Marasmius bulliardii, Fallschirmpilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Marasmiaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Marasmius bulliardii

Marasmius bulliardii ist ein seltener Fund in Großbritannien und Irland, aber das kann durchaus auf seine geringe Größe zurückzuführen sein - normalerweise nicht mehr als 8 mm im Kappendurchmesser und oft nur halb so groß. Sie können diese markanten kleinen Pilze manchmal in Hecken finden, aber im Allgemeinen sind die besten Orte, um zu schauen, unter alten Bäumen in feuchten, schattigen Laubwaldumgebungen.

Marasmius bulliardii, Wales

Verteilung

Marasmius bulliardii ist in ganz Großbritannien und Irland verbreitet, wird aber nur sehr selten nachgewiesen und kommt in vielen Teilen des westlichen und nördlichen Festlandes Europas vor, wo es im Allgemeinen ein ungewöhnlicher Fund ist, aber lokal häufig vorkommt.

Taxonomische Geschichte

Dieser Pilz wurde 1878 von Lucien Quélet beschrieben, der ihn Marasmius bulliardii nannte .

Synonyme für Marasmius bulliardii sind Androsaceus bulliardii (Quél.) Pat., Chamaeceras bulliardii (Quél.) Kuntze und Marasmius rotula f . Acicola S. Lundell.

Etymologie

Der Gattungsname Marasmius kommt vom griechischen Wort Marasmos und bedeutet "Austrocknen". Elias Magnus Fries, der die Gattung Marasmius von den ähnlichen weißsporigen Collybia- Pilzen trennte , verwendete als entscheidenden Differenzierungsfaktor die Fähigkeit von Marasmius- Pilzen, sich zu erholen, wenn sie nach dem Austrocknen rehydriert wurden. Pommes Frites nannten diese Dürreüberlebenscharakteristik "Mareszenz".

Der spezifische Beiname bulliardii ehrt den französischen Mykologen Jean Baptiste Francois Pierre Bulliard.

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Marasmius bulliardii

Deckel

Cremefarbene bis blasse Creme mit Buff oder Ocker und einem Durchmesser von 3 bis 10 mm. Die fallschirmförmigen Kappen von Marasmius bulliardii haben tief gerillte Ränder. In der Mitte jeder Nabelkappe befindet sich fast immer eine markante dunkelbraune Papille (Brustwarze).

Kiemen von Marasmius bulliardii

Kiemen

Die sehr weit entfernten Kiemen dieses Fallschirmpilzes sind mit einem Kragen um den Kappenstiel verbunden.

Stengel

In der Nähe seiner Spitze ist der Stiel mit Ihrer Kappe verfärbt und wird bis zur Basis dunkelbraun und dann schwarz. 0,1 bis 0,5 mm Durchmesser und 2 bis 6 cm Länge. Es gibt keinen Stielring.

Sporen von Marasmius bulliardii

Sporen

Ellipsoid bis fast zylindrisch, glatt, 7,3-9,5 x 3,2-4,5 um, Q ~ 2,1; hyalin; Inamyloid.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Marasmius bulliardii

Sporen X.

Sporendruck

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Saprobisch, gewöhnlich in Gruppen, auf toten Blättern von Laubbäumen, insbesondere Buche; gelegentlich auch auf Nadelbäumen

Jahreszeit

Sommer und Herbst in Großbritannien und Irland.

Ähnliche Arten

Der Hauptlebensraum (tote Laubbaumstreu) und das auffällige dunkle Zentrum seiner Kappe unterscheiden diesen kleinen Pilz von der ansonsten sehr ähnlichen Collared Parachute Marasmius rotula .

Kulinarische Notizen

Marasmius bulliardii ist so klein und unwesentlich, dass jede Absicht, auch nur einen Pilzbissen zuzubereiten, unabhängig von einer Mahlzeit, unverständlich ist.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

British Mycological Society (2010). Englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.