlichung des deutschen Mykologen Heinrich Dörfelt (geb. 1940) aus dem Jahr 1995.

Synonyme für Xerula radicata sind Agaricus radicatus Relhan, Gymnopus radicatus (Relhan) Gray, Collybia radicans P. Kumm., Collybia radicata (Relhan) Quél., Mucidula radicata (Relhan) Boursier, Oudemansiella radicata (Relhan) Singer, Xerula radicata var. alba Dörfelt , Oudemansiella radicata var. marginata (Konrad & Maubl.) Bon & Dennis Oudemansiella radicata (Relhan ex Fr.) Sänger und Collybia radicata (Relhan ex Fr.) Quél.

Xerula ist eine sehr kleine Gattung mit nur vier in Großbritannien nachgewiesenen Arten, und von diesen ist Xerula radicata bei weitem die häufigste.

Etymologie

Das spezifische Epitheton radicata bedeutet Wurzelbildung.

Leitfaden zur Identifizierung

Xerula radicata - eine dunkle Kappe

Deckel

Hellgrau-braun bis mittelbraun (das schöne Exemplar links ist tiefer braun als typisch, aber die Kappenfarbe bei dieser Art ist sehr unterschiedlich); 4 bis 10 cm Durchmesser; konvex oder glockenförmig, flacher und umboniert; im feuchten Zustand klebrig, seidig trocknend mit radialen Falten.

Xerula radicata, Kiemenansatz

Kiemen

Adnat mit einem leicht abfallenden Zahn; entfernt; blasse Creme, mit brauneren Rändern, wenn sie voll ausgereift sind.

Kiemen von Xerula radicata

Stengel

10 bis 20 cm lang und 0,5 bis 1 cm Durchmesser, Basiswurzelung in vergrabenem Holz; fein gerillt; weiß an der Spitze, bräunlicher nahe der Basis; kein Ring.

Sporen von Xerula radicata

Sporen

Breit ellipsoidisch bis zitronenförmig, glatt, 12-17 x 9-14 μm, mit einer Keimporen; Inamyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Xerula radicata, Wurzelschenkel

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Basidien von Xerula radicata

Basidia

4-sporig.

Größeres Bild anzeigen

Basidien von Xerula radicata, Wurzelschenkel

Basidia X.

Cheilocystidia von Xerula radicata

Chaelocystidia

Weitgehend clavate.

Größeres Bild anzeigen

Cheilocystidia von Xerula radicata, Wurzelschenkel

Sporen X.

Geruch / Geschmack

Nicht signifikant.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, verwurzelt auf morschem Holz, oft tief unter Laub vergraben.

Jahreszeit

Sommer und Herbst.

Ähnliche Arten

Könnte möglicherweise mit Pilzen der Gattung Pluteus verwechselt werden , aber ein Sporendruck (Sporen haben für Pluteus eine rosa Masse ) würde jeden Zweifel lösen.

Xerula radicata, Hampshire

Kulinarische Notizen

Rooting Shank wird im Allgemeinen als essbarer Pilz angesehen, ist jedoch nicht hoch bewertet und, da er selten in großer Zahl vorkommt, nicht lohnenswert.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Heinrich Dörfelt (1979 - 1986) 'taxonomische Studien in der Gattung Xerula' (taxonomische Studien in den Genus Xerula ) in Feddes Repertorium .