Pflege von Cymbidium Orchideen als Zimmerpflanzen

Cymbidium Orchidee

Diese Orchideen haben eine dauerhafte Anziehungskraft und sind sowohl als Topfpflanzen als auch als Schnittblumen sehr gefragt. Obwohl es Miniaturgruppen gibt, sind diejenigen, die am häufigsten in Gartencentern und Blumengeschäften erhältlich sind, die Standardsorte, die tatsächlich zu sehr großen Pflanzen heranwachsen kann und Blumenspitzen von bis zu 50 Zoll aufweist.

In freier Wildbahn leben Cymbidium- Orchideen unter verschiedenen Bedingungen und kommen in Japan, China, im gesamten Himalaya und bis nach Indien vor. Sie sind auch in Thailand und Malaysia und sogar in Australien präsent, wo sie unter trockenen Wüstenbedingungen leben. Sie wachsen als Epiphyten auf Bäumen und Felsen. Je nachdem, in welchem ​​Land sie sich befinden, können Cymbidien eine Vielzahl von Bedingungen vertragen. Es lohnt sich daher, den Ursprung des von Ihnen gekauften Typs zu bestimmen - leben sie in hellem Sonnenlicht, unter warmen, feuchten Bedingungen oder stammen sie aus einer Wüstenregion irgendwo?

Cymbidium Orchidee

Weil sie eine Vielzahl von Lebensräumen tolerieren, haben Cymbidien neben Phalaenopsis den Ruf, eine ideale Zimmerpflanze für Anfänger im Orchideenzucht zu sein - mit anderen Worten, sie sind schwer zu töten! Obwohl dies zutrifft und die Pflanze auch bei Vernachlässigung gut überlebt, kann es viel schwieriger sein, sie zum Blühen zu bringen. Finden Sie heraus, wo Ihre Pflanze in freier Wildbahn leben würde, und versuchen Sie dann, die natürlichen Bedingungen nachzuahmen. Wenn sie heiße, helle Sonne mag, gedeiht sie im Sommer in einem Gewächshaus. Wenn es aus einem Regenwald in Thailand stammt, behandeln Sie es wie eine Phalaenopsis. Die Blumen sind wunderschön und halten mehrere Wochen.

Andere Arten von Orchideen als Zimmerpflanzen ...

Gießen Sie Ihre Orchideentopfpflanzen

Bei weitem der beste Weg, Orchideen zu gießen, besteht darin, sie in ein Waschbecken oder einen anderen Behälter mit lauwarmem Wasser zu stellen, der bis zum Rand ihrer Töpfe reicht. Da sie nicht in dicht gepackten Böden oder Kompost wachsen, steigt das Wasser leicht vom Boden der Töpfe auf und sättigt die Wurzeln. Die Pflanzen sollten mehrere Stunden oder über Nacht stehen bleiben und das Gießen sollte wöchentlich wiederholt werden (obwohl die meisten Pflanzen ein 10-Intervall leicht überleben, wenn Sie nicht da sind). Sprühen Sie die Blätter gleichzeitig mit dem Gießen mit einem feinen Wassernebel ein. Die Fütterung sollte auf ein Minimum beschränkt und erst dann verstärkt werden, wenn neues Wachstum oder Blütentriebe erscheinen. Übertreiben Sie es niemals - Nahrung steht für Pflanzen, die in Bäumen mit freigelegten Wurzeln leben, nicht ganz oben auf der Tagesordnung des Überlebens!

Was ist mit unseren einheimischen wilden Orchideen?

Ja, wir haben viele einheimische wilde Orchideen in ganz Europa und ungefähr 30 Arten in Großbritannien. Die meisten von ihnen sind selten, gefährdet oder aufgrund der Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume stark rückläufig. Sie werden es nicht überleben, ausgegraben und entweder in Gärten und Gewächshäuser oder auf Fensterbänke gebracht zu werden. Nach dem Wildlife and Countryside Act ist es auch strafbar, Wildpflanzen ohne Zustimmung des Landbesitzers auszugraben.


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...

Wo man wilde Orchideen sieht

Es gibt viele lokale und nationale Naturschutzgebiete, in denen wilde Orchideen zur richtigen Jahreszeit zu sehen sind, und das Netzwerk lokaler Wildlife Trusts kann Sie über die beste Zeit für einen Besuch beraten und auch die Teilnahme an einigen der vielen arrangieren Touren, die sie während der Hauptblütezeiten organisieren.