Silbergewaschener Perlmutterfalter, Argynnis paphia, Identifikationsanleitung

Stamm: Arthropoda - Klasse: Insecta - Ordnung: Lepidoptera - Familie: Nymphalidae

Silbergewaschener Perlmutterfalter, Argynnis papohia - Flügelunterseite, Nordfrankreich

Der Silver Washed Fritillary hat seinen Namen von der Färbung der Unterseiten seiner Flügel, die mit großen silbernen Streifen verziert sind. Dieser große Perlmutterfalter mit deutlich spitzen Flügeln ist ein starker Flieger. Es liebt sonnige Waldlichtungen, Feuerbrüche und Ausritte, obwohl sein Brutlebensraum im Allgemeinen in schattigen Laubwaldgebieten liegt, in denen seine bevorzugte Larvenfutterpflanze, die Dog Violet Viola riviniana , am häufigsten vorkommt.

Silbergewaschener Perlmutterfalter, Argynnis papohia - Flügelunterseite auf Hanf Agrimony, Frankreich

Verteilung

In Großbritannien konzentriert sich der Silver Washed Fritillary hauptsächlich auf den Süden Englands und Wales. Je weiter nördlich Sie über Mittelengland hinausgehen, desto seltener werden diese Schmetterlinge gesehen. Das auf dieser Seite gezeigte Paar wurde im New Forest in Hampshire, England, fotografiert.

Silbergewaschener Perlmutterfalter, Argynnis papohia - Flügelunterseite, männlich und weiblich

An anderer Stelle ist das Sortiment der Silver Washed Fritillary sehr breit und deckt das europäische Festland, Nordafrika und einen Großteil Asiens einschließlich Japan ab.

Silber gewaschener Perlmutterfalter, Argynnis papohia

Lebenszyklus

Im Juli und Anfang August legen die silbergewaschenen Fritillaries ihre Eier im Allgemeinen in Rindenspalten von Bäumen in der Nähe der Larvenfutterpflanzen, Veilchen ( Viola- Arten), einschließlich, insbesondere an Waldrändern, der Dog Violet Viola riviniana .

Im August schlüpfen die Eier und die Larven fressen die leeren Eierschalen und gehen dann bis zum nächsten März in den Winterschlaf. Wenn sie aufwachen, fallen die Raupen, die schwarzbraun mit zwei gelben Linien auf dem Rücken und einer Abdeckung aus langen rotbraunen Stacheln sind, auf den Waldboden und ernähren sich bis zu einer gewissen Zeit im Mai oder Anfang Juni von violetten Blättern (je nachdem) auf Höhe und Länge); dann verpuppen sie sich.

Silber gewaschener Perlmutterfalter, Argynnis papohia, Bild von CCW

Bild oben mit freundlicher Genehmigung des Countryside Council for Wales

Erwachsene silbergewaschene Fritillaries nehmen Nektar aus verschiedenen Waldrandpflanzen, einschließlich Brombeeren, Disteln und Flockenblumen; Sie ernähren sich auch von Blattlaus-Honigtau.

Schmetterlinge und Motten studieren ...


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, finden Sie wahrscheinlich die neue Ausgabe 2017 unseres Bestseller-Buches Matching the Hatch von Pat O'Reilly sehr nützlich. Bestellen Sie hier Ihr Exemplar ...

Andere Naturbücher von First Nature ...