Agaricus sylvaticus, Agaricus sylvaticus, Errötender Holzpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Agaricaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Agaricus sylvaticus - Errötender Holzpilz, junge Exemplare

Agaricus sylvaticus wird manchmal als roter Färbungspilz bezeichnet, da Kappe und Stiel hellrot werden, wenn sie zerkratzt oder gebrochen sind. Es ist eine essbare Art, obwohl alles andere als verbreitet und daher von vielen Pilzsuchern misstrauisch. Eine alternative Schreibweise Agaricus s y lvaticus ist ebenso häufig; Diese "orthografische Form" wird von einigen Behörden, einschließlich Geoffrey Kibby, bevorzugt und ist die Schreibweise, die auf Index Fungorum verwendet wird. Zum Zeitpunkt des Schreibens verwenden die meisten Online-Ressourcen, einschließlich der British Mycological Society, das Formular 's i lvaticus' .

Einige der Agaricus- Pilze, die in Waldlebensräumen vorkommen, haben Fleisch, das beim Schneiden oder Quetschen leicht rot wird, aber keiner ändert seine Farbe so schnell und leicht wie der treffend benannte Blushing Wood Mushroom.

Agaricus sylvaticus - Errötender Holzpilz, ein alter Fruchtkörper

Verteilung

Agaricus sylvaticus ist ein in Großbritannien und Irland ziemlich verbreiteter, aber lokalisierter Waldpilz und kommt auch auf dem europäischen Festland sowie in anderen Regionen der Welt, einschließlich Teilen Nordamerikas, vor. Die auf dieser Seite gezeigten Exemplare wurden in Wales, Großbritannien, fotografiert.

Agaricus sylvaticus wird manchmal mit Agaricus langei , dem schuppigen Holzpilz , verwechselt , der auch beim Schneiden oder Quetschen rötlich wird.

Taxonomische Geschichte

Der berühmte deutsche Mykologe Jacob Christian Schaeffer beschrieb diesen Pilz 1762 und gab ihm seinen derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen Agaricus sylvaticus .

Etymologie

Das spezifische Epitheton sylvaticus bedeutet "von Wäldern".

Leitfaden zur Identifizierung

Junge Kappe von Agaricus sylvaticus, errötender Holzpilz

Deckel

Agaricus sylvaticus hat einen Kappendurchmesser von 7 bis 15 cm. Zuerst gewölbt, dehnt sich die schuppige Kappe aus, bis sie fast flach ist.

Unter der Oberfläche, die hellrotbraun ist und mit rotbraunen Schuppen bedeckt ist, die zur Mitte der Kappe hin dichter sind, ist das Fleisch weiß. Beim Schneiden des dünnen, festen Kappenfleisches wird es rot und schließlich braun.

Kiemen und Stängel von Agaricus sylvaticus, errötender Holzpilz

Kiemen

Anfangs rosa, werden die freien, überfüllten Kiemen roter und dann dunkelbraun, wenn die Sporen reifen.

Stammbasis von Agaricus sylvaticus

Stengel

Der Stiel mit einem Durchmesser von 1 bis 1,2 cm ist mehr oder weniger parallel über einer leicht geschwollenen oder bauchigen Basis. Wenn die Haut verletzt ist, wird das feste Stängelfleisch rot und schließlich braun.

Über dem großen, schlaffen Einzelring ist der Stiel glatt, während er unter dem Ring fein schuppig ist.

Spore von Agaricus sylvaticus

Sporen

Ovoid, 4,5-6,5 x 3,2-4,2 um. (Der ansonsten ähnliche Agaricus langei hat viel größere Sporen - ein wichtiges Merkmal bei dem Versuch, zwischen diesen beiden "rot errötenden" Agaricus- Arten zu unterscheiden.)

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Agaricus sylvaticus , errötender Holzpilz

Sporen X.

Sporendruck

Schokoladenbraun.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Oft in Gruppen in Mischwäldern und unter Bäumen in Parks.

Jahreszeit

August bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Agaricus haemorrhoidarius ist sehr ähnlich (und viele Behörden halten es für synonym), mit graubraunen Schuppen und einem dickeren Stiel; Es kommt auch unter Laubbäumen vor, insbesondere unter Eichen und Buchen.

Kulinarische Notizen

Dieser große und ziemlich häufige Waldpilz wird allgemein als eine gute essbare Art angesehen, und da sein Fleisch beim Schneiden eher rot als gelb wird, kann eine Verwechslung mit dem Yellow Stainer Agaricus xanthodermus leicht vermieden werden .

Referenzquellen

Pat O'Reilly (2016) Fasziniert von Fungi , 2. Auflage; Erste Natur

BMS Liste der englischen Namen für Pilze

Die Gattung Agaricus in Großbritannien , 3. Auflage, Eigenverlag, Geoffrey Kibby 201

Funga Nordica : 2. Auflage 2012. Herausgegeben von Knudsen, H. & Vesterholt, J. ISBN 9788798396130

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding und David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.