Marasmius rotula, Fallschirmpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Marasmiaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Marasmius rotula - Kragenfallschirm

Marasmius rotula ist ein weit verbreiteter und verbreiteter kleiner Pilz und eine Typusart der Gattung Marasmius . Die weit auseinander liegenden Kiemen sind an einem Kragen befestigt, der den Stiel umgibt - daher der gebräuchliche Name. Marasmius rotula ist einer der attraktivsten der vielen Fallschirmpilze und der markanteste. Sein bevorzugter Lebensraum sind tote Laubholzwurzeln und umgestürzte Stämme, Zweige und Zweige - sowohl in Hecken als auch in Wäldern. Nur gelegentlich wird der Halsband-Fallschirm auf Nadelholz gefunden.

Marasmius rotula, Hampshire, England

Verteilung

Marasmius rotula ist in Großbritannien und Irland weit verbreitet und verbreitet und kommt auf dem gesamten europäischen Festland vor. Sie kommt auch in Nordamerika vor.

Taxonomische Geschichte

Dieser Pilz wurde 1772 vom italienischen Mykologen Giovanni Antonio Scopoli beschrieben, der ihn Agaricus rotula nannte . (In den frühen Tagen der Pilztaxonomie waren die meisten gekiemten Pilze ursprünglich in einer riesigen Gattung Agaricus enthalten ; später wurden viele neue Gattungen errichtet, in die die meisten Arten übertragen wurden, so dass die Gattung Agaricus heutzutage eher handhabbar ist!) Der Halsband mit Halsband wurde vom großen schwedischen Mykologen Elias Magnus Fries in seiner Systema Mycologicum von 1821 neu beschrieben. Siebzehn Jahre später übertrug Fries in seiner Epicrisis Systematis Mycologici (1838) diesen kleinen Pilz auf die Gattung Marasmius

Marasmius rotula, Urheber Dave Kelly

Trotz seiner geringen Größe wurde Marasmius rotula von Fries als Typusart der Gattung Marasmius ausgewählt , die einige viel größere Agarics wie Marasmius oreades , den Fairy Ring Champignon, aufweist.

Synonyme für Marasmius rotula sind Agaricus rotula Scop., Meruliusollariatus With., Micromphaleollariatum (With.) Gray, Androsaceus rotula (Scop.) Pat. Und Chamaeceras rotula (Scop.) Kuntze.

Etymologie

Der Gattungsname Marasmius kommt vom griechischen Wort Marasmos und bedeutet "Austrocknen". Elias Magnus Fries, der die Gattung Marasmius von den ähnlichen weißsporigen Collybia- Pilzen trennte , verwendete als entscheidenden Differenzierungsfaktor die Fähigkeit von Marasmius- Pilzen, sich zu erholen, wenn sie nach dem Austrocknen rehydriert wurden. Pommes Frites nannten dieses Dürreüberlebenscharakteristikum "Mareszenz".

Der Grund für die spezifische Beiname Rotula wird offensichtlich, wenn Sie eine Kappe umdrehen und feststellen, dass der innere Kragen, die Kiemen und der äußere Rand der Kappe der Nabe, den Speichen und dem Rand eines Rads so ähnlich sehen: 'rot' (as in rotula) ist ein Verweis auf ein Rad, wie es auch im Verb 'rotate' steht. In den USA wird dieser kleine Agar manchmal als Windradpilz bezeichnet.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Marasmius rotula - Fallschirm mit Kragen

Deckel

Weiße oder blasse Creme, die Kappen von Marasmius rotula sind anfangs konvex und flachen bei der Reife ab; am Rand radial faltig; 0,5 bis 1,5 cm Durchmesser.

Kiemen von Marasmius rotula - Fallschirm mit Halsband

Kiemen

Die Kiemen des Fallschirms sind im Alter rosa-weiß und werden ockerfarben. an ein vom Stiel getrenntes 'Collarium' anknüpfen; eng; sehr weit weg.

Stengel

Der obere Stiel von Marasmius rotula ist mit der Kappe gefärbt, aber zur Basis hin dunkelbraun; glänzend; 4 bis 7 cm lang und oft kleiner als 1 mm Durchmesser; Es gibt keinen Stielring.

Sporen von Marasmius rotula

Sporen

Ellipsoid bis pip-förmig, glatt, 7-9 x 3,5-4,5 um; hyaline.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Marasmius rotula , Halsband-Fallschirmpilz

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, auf totem Holz, normalerweise von Laubholzbäumen.

Jahreszeit

Juni bis November in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Bei einer ähnlichen Art, Gymnopus androsaceus, bekannt als Rosshaar-Fallschirm, sind die Kiemen eher am Stiel als an einem Kragen befestigt.

Kulinarische Notizen

Der Halsband-Fallschirmpilz wird allgemein als ungenießbar bezeichnet, obwohl es völlig unverständlich ist, warum irgendjemand jemals die Aufgabe übernehmen würde, genügend dieser winzigen und unwesentlichen Kappen zu sammeln, um selbst einen Pilzbissen zu machen, egal, ob eine Mahlzeit.

Marasmius rotula, Wales Großbritannien

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Marasmius rotula, Carmarthenshire, Wales

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von David Kelly zur Verfügung gestellt wurden.