Elaphomyces granulatus, falscher Trüffelpilz

Stamm: Ascomycota - Klasse: Eurotiomyceten - Ordnung: Eurotiales - Familie: Elaphomycetaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Elaphomyces granulatus, falscher Trüffel

Oben: Elaphomyces granulatus (oben), parasitiert durch keulenartige Cordyceps capitata

Dieser Ascomycetenpilz wächst in Symbiose mit Fichten, so dass winzige Myzelfäden aus dem falschen Trüffel die Wurzeln des Baumes bedecken, um sogenannte Mykorrhizen zu bilden, und der Baum und der Trüffel verschiedene Chemikalien austauschen, wodurch sich gegenseitig unterstützen.

Verteilung

Es ist bekannt, dass der falsche Trüffel in ganz Europa vorkommt, einschließlich in Großbritannien und Irland, wo er möglicherweise aufgrund seines Lebensstils ein seltener Fund ist.

Da diese Pilze unterirdisch sind, werden sie von Menschen, die in Wäldern spazieren gehen, selten gesehen. Daher ist ihre Häufigkeit des Auftretens eine Frage der Vermutung. Es ist nur eine Minderheit von Menschen mit einem echten Interesse an Pilzen, die jede Zeit damit verbringen, zwischen den Wurzeln von Bäumen nach hypogeösen (unterirdischen) Pilzen wie Trüffeln und dergleichen zu suchen, aber wenn wir alle dies tun würden, würde es bald viel mehr geben bekannt über die Häufigkeit und Verbreitung von Trüffeln ... und vielleicht würden viel mehr Bäume in Dürreperioden vorzeitig sterben, wenn Schäden an ihren Wurzelsystemen zusätzlichen Stress verursachen müssen. Wenn Sie Trüffel jagen, muss es eine gute Sache sein, den gestörten Boden zu ersetzen, ihn herunterzudrücken und eine Schicht Laubmulch aufzutragen, falls in der Nähe etwas vorhanden ist. Natürlich graben verschiedene Tiere - insbesondere Wildschweine und Eichhörnchen - Trüffel aus, um sie zu essen.aber ihre Nasen reagieren empfindlich auf den Geruch dieser Köstlichkeiten, und so beschränkt sich ihre Ausgrabung hauptsächlich auf Orte, an denen Trüffel wirklich sind; Leute graben viel nugatorisch.

Cordyceps capitata, Drumstick Truffleclub

Oben: Cordyceps capitata - Hinweise auf falsche Trüffel, die unter dem Moos begraben sind

Ein kinderleichter Weg, den falschen Trüffel, Elaphomyces granulatus , zu finden, besteht darin, danach zu suchen, wenn er bereits vom parasitären Ascomycetenpilz Drumstick Truffleclub gefunden wurde. Sein wissenschaftlicher Name ist Cordyceps capitata , und dieser Clubpilz liebt es einfach, falsche Trüffel zu essen. (Es ist wahr!) Was Sie über dem Boden sehen, ist ein (steriler) gelber Stiel, der von einem glänzenden braunen (fruchtbaren) eiförmigen Klumpen gekrönt wird. Folgen Sie dem Stiel durch das Moos der Laubstreu, bis Sie zu einem harten Klumpen kommen ... dem unterirdischen falschen Trüffel, dessen Myzel mit den Wurzeln eines nahe gelegenen Nadelbaums (fast immer Fichte) verbunden ist.

Taxonomische Geschichte

Als der große schwedische Mykologe Elias Magnus Fries in seiner Systema mycologicum (1829) den falschen Trüffel beschrieb, gab er ihm den wissenschaftlichen Binomialnamen Elaphomyces granulatus , und das ist immer noch der allgemein anerkannte wissenschaftliche Name.

Etymologie

Elaphomyces , der Gattungsname, kommt von Elaph - was Hirsch bedeutet - und - Myces bedeutet Pilz (wie zum Beispiel in Myzel und Mykologie). Pilze dieser Gattung und insbesondere Elaphomyces granulatus in Amerika werden manchmal als "Hirschtrüffel" bezeichnet (nicht zu verwechseln mit lieben Trüffeln, was alles mit dem Preis zu tun hat!). Der gebräuchliche Name Hart's Truffle wurde auch für diese Art verwendet.

Unnötig zu erwähnen, dass sich das spezifische Epitheton granulatus in irgendeiner Weise auf eine körnige Eigenschaft des falschen Trüffels bezieht, und insbesondere auf die kleinen körnigen Warzen an seiner Außenschale.

Leitfaden zur Identifizierung

Schnitt eines falschen Trüffels Elaphomyces granulatus

Obstkörper

Unregelmäßig kugelförmig, 2-5 cm breit; Die dicke Außenhaut ist rötlich braun und mit kleinen (körnigen) Warzen bedeckt. Die innere Sporenmasse ist anfangs grau und feucht, trocknet aus und wird lila-schwarz, wenn die Sporen reifen.

Sporen von Elaphomyces granulatus

Sporen

Globose, 25-35 um; verziert mit Stäben und Stacheln.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Elaphomyces granulatus Falscher Trüffel

Sporen X.

Sporendruck

Purpurschwarz.

Lebensraum & ökologische Rolle

Ektomykorrhiza, am häufigsten unter Fichten, gelegentlich aber auch mit anderen Nadelbäumen.

Jahreszeit

Falsche Trüffel verrotten nur langsam und können daher das ganze Jahr über gefunden werden, obwohl der Herbst die beste Zeit ist, um sie zu suchen, da ihre verräterischen Parasiten-Club-Pilzfrüchte im Herbst Früchte tragen.

Ähnliche Arten

Das Périgord Truffle Tuber melanosporum hat eine schwärzliche Oberfläche, die mit kleinen verrückten polygonalen Abschnitten bedeckt ist, zwischen denen flache Flüsse liegen. Das mit Sporen beladene Innere ist dunkler als das des Sommertrüffels.

Das Piedmont White Truffle Tuber Magnatum hat eine hellglatte Außenseite und eine cremefarbene oder ockerfarbene Innenseite.

Kulinarische Notizen

Falsche Trüffel sind nicht essbar, obwohl ich sicher bin, dass eine überwältigende Mehrheit der Eichhörnchen dieser Aussage überhaupt nicht zustimmen würde. (Es wird berichtet, dass keiner der hypogeösen Trüffel- / falschen Trüffelpilze gefährlich giftig ist, aber mit der Zeit könnte sich diese Situation ändern: Viele dieser Arten werden selten registriert, und deshalb wissen wir einfach nicht viel über sie.)

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Dennis, RWG (1981). Britische Ascomyceten ; Lubrecht & Cramer; ISBN: 3768205525.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.