Orchideen als Zimmerpflanzen pflegen

Orchideen sind wunderbare Zimmerpflanzen

Wenn Sie wie ich mit Zimmerpflanzen „Pech“ haben, probieren Sie einige Orchideen - natürlich nicht die wilden terrestrischen Orchideen in Großbritannien und Europa, die es einfach nicht überleben, drinnen oder in Gärten bewegt zu werden, sondern einige der vielen (hauptsächlich) tropische) Orchideen, die in Gartencentern und Kindergärten erhältlich sind. Sie sind sehr wartungsarm!

Es stehen viele Typen zur Auswahl, darunter:

CambriaCattleyaCoelogyne
CymbidiumDendrobiumMiltonia
OdontoglossumOncidiumPaphiopedilum
HowearaStenoglottisVanda
PhalaenopsisPhragmipediumDendrochilum
Zygopetalum
Phalaenopsis in einem Topf

Die wirklich puffersichere Sorte sind die tropischen Phalaenopsis- Hybriden (keine Panik - ihr gebräuchlicher Name ist Moth Orchid). Diese Sorte ist auch die am häufigsten vorrätige Sorte, insbesondere in Supermärkten. Um ehrlich zu sein, muss man hart sein, um zu überleben das Regime in Tesco oder Morrison, wo die oberste Priorität darin besteht, das Personal nicht im Gartenbau auszubilden! Das ist alles was Sie tun müssen:

Stellen Sie die Pflanze in einen warmen (alles über 15 ° C ist in Ordnung) und zugfreien Raum bei indirektem Licht - nicht auf eine Fensterbank, die den ganzen Tag direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Danach müssen Sie die Pflanze nur noch einmal pro Woche gießen, indem Sie den gesamten Topf mehrere Stunden lang in Wasser tauchen - oder über Nacht. Sobald Sie das richtige Regime gefunden haben, behalten Mottenorchideen ihre Blumen bis zu 6 Monate! Vergessen Sie Schnittblumen, die ein Vermögen kosten und eine Woche dauern, wenn Sie Glück haben. Kaufen Sie einfach ab und zu eine Mottenorchidee.

Wenn die Blüte aufgehört hat, schneiden Sie den Blütenstiel auf eine Höhe von etwa einem halben Zoll ab und fahren Sie genauso fort, und wissen Sie was? Es wächst ein neues Blatt und sehr bald danach erscheint ein neuer Blütentrieb. Sie können davon ausgehen, dass eine Mottenorchidee etwa einmal im Jahr blüht. Da die Blüten bis zu 6 Monate halten können, haben Sie fast immer einen schönen Orchideenspray.

Sobald Sie ein wenig Selbstvertrauen gewonnen haben, können Sie einige der anderen Orchideenarten ausprobieren, die in Kindergärten erhältlich sind. Auf diesen Seiten finden Sie Bilder von mehreren von ihnen sowie grundlegende Informationen über die Länder, aus denen sie stammen, und die Bedingungen, unter denen sie in freier Wildbahn leben. Die Bewässerungsroutine ist genau die gleiche wie oben; Sie blühen nicht so lange wie die Mottenorchideen - aber immer noch viel länger als jede Schnittblume, die mir begegnet ist.

Marsh Helleborine

Alle Orchideenhybriden sind Verwandte derjenigen, die einst in freier Wildbahn lebten, und ein wenig Wissen über ihren Lebensraum kann ein guter Leitfaden für die Art der Pflege sein, die sie benötigen. Wenn eine Pflanze nur alle sechs Monate regnet, passt ein tägliches Übergießen eindeutig nicht dazu! Ebenso wird eine tropische Orchidee, die an regelmäßige und strömende Regenschauer gewöhnt ist, nicht allzu glücklich sein, einmal im Monat gewässert und in einer eiskalten Veranda untergebracht zu werden. Außerdem ist es hilfreich zu wissen, ob eine bestimmte Pflanze eine terrestrische oder epiphytische Orchidee ist.

Terrestrische Orchideen wachsen am Boden, und dies gilt für unsere europäischen Arten, die auf Wiesen, Feldern und Berghängen usw. wachsen. Sie wachsen mit Zwiebeln oder Rhizomen und Wurzeln unter der Erde.

Eine epiphytische Orchidee

Epiphytische Orchideen kommen in Regenwäldern vor und wachsen auf Ästen und Baumstämmen, die sie als „Sitzstangen“ verwenden, und entziehen sich so der Konkurrenz aller anderen Pflanzen, die auf dem Waldboden zu finden sind. Sie sollten nicht mit parasitären Pflanzen verwechselt werden, die aktiv Nahrung aus dem Baum oder der Pflanze beziehen, auf der sie gefunden werden. Epiphyten nutzen den Wirt einfach als Mittel zur Unterstützung.

Erwarten Sie nicht, dass Orchideen unter viel Kompost fest in Töpfen verwurzelt erscheinen. Viele gesunde Pflanzen scheinen völlig freiliegende und topfgebundene Wurzeln zu haben, aber sie gedeihen und produzieren Blume für Blume. Insbesondere eine epiphytische Orchidee sitzt wirklich nur gefährlich oben auf dem Kompost im Topf und fällt daher leicht heraus, wenn sie gekippt wird. Keine Angst, setzen Sie es einfach wieder auf den Kompost und machen Sie wie gewohnt weiter. Denken Sie daran ... es denkt, es lebt auf einem Ast!

Erfahren Sie mehr über Orchideen.

Wilde Orchideen sind eine der größten Gruppen von Blütenpflanzen. Bis heute wurden bis zu 30.000 verschiedene Arten identifiziert, von denen jedes Jahr mehr gefunden werden. Diese erstaunlichen Pflanzen sind auf der ganzen Welt in Wäldern, in Bergen und sogar in Wüsten zu finden. Es ist schwierig, ein Datum festzulegen, an dem der Mensch zum ersten Mal wilde Orchideen gefunden und kultiviert hat, aber es wird allgemein angenommen, dass die Japaner und Chinesen sie vor etwa dreitausend Jahren als erste angebaut haben.

In Europa können wir Beweise dafür finden, dass die Griechen in der vorrömischen Zeit wilde Orchideen kannten und studierten. Viele der Pflanzen wurden als Arzneimittel verwendet, obwohl die Verwendung von Orchideen als pflanzliche Heilmittel nach dem Mittelalter eingestellt wurde. Noch heute wachsen und blühen wilde Orchideen im gesamten Mittelmeerraum in großer Zahl, beginnend im Februar und bis zum Beginn des heißen, trockenen Sommers Ende Mai.

In jüngerer Zeit wurde ein wachsendes Interesse an Orchideen durch die Entdecker angeregt, die Pflanzen aller Art von ihren Reisen zurückbrachten, die hauptsächlich nach Europa führten, bis Mitte des 16. Jahrhunderts Amerika entdeckt und kolonisiert wurde. In viktorianischen Zeiten wurde das Interesse an Pflanzen fast zu einer Obsession. Viele wohlhabende Personen sponserten Reisen zu allen Arten von abgelegenen und gefährlichen Orten, damit sie als erste eine exotische Neuentdeckung in ihren Gewächshäusern oder Gärten zeigen konnten. Die Geschichten dieser mutigen 'Pflanzenjäger' sind aufregend zu lesen und ich empfehle dringend die Pflanzenjäger von Toby Musgrave, Chris Gardener und Will Musgrave, die 1999 von Seven Dials erstmals als Taschenbuch veröffentlicht wurden (ISBN 1-84188-001-9). Das Buch ist wunderschön illustriert und die Geschichten sind aufregend.

Orchideenklassifikation und -benennung

Der Gesamtname für alle Pflanzen in der Orchideenfamilie lautet Orchidaceae, und innerhalb dieser Familie werden die Pflanzen in Substämme unterteilt, von denen sie wiederum in verschiedene Gattungen, beispielsweise Odontoglossum, und dann in einzelne Arten unterteilt werden. Somit ist eine bestimmte Art von Odontoglossum würde mit ihrem zweiten Namen wird zum Beispiel identifiziert werden Odontoglossom crispum , die identifiziert , es als eine Art der Odontoglossum genannt crispum .

Die am häufigsten erhältlichen Orchideen aus Gartencentern und Blumengeschäften zur Verwendung als Zimmerpflanzen sind Phalaenopsis, Odontoglossum, Cymbidium, Dendrobium, Paphiopedilum / Cypripedium, Miltonia und. Zusätzlich gibt es eine kleine Gattung namens Pleione, die draußen angebaut werden kann. Folgen Sie den nachstehenden Links, um zu erfahren, wie Sie eine orchideenfreundliche Umgebung für die beliebtesten Topfpflanzenorchideen schaffen.

CambriaCattleyaCoelogyne
CymbidiumDendrobiumMiltonia
OdontoglossumOncidiumPaphiopedilum
HowearaStenoglottisVanda
PhalaenopsisPhragmipediumDendrochilum
Zygopetalum

Seitenanfang...