Ringlet Butterfly, Aphantopus hyperantus, Identifizierung und Lebensraum

Stamm: Arthropoda - Klasse: Insecta - Ordnung: Lepidoptera - Familie: Nymphalidae

Ringlet Butterfly - Oberflügelansicht

Von Juni bis Ende August auf dem Flügel zu sehen, sind dies gewöhnliche Schmetterlinge aus feuchtem Grasland, Waldlichtungen, Hecken und schrubbigem Ödland.

Ringlet Schmetterling, obere Flügelansicht

Der gebräuchliche Name stammt von den markanten Ringen oder Augenflecken an den Hinterflügeln. Vorder- und Hinterflügel sind weiß eingefasst.

Beschreibung

Wenn die Ringe frisch aufgetaucht sind, haben sie dunkelbraune (manchmal fast schwarze) samtige Flügel, die die Wärme des Sonnenlichts leicht absorbieren. Infolgedessen gehören sie zu der kleinen Minderheit der Schmetterlinge, die an bewölkten Tagen auf dem Flügel zu sehen sind. Allmählich wird die Hintergrundfarbe der Flügel blasser.

Verteilung

Ringlet Schmetterling - Unterflügelansicht, Nordfrankreich

Der Ringlet-Schmetterling kommt in ganz Großbritannien und Irland vor, aber diese Art kommt in Nordschottland nicht vor. Die auf dieser Seite gezeigten Exemplare wurden in West Wales fotografiert, wo diese Schmetterlinge im Sommer sehr häufig sind. An anderer Stelle ist dieser Schmetterling in den meisten Teilen Europas zu sehen, mit Ausnahme von Nordskandinavien und südlichen Teilen Portugals, Spaniens und Italiens. Das Sortiment erstreckt sich über Asien bis nach Japan.

Lebensraum

Überall dort, wo Brombeeren oder wilde Liguster entlang eines Waldrandes oder einer Hecke liegen, wird der Ringlet-Schmetterling vom Nektar in seinen Blüten angezogen.

Ringlet Schmetterling, Unterflügelansicht

Lebenszyklus

Ringeleier werden zwischen groben Gräsern gelegt, und zu den Larvenfutterpflanzen gehören Ranggräser wie Hahnfuß ( Dactylis glomerata ) und Gemeine Couch ( Elytrigia repens ) sowie die verschiedenen Wiesengräser ( Poa- Arten). Anfangs hellgelb, färben sich die Eier hellbraun, bevor sie in normalerweise zwei bis drei Wochen schlüpfen.

Ringlet Schmetterlinge, Paarung, Cambridgeshire 2014

Ringelblumenlarven fressen nachts, und um sie zu sehen, nehmen Sie eine Fackel in das Grasland. Sie häuten sich viermal, und nach der dritten Häutung überwintern die Larven und fressen nur im Winter, wenn das Wetter ungewöhnlich warm ist. Im Frühjahr nehmen sie die Fütterung wieder auf, bevor sie an den Basen der Grasbüschel verpuppen. Nach ungefähr zwei Wochen taucht der Erwachsene aus seiner Puppe auf.

Schmetterlinge und Motten studieren ...


Wenn Sie diese Informationen hilfreich fanden, finden Sie wahrscheinlich die neue Ausgabe 2017 unseres Bestseller-Buches Matching the Hatch von Pat O'Reilly sehr nützlich. Bestellen Sie hier Ihr Exemplar ...

Andere Naturbücher von First Nature ...