Hygrocybe punicea, purpurroter Wachskappenpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Hygrophoraceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Hygrocybe punicea - Purpurrote Wachskappe

Hygrocybe punicea, eine der größten Wachskappen, ist ein seltener Fund auf Grünland und regelmäßig gemähten Kirchhöfen. Es kommt im Spätsommer und Herbst vor. Dieser schöne Pilz kommt oft in kleinen Büscheln vor und ist in jungen Jahren manchmal mit einer weißlichen Blüte bedeckt. Anfänglich tief blutrot, entwickeln die Kappen mit zunehmendem Alter blassere Flecken.

Die Crimson Waxcap wird oft mit der viel häufiger vorkommenden Scarlet Waxcap Hygrocybe coccinea verwechselt, bei der es sich im Allgemeinen um einen kleineren und geselligeren Pilz mit einer hellroten Kappe handelt, die manchmal am Rand gelblich ist, selbst wenn sie jung und nicht vollständig erweitert ist.

Reife Exemplare von Hygrocybe punicea - Crimson Waxcap

Verteilung

Die Crimson Waxcap ist in Großbritannien und Irland, insbesondere in Hochlandgebieten auf saurem Boden, weit verbreitet und findet sich auch in den meisten Teilen des mittleren und nördlichen Festlandes Europas, wo Grünland von ausreichend hoher Qualität (nährstoffarm und insbesondere nicht mit Kunstdünger behandelt) vorkommt. Diese Wachskappe ist auch in Teilen Nordamerikas bekannt, wo es sich hauptsächlich um eine Waldart handelt.

Taxonomische Geschichte

In seiner Systema mycologicum von 1821 beschrieb der bahnbrechende schwedische Mykologe Elias Magnus Fries die Crimson Waxcap mit dem Namen Agaricus puniceus (zu einer Zeit, als die meisten Kiemenpilze ursprünglich zur Gattung Agaricus gehörten ). Es war der deutsche Mykologe Paul Kummer, der diese Art 1871 in die Gattung Hygrocybe übertrug und so ihren derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen schuf.

Eine Gruppe Crimson Waxcaps, Hygrocybe punicea, in Westwales

Synonyme für Hygrocybe punicea sind Agaricus puniceus Fr., Hygrophorus puniceus (Fr.) Fr. und Hygrocybe acutopunicea R. Haller Aar. & FH Møller.

Etymologie

Die Gattung Hygrocybe wird so genannt, weil Pilze in dieser Gruppe immer sehr feucht sind. Hygrocybe bedeutet "wässriger Kopf". Der spezifische Beiname punicea stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Purpur oder Purpurrot.

Oben: Obwohl Hygrocybe punicea oftmals einsam mit nur wenigen verstreuten Fruchtkörpern ist, trägt Hygrocybe punicea gelegentlich, wie im Beispiel links, gesellig Früchte. Dieses Bild zeigt nur einen Teil einer Gruppe von etwa 30 Pilzen auf einem Rasen, der in der Vergangenheit Teil eines alten Kirchhofs in South Ceredigion, Wales, war.

Wales ist einer der besten Orte in Europa, um diese und viele andere Wachskappen zu sehen.

Leitfaden zur Identifizierung

Blasse alte Kappe von Hygrocybe punicea

Deckel

Die gewölbten oder breit umbonierten Kappen mit einem Durchmesser von 3 bis 10 cm und unregelmäßig nach unten gerichteten Rändern sind dunkelblutrot mit normalerweise einem gelblichen Rand. Die Kappen verblassen allmählich, oft in Flecken von der Mitte nach außen, und werden gelblich (wie bei dem reifen Exemplar links oben und im Beispiel für gealtertes Umbonat hier links).

Abgesehen von sehr nassem Wetter oder extremer Trockenheit sind die Kappen fettig bis mäßig schleimig.

Kiemen von Hygrocybe punicea, der Crimson Waxcap

Kiemen

Anfangs gelb, aber mit zunehmendem Alter des Fruchtkörpers allmählich rot, sind die Kiemen aneinander haften oder frei; Sie sind mäßig weit entfernt.

Stamm der Hygrocybe punicea, der Crimson Waxcap

Stengel

Ebene, 5 bis 15 cm lang und 1,3 bis 2 cm im Durchmesser, mit einer etwas wurzelnden Basis; kein Stielring; grob fibrillose; Gelb im oberen Bereich rot gefärbt, orange schattiert und dann zur Basis hin weiß.

Bei fast nassem Wetter fühlen sich die Stängel der Crimson Waxcap trocken an.

Sporen, Hygrocybe punicea, die Crimson Waxcap

Sporen

Ellipsoid bis zylindrisch, glatt, 8-11 x 4,5-5,5 um; Inamyloid.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Manchmal einsam, aber häufiger in kleinen Gruppen auf dicht bepflanzten oder gemähten Wiesen, auf denen kein Kunstdünger ausgebracht wird.

Wachskappen gelten seit langem als saprobisch an den toten Wurzeln von Gräsern und anderen Grünlandpflanzen, aber es wird jetzt als wahrscheinlich angesehen, dass zwischen Wachskappen und Moosen eine wechselseitige Beziehung besteht.

Jahreszeit

August bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Hygrocybe coccinea ist kleiner, normalerweise heller rot und hat einen weniger faserigen rötlichen Stiel.

Hygrocybe splendidissima , die Splendid Waxcap, ist ähnlich, obwohl sie typischerweise etwas kleiner ist. Die Kappe wird nicht fleckig und verblasst, und der Stiel ist normalerweise abgeflacht und verdreht, so dass die Längsfasern spiralförmige Muster um den Stiel bilden. (In der Vergangenheit wurde es lediglich als eine Form der Hygrocybe punicea angesehen .)

Hygrocybe conica hat eine spitzere Kappe und ein gelbes Stängelfleisch. es wird mit dem Alter oder beim Schneiden schwarz.

Drei schöne Crimson Waxcaps, West Wales UK

Kulinarische Notizen

Die Crimson Waxcap soll essbar sein, und da sie ein großer Pilz ist, sieht sie ziemlich verlockend aus. Es gibt jedoch Berichte aus den USA über Menschen, die nach dem Verzehr dieser Art unter sehr unangenehmen Magenbeschwerden leiden. Dies ist eine der schönsten aller Wachskappen, und ohne Zweifel ist das beste Fest, das Sie von der Crimson Waxcap erhalten können, eine Augenweide. Anders als zu Forschungszwecken würden wir diese "Orchideen der Pilzwelt" niemals pflücken wollen.

Wie die jungen Crimson Waxcaps auf der rechten Seite zeigen, können diese Grünlandpilze bei trockenem Wetter lange vor dem vollständigen Ausdehnen der Kappen zu verblassen beginnen. Wachskappen sind nicht die am einfachsten zu identifizierenden Pilze, und es ist nicht ratsam, sich auf die Kappenfarbe zu verlassen. Selbst wenn die Experten alle identifizierenden Zeichen überprüft haben, kommen sie nicht immer zu einer endgültigen Schlussfolgerung.

Junge Exemplare von Hygrocybe punicea, Crimson Waxcap, bei heißem, trockenem Wetter

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Pilze Nordeuropas, Band 1 - Die Gattung Hygrocybe , David Boertmann, 2010.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.