Porpolomopsis calyptriformis, rosa Wachskappenpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Hygrophoraceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Porpolomopsis calyptriformis - Rosa Wachskappe

Porpolomopsis calyptriformis (bis vor kurzem häufiger unter dem Synonym Hygrocybe calyptriformis bezeichnet ) ist einer der schönsten aller Wachskappenpilze und in den meisten Ländern, in denen er nachgewiesen wurde, leider ziemlich selten . Diese Wachskappe erscheint im Spätsommer und Herbst.

Diese schönen Wachskappen kommen im Allgemeinen als Einzelproben oder in sehr kleinen und verstreuten Gruppen vor. Gelegentlich sind sie auf Kirchhöfen zu finden, aber Schafweiden im Hochland auf sauren Böden sind normalerweise die besten Orte, um es zu versuchen.

Rosa Wachskappen in West Wales

Verteilung

Die Pink Waxcap taucht seit vielen Jahren an denselben Orten wieder auf und ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch in Großbritannien und Irland sehr lokalisiert. Da es unverbessertes saures oder neutrales Grasland bevorzugt, wird diese charakteristische Wachskappe häufiger in West-Großbritannien und insbesondere in Wales gesehen, manchmal auf Kirchhöfen, aber häufiger auf saurem Grasland mit Schafweide in den Hügeln. Hygrocybe calyptriformis kommt in Teilen des nördlichen Festlandes Europas vor, wo es ein sehr seltener Anblick ist. Pink Waxcaps kommen manchmal in Wäldern in Teilen Nordamerikas vor.

Taxonomische Geschichte

Als Miles Joseph Berkeley 1838 diese Art beschrieb, nannte er sie Agaricus calyptraeformis . (In den Anfangsjahren der Pilztaxonomie gehörten die meisten Kiemenpilze ursprünglich zur Gattung Agaricus !) Der Schweizer Mykologe Victor Fayod (1860 - 1900) übertrug 1889 die Pink Waxcap in die heutige Gattung und benannte sie in Hygrocybe calyptriformis um , der Name, unter dem es bis 2008 bekannt war, als Andreas Brezinsky es in die Gattung Porpolomopsis übertrug .

Es gibt wahrscheinlich zwei britische Varianten dieses Pilzes. Porpolomopsis calyptriformis var . Calyptriformis ist die autonome Form und Porpolomopsis calyptriformis var . Domingensis mit einem farbigen Stiel, einer anderen Kutikula-Struktur (auf mikroskopischer Ebene) und Sporen, die etwas größer sind als die des Nominaten; jedoch var. domingensis wurde nur einmal in Sussex, England, gefunden, und das war einige Zeit im 20. Jahrhundert; Zwei weitere Exemplare wurden aus der Dominikanischen Republik und aus den USA aufgenommen. Das scheint eher eine schuppige Grundlage für die Definition einer Variante eines bereits seltenen Pilzes zu sein.

Synonyme für Porpolomopsis calyptriformis sind Agaricus calyptraeformis Berk., Hygrophorus calyptriformis (Berk.) Berk. & Broome, Hygrocybe calyptriformis (Berk.) Fayod und Humidicutis calyptriformis (Berk.) Vizzini & Ercole.

Rosa Wachskappen auf Llanllwni Mountain, Carmarthenshire

Etymologie

Die Gattung Hygrocybe wird so genannt, weil Pilze in dieser Gruppe immer sehr feucht sind. Hygrocybe bedeutet "wässriger Kopf". Der neue Gattungsname Porpolomopsis Mittel ‚ die wie ein Porpoloma ‘, wobei letztere in 1952. Artepitheton ein Pilz genus beschrieben von Singer Rolf wird calyptriformis (Beachten Sie, dass die Schreibweise aus geändert hat calyptr ae formis verwendet durch Berkeley) ein Mittel in der Form von eine dünne Haube (oder Kappe). In der Vergangenheit wurde die Pink Waxcap allgemein als Ballerina Waxcap bezeichnet, und ihre aufgeweiteten, radial geteilten Kappen lassen sie zweifellos wie eine Pirouetten-Balletttänzerin aussehen, die ein rosa Tutu trägt.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Porpolomopsis calyptriformis

Deckel

Die gewölbte Kappe mit einem Durchmesser von 2,5 bis 6 cm ist hellrosa oder lila und zunächst eng konisch; Die Oberfläche ist trocken und seidig, außer während oder unmittelbar nach dem Regen, wenn sie nur leicht klebrig (schmierend) ist. Während der Reifung teilt sich die Kappe normalerweise. Das Kappenfleisch ist weiß, aber direkt unter der Nagelhaut rosa gefärbt.

Gelegentlich wird eine weiße Form der Pink Waxcap gefunden, die den wissenschaftlichen Namen Hygrocybe calyptriformi s f trägt. nivea .

Kiemen und Stängel von Porpolomopsis calyptriformis

Kiemen

In jungen Jahren rosarot, werden die eng beieinander liegenden Kiemen mit zunehmendem Alter blasser.

Stengel

Weiß, manchmal leicht gerötet mit der gleichen rosa Farbe wie die Kappe, besonders in der Nähe der Spitze; neigen dazu, sich sehr leicht zu spalten. Eben, glatt, trocken; kein Stielring; weißes Stängelfleisch.

Pileipellis von Porpolomopsis calyptriformis

Basidia

Hauptsächlich vier Sporen, 30 - 57 x 7 - 9 μm.

Größeres Bild anzeigen

Basidien von Porpolomopsis calyptriformis

Basidia X.

Sporen von Porpolomopsis calyptriformis

Sporen

Breit ellipsoid bis ellipsoid-länglich, glatt; 6-9 x 4-7 um; Inamyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Porpolomopsis calyptriformis

X.

Sporendruck

Weiß.

Basidia

Normalerweise viersporig.

Pileipellis von Porpolomopsis calyptriformis

Gill Straßenbahn

Normal, mit Hyphenelementen von bis zu 1 mm Länge und typischerweise 10 bis 25 μm Durchmesser.

Größeres Bild anzeigen

Gill Trama von Porpolomopsis calyptriformis

Gill Straßenbahn X.

Pileipellis von Porpolomopsis calyptriformis

Pileipellis

Eine Cutis, die Hyphenelemente umfasst, die typischerweise 30 bis 90 um lang sind und einen Durchmesser von 10 bis 20 um haben.

Größeres Bild anzeigen

Pileipellis von Hygrocybe calyptriformis

Pileipellis X.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Eng geschnittenes oder gemähtes Grasland, auf dem kein Kunstdünger ausgebracht wird.

Wachskappen gelten seit langem als saprobisch an den toten Wurzeln von Gräsern und anderen Grünlandpflanzen, aber es wird jetzt als wahrscheinlich angesehen, dass zwischen Wachskappen und Moosen eine wechselseitige Beziehung besteht.

Jahreszeit

September bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Dies ist die einzige wirklich rosa Wachskappe.

Cuphophyllus virgineus ist weiß mit einer breiteren Kappe.

Kulinarische Notizen

Die Pink Waxcap ist in Großbritannien und Irland ein seltener bis seltener Anblick, und im europäischen Maßstab ist sie in der Tat sehr selten. In vielen Ländern steht dieser Wildpilz auf der Roten Liste, was bedeutet, dass er ein so ernstes Schutzproblem darstellt, dass er gesetzlich vor Störungen durch Menschen geschützt ist. 1992 wurde die Pink Waxcap auf die Rote Liste Großbritanniens gesetzt, aber nach umfangreicher Öffentlichkeitsarbeit und detaillierten Umfragen wurde festgestellt, dass sie weit verbreiteter ist als angenommen. Aus diesem Grund wurde Hygrocybe calyptriformis nicht in die Aktualisierung der Roten Liste von 2006 aufgenommen. Dies ist immer noch eine seltene Wachskappe: Bis 2007 war die Pink Waxcap eine Art des britischen Biodiversity Action Plan (BAP).

Einige Behörden führen die Pink Waxcap als essbar an, aber da diese wilden Grünlandpilze immer noch so selten sind, wäre es unverzeihlich, sie zum Essen zu sammeln.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Pilze Nordeuropas, Band 1 - Die Gattung Hygrocybe , David Boertmann, 2010.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.