Geastrum triplex, Collared Earthstar Pilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Geastrales - Familie: Geastraceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Geastrum triplex - Erdstern mit Kragen

Suchen Sie im Wald nach diesem Mitglied der Gastromyceten-Gruppe der Pilze (hoffnungslos durcheinander, taxonomisch, aber unter dem Gesichtspunkt der Identifizierung nützlich). Collared Earthstars kommen am häufigsten unter Hartholzbäumen vor, aber wir haben sie auch in Nadelwäldern gefunden, insbesondere bei Tannen und Fichten.

Geastrum triplex, Collared Earthstar - aufstrebende und junge Fruchtkörper

Wenn Sie einen jungen Fruchtkörper durchschneiden, ist das Innere weiß, aber es verwandelt sich allmählich in eine dunkelbraune Pulvermasse, wenn die Sporen reifen.

Sporen werden aus dem apikalen Loch emittiert, wenn eine Brise darüber weht, und viel größere Sporenstöße entweichen, wenn Regentropfen auf den Sporensack treffen und ihn komprimieren.

Geastrum triplex, Collared Earthstar - Nahaufnahme

Verteilung

Von Hochsommer bis Winter und oft bis in den folgenden Frühling hinein ist der Collared Earthstar in Großbritannien und Irland zu sehen, obwohl es sich um eine seltene und eher lokalisierte Art handelt. Dieser Erdstern kommt auch in den meisten Teilen des europäischen Mittel- und Nordfestlandes und in vielen anderen Regionen der Welt einschließlich Nordamerika vor.

Taxonomische Geschichte

Der Collared Earthstar wurde 1840 vom deutschen Botaniker Franz Wilhelm Junghuhn (1809 - 1864) wissenschaftlich beschrieben und erhielt den binomialen wissenschaftlichen Namen Geaster triplex . Geaster und Geastrum gelten als Synonyme, weshalb der derzeit anerkannte wissenschaftliche Name Geastrum triplex bei Junghuhn akkreditiert ist.

Synonyme für Geastrum triplex sind Geastrum saccatum Fr. und Geastrum michelianum WG Sm.

Geastrum triplex, Collared Earthstar - Eierstadium

Etymologie

Geastrum , der Gattungsname, kommt von Geo - bedeutet Erde und - Astrum bedeutet Stern. Earthstar ist es also.

Das spezifische Epitheton Triplex ist recht einfach und bedeutet einfach "drei Schichten haben" - eine dreilagige Struktur.

In seiner "Ei" -Stufe ist der Collared Earthstar sehr schwer zu identifizieren; es sieht vielen anderen Mitgliedern der Gasteromyceten-Pilzgruppe ziemlich ähnlich. Das Bild oben, das "Eier" des Collared Earthstar Geastrum Triplex zeigt , wurde im August 2013 aufgenommen, aber es war Anfang Oktober, bevor sich die Strahlen vollständig öffneten und sich das Halsband bildete, um seine wahre Identität zu enthüllen.

Leitfaden zur Identifizierung

Geastrum triplex, junger Collared Earthstar-Fruchtkörper

Obstkörper

Collared Earthstars sind größer als andere Earthstar-Arten und haben einen Sporensackdurchmesser von bis zu 5 cm und Arme, die sich bei voller Ausdehnung doppelt so weit erstrecken. Ein abgeflachter kugelförmiger Sporensack hält die pulverförmige Gleba, mit der die Sporen verteilt sind.

Geastrum triplex - Seitenansicht

Wie bei anderen Erdsternen ist die Glühbirne auf einer sternförmigen Basis montiert, aber Geastrum triplex wird üblicherweise als Collared Earthstar bezeichnet, da in vielen Fällen die Arme beim Biegen brechen, so dass der Sporensack zu sitzen scheint auf einer separaten untertassenartigen Schicht. Es gibt keinen Stiel.

Die Anzahl der Sternstrahlen ist sehr unterschiedlich - die auf dieser Seite abgebildeten haben sechs oder sieben Strahlen, aber einige in der Nähe gefundene Strahlen hatten nur fünf Strahlen.

Operculum von Geastrum triplex, dem Collared Earthstar

Ein spitzes Loch, bekannt als Peristom (siehe links), oben auf dem Sack setzt Sporen frei, wenn der Wind darüber weht oder Regentropfen darauf treffen. Die Seiten des Peristoms sind faserig und erscheinen eher zerlumpt, aber nicht regelmäßig gestreift, und das Peristom ist von einem unscharfen Ring umgeben, der etwas blasser hellbraun ist als der Rest der Außenseite des Sporensacks.

Sporen von Geastrum triplex

Sporen

Globose mit einem Durchmesser von 3,5 bis 4,5 um; bedeckt mit kleinen stacheligen Warzen.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Geastrum triplex , Collared Earthstar

Sporen X.

Sporenmasse

Dunkelbraun.

Geruch / Geschmack

Nicht auffällig.

Lebensraum

Gefunden unter Hartholz und Nadelbäumen, oft eher auf abfallendem als auf flachem Boden

Jahreszeit

Früchte nach Regen im Spätsommer und Herbst; das ganze Jahr sichtbar.

Ähnliche Arten

Einige andere Geastrum- Arten, einschließlich Geastrum saccatum (siehe unten), haben dieselbe allgemeine Form, sind jedoch im Allgemeinen kleiner, und eine sichere Identifizierung erfordert viel Fachwissen.

Kulinarische Notizen

Geastrum triplex - Erdstern mit Kragen, Nahaufnahmebild

Erdsterne sind ungenießbar und haben keinen kulinarischen Wert, aber wenn sie getrocknet sind, können sie attraktive Tischdekorationen herstellen, solange sie nicht mit Pfefferstreuern verwechselt werden!.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Ellis JB, Ellis MB. (1990). Pilze ohne Kiemen (Hymenomyceten und Gasteromyceten): ein Handbuch zur Identifizierung. London: Chapman und Hall. ISBN 0-412-36970-2.

Pegler, DN, Laessoe, T. & Spooner, BM (1995). Britische Puffballs, Earthstars und Stinkhorns . Königliche Botanische Gärten, Kew.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Unten: Eine Geastrum- Art, wahrscheinlich Geastrum saccatum , im Nationalwald von Tijuca in Rio de Janeiro, Brasilien, in einem rekonstruierten Wald, der dort als "bioma mata atlantica" bezeichnet wird. Bild und Details freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Rogerio Dias.

Geastrum specioes, wahrscheinlich Saccatum, Brasilien

Geastrum saccatum

1829 wurde Geastrum saccatum vom schwedischen Mykologen Elias Magnus Fries beschrieben, aber europäische Mykologen kamen später zu dem Schluss, dass Geastrum triplex und Geastrum saccatum Synonyme waren - zwei Namen für dieselbe Art - und Geastrum triplex ist der derzeit in Großbritannien akzeptierte Name. Die mykologischen Experten von Kew (London), deren Benennungssystem ich bei First Nature befolge, behandeln diese beiden Namen immer noch als synonym; Derzeit erkennt die Datenbank für Pilzaufzeichnungen für Großbritannien und Irland jedoch nur sehr wenige Arten der Gattung Geastrum .

In einer kürzlich erschienenen Veröffentlichung (2014) haben japanische und spanische Mykologen aus DNA-Studien geschlossen, dass es wahrscheinlich 120 verschiedene Geastrum-Arten gibt, und sie trennen Geastrum triplex und Geastrum saccatum als zwei verschiedene Arten. ( Geastrum langeniforme ist auch makroskopisch sehr ähnlich, aber genetisch verschieden von diesen beiden.) Ohne mikroskopische Untersuchung dieser Erdsterne ist es nicht möglich, mit Sicherheit zwischen Geastrum triplex und Geastrum saccatum zu unterscheiden . (Beide Arten sollen in Brasilien vorkommen.)

Geastrum triplex teilt sich oft, um einen Kragen zu zeigen, aber nicht immer. Ich habe hier in Großbritannien Kolonien gefunden, in denen sich einige Exemplare geteilt haben und andere sich nicht geteilt haben, um Kragen zu bilden. Eine Sache, die helfen kann, ist die Kenntnis der Größe des Sporensacks (des zentralen Globus). In den USA, wo beide Arten als getrennt anerkannt sind, wird die durchschnittliche Größe für Geastrum triplex mit 1 bis 5 cm Breite (durchschnittlich 3 cm) angegeben, während für Geastrum saccatum ein Größenbereich von 2 bis 3 cm (durchschnittlich 2,5 cm) angegeben wird. Es gibt auch einige mikroskopische Unterschiede in den Hyphenstrukturen (bekannt als Kapillitialfäden) innerhalb der Sporenmasse, aber auch hier eine Überlappung in ihren Bereichen. Die Sporengrößen und Ornamente sind für beide sehr ähnlich.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Barbara Corish, Rogerio Dias, Simon Harding und Beverley Stafford zur Verfügung gestellt wurden.