Centaurea cyanus, Kornblume: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Asterales - Familie: Asteraceae

Centaurea cyanus, Kornblume

Diese einjährige Wildblume, ein enger Verwandter der Flockenblumen, wird bis zu 0,8 m hoch und hat zähe, graugrüne, locker verzweigte Stängel und lanzettliche Blätter von bis zu 4 cm Länge. Was die Kornblume zu einem unvergesslichen Anblick macht, ist das intensive Blau ihrer Blüten, die wie andere Mitglieder der Daisy-Familie aus einer Gruppe zentraler Scheibenblüten (diese sind eher violettblau) bestehen, die von einer ungewöhnlich kleinen Anzahl (normalerweise 12) umgeben sind. von Strahlenblüten. Die Strahlenblüten sind rein blau und weit auseinander, mit einem trompetenartigen Aussehen.

Centaurea cyanus, Kornblume - Nahaufnahmebild

Verteilung

Kornblumen waren einst in Brachland und auf Ackerland in Großbritannien und Irland sehr verbreitet. Der Einsatz landwirtschaftlicher Herbizide hat diese wunderschöne Wildblume praktisch aus der britischen Landschaft entfernt, und es ist nur noch zu sehen, wenn das Saatgut absichtlich verbreitet wurde.

In einigen Teilen Südeuropas, in denen noch keine intensiven landwirtschaftlichen Regelungen eingeführt wurden, ist es immer noch üblich, dass Getreidefelder aufgrund des Vorhandenseins von Kornblumen und Mohnblumen hellblau und scharlachrot errötet sind. Diese Wildblumen mögen nicht gut für Viehfutter sein, aber sie sind eine ausgezeichnete Nahrung für den menschlichen Geist!

Centaurea cyanus kommt auch in vielen Teilen Nordamerikas vor, wo es sich um eine eingebürgerte eingeführte Art handelt und wie in Europa eine sehr beliebte Wahl für den Anbau von Samen in Parks und Gärten ist.

Centaurea cyanus, Kornblumen, auf einer bepflanzten Wildblumenwiese

Lebensraum und Blütezeiten

In Großbritannien und Irland wachsen Kornblumen nur in wenigen Getreidefeldern wild, in denen das Land keinen hohen Dosen von „Unkrautvernichter“ und künstlichem Dünger ausgesetzt ist. Es gibt auch seltsame Flecken von „Ödland“, in denen Kornblumen immer noch wild wachsen. Wenn Sie jedoch Kornblumen auf einer Wildblumenwiese in Großbritannien oder Irland sehen, wurden sie größtenteils aus „Wildblumenkernmischungen“ gezüchtet. Selten behalten solche Wiesen ihre Brillanz länger als ein oder zwei Jahre bei, bevor sie mit mehr eingeführten Samen aufgefüllt werden müssen; Trotzdem ist eine bepflanzte Kornblumenwiese ein wunderbarer Anblick. (Die oben abgebildete Wiese in Hampshire, England, ist ein gutes Beispiel dafür, was erreicht werden kann.)

Kornblumen blühen von Ende Juni bis zu den ersten Frösten des Herbstes, und in Süd-Großbritannien, wo sich die letzten wirklich autarken Populationen befinden, sind sie normalerweise im Juli von ihrer besten Seite.

Ähnliche Arten

Ein enger Verwandter, Centaurea montana , ist eine schleichende Staude, die oft in Parks und Gärten angebaut wird.

Etymologie

Centaurea , der Gattungsname, stammt von dem Centaur Chiron, der die Blüten dieser Pflanze als Umschlag verwendete, um eine eiternde Wunde zu bedecken, die durch einen in Hydras Blut getauchten Pfeil entstanden war. Die Wunde wurde geheilt, und so wurde die Geschichte erzählt, Kornblumen wurden gegeben der Name Centaurea . Das spezifische Epitheton Cyanus bezieht sich natürlich auf das helle Blau der Blüten.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...