Auricularia mesenterica, Kuttelfungus

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Auriculariales - Familie: Auriculariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Auricularia mesenterica, Kuttelpilz - junge Fruchtkörper

Auricularia mesenterica tritt hauptsächlich im Sommer und Herbst auf. Es kommt am häufigsten an toten Ulmen und an umgestürzten Ulmenstämmen und -ästen vor und war daher besonders häufig, nachdem die Ulmenkrankheit in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Ulmen Großbritanniens und Europas heimgesucht hatte.

Die sogenannten Jelly Fungi sind eigentlich keine taxonomische Gruppe, sondern eher ein Lumpen von Basidiomyceten mit geleeartigen Texturen, obwohl nur wenige so weich sind wie das Gelee, das wir mit Pudding essen.

Auricularia mesenterica, Kuttelfungus - ältere Fruchtkörper

Tripe Fungus hat ein sehr unterschiedliches Aussehen, abhängig vom Verfallszustand seines Wirtsholzes sowie vom Entwicklungsstadium der Fruchtkörper. Wie die meisten, wenn nicht alle Geleepilze bevorzugt Auricularia mesenterica im Allgemeinen feuchte, schattige Standorte.

Verteilung

Tripe Fungus kommt in Großbritannien und Irland ziemlich häufig vor, wird aber am häufigsten in Südengland nachgewiesen. Er kommt auch in vielen Ländern des nördlichen und mitteleuropäischen Festlandes vor und kommt in Teilen Australiens vor. Ich habe einen Hinweis (B. Looney et al. ) Auf diese Art in Nordamerika gefunden.

Taxonomische Geschichte

Tripe Fungus wurde 1785 von dem britischen Mykologen James J Dickson (1738 - 1822) wissenschaftlich beschrieben, der ihm den binomialen wissenschaftlichen Namen Helvella mesenterica gab .

Auricularia mesenterica, Kuttelfungus - Cambridgeshire, England

Der derzeit akzeptierte wissenschaftliche Name Auricularia mesenterica stammt aus einer Veröffentlichung von Christ22an Hendrik Persoon aus dem Jahr 1822.

Unter den vielen Synonymen dieses gummiartigen Waldpilzes sind Helvella mesenterica Dicks, Tremella violacea Relhan, Auricularia tremelloides Bull., Auricularia corrugata Sowerby, Gyraria violacea (Relhan) Gray, Stereum mesentericum (Dicks.) Gray, Auricularia lobata Sommerf. Und Tremella corrugata Schwein.

Etymologie

Auricula ist ein lateinisches Wort für Ohr - ein Hinweis auf die ohrähnliche Form reifer Fruchtkörper der meisten Pilze dieser kleinen Gattung. Das spezifische Epitheton Mesenterica ist ein latinisiertes Adjektiv, das vom altgriechischen Wort Mesenterion abgeleitet ist und "Mitteldarm" bedeutet. (Jetzt müssen Sie sicher erkennen, dass ich wirklich eine Menge Kutteln spreche!)

Auricularia mesenterica , allgemein bekannt als Tripe Fungus (in der Vergangenheit jedoch häufig als Gray Brain Fungus bezeichnet), ist die Typusart der Gattung Auricularia .

Leitfaden zur Identifizierung

Unfruchtbare Oberseite von Auricularia mesenterica, Tripe Fungus

Obstkörper

Die Fruchtkörper sind klammerartig, aber nur lose am Wirtsholz befestigt. Sie beginnen als blasse Gummiknöpfe, dehnen sich jedoch auf einen typischen Durchmesser von 3 bis 7 cm aus und verschmelzen häufig zu zusammengesetzten Strukturen, die manchmal länger als einen Meter entlang gefallener Stämme und Äste verlaufen.

Die obere (unfruchtbare) Oberfläche des gelappten Fruchtkörpers ist flaumig oder haarig und in verschiedene konzentrische Streifen aus Purpur, Braun, Ocker, Grau und Weiß unterteilt.

Fruchtbare Oberfläche von Auricularia mesenterica, Tripe Fungus

Die fruchtbare Unterseite ist anfangs glatt mit einer weißlichen Blüte, wird jedoch mit zunehmendem Alter faltig und rotbraun bis ockerfarben.

Im Fruchtkörper ist das Fruchtfleisch gallertartig, aber gummiartig - so zäh, dass es normalerweise viel einfacher ist, den gesamten Fruchtkörper von seinem Substrat zu reißen, als nur ein kleines Stück zu entfernen.

Sporen von Auricularia mesenterica, Kuttelfungus

Sporen

Wurstförmig (Allantoid), 15-17 x 6-7µm.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Auricularia mesenterica , Kuttelfungus

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, auf Laubhölzern, besonders toten und verfallenden Ulmen und Buchen; sehr gelegentlich auf lebenden Bäumen.

Jahreszeit

Auricularia mesenterica kann das ganze Jahr über gefunden werden, ist jedoch im Spätsommer und Herbst am weitesten verbreitet.

Ähnliche Arten

Auricularia auricula-judae , allgemein bekannt als Jelly Ear Fungus, wird fast immer bei toten Elder gefunden.

Kulinarische Notizen

Obwohl Kutteln beim Kochen essbar sind, ist dies bei Kutteln nicht der Fall. Die meisten Feldführer halten diesen geleeartigen Pilz für ungenießbar, da er geschmacklos, zäh und ledrig ist und nicht gefährlich giftig.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Brian P. Looney, Joshua M. Birkebak und P. Brandon Matheny (2013). Systematik der Gattung Auricularia mit Schwerpunkt auf Arten aus dem Südosten der USA; North American Fungi Vol 8, Nr. 6, S. 1-25.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.