Pflege von Miltonia-Orchideen als Zimmerpflanzen

Miltonia Orchidee

Miltonia Orchideen werden allgemein als Stiefmütterchen-Orchideen bezeichnet und haben große, flache und farbenfrohe Blüten mit kräftigen Mustern. Sie stammen aus den Nebelwäldern am Fuße der Anden in Kolumbien. Miltonia- Orchideen reagieren besonders empfindlich auf helles, heißes Sonnenlicht und die Blätter zeigen Brandspuren, wenn sie zu lange unter diesen Bedingungen belassen werden. Sie werden am besten in indirektem Licht und in einem Raum aufbewahrt, in dem die Temperatur nachts nicht unter 15 ° C fällt. Die Blüten haben einen leichten zitrusartigen Duft, der bei einer Pflanze möglicherweise nicht wahrnehmbar ist, aber mehrere zusammensetzt, und der Duft kann fast überwältigend sein.

Miltonia Orchideen sollten einmal pro Woche gewässert werden.

Andere Arten von Orchideen als Zimmerpflanzen ...

Gießen Sie Ihre Orchideentopfpflanzen

Bei weitem der beste Weg, Orchideen zu gießen, besteht darin, sie in ein Waschbecken oder einen anderen Behälter mit lauwarmem Wasser zu stellen, der bis zum Rand ihrer Töpfe reicht. Da sie nicht in dicht gepackten Böden oder Kompost wachsen, steigt das Wasser leicht vom Boden der Töpfe auf und sättigt die Wurzeln. Die Pflanzen sollten mehrere Stunden oder über Nacht stehen bleiben und das Gießen sollte wöchentlich wiederholt werden (obwohl die meisten Pflanzen ein 10-Intervall leicht überleben, wenn Sie nicht da sind). Sprühen Sie die Blätter gleichzeitig mit dem Gießen mit einem feinen Wassernebel ein. Die Fütterung sollte auf ein Minimum beschränkt und erst dann verstärkt werden, wenn neues Wachstum oder Blütentriebe erscheinen. Übertreiben Sie es niemals - Nahrung steht für Pflanzen, die in Bäumen mit freigelegten Wurzeln leben, nicht ganz oben auf der Tagesordnung des Überlebens!

Was ist mit unseren einheimischen wilden Orchideen?

Ja, wir haben viele einheimische wilde Orchideen in ganz Europa und ungefähr 30 Arten in Großbritannien. Die meisten von ihnen sind selten, gefährdet oder aufgrund der Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume stark rückläufig. Sie werden es nicht überleben, ausgegraben und entweder in Gärten und Gewächshäuser oder auf Fensterbänke gebracht zu werden. Nach dem Wildlife and Countryside Act ist es auch strafbar, Wildpflanzen ohne Zustimmung des Landbesitzers auszugraben.


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, möchten Sie sicher auch Bücher über die Wild Orchids of Wales, The Burren und die Algarve. Vom Autor signierte Exemplare finden Sie hier ...

Wo man wilde Orchideen sieht

Es gibt viele lokale und nationale Naturschutzgebiete, in denen wilde Orchideen zur richtigen Jahreszeit zu sehen sind, und das Netzwerk lokaler Wildlife Trusts kann Sie über die beste Zeit für einen Besuch beraten und auch die Teilnahme an einigen der vielen arrangieren Touren, die sie während der Hauptblütezeiten organisieren.