Prunella vulgaris, Selbstheilung: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Lamiales - Familie: Lamiaceae

Selbstheilung, Prunella vulgaris

Die sehr unterschiedliche Statur von Selfheal kann verwirrend sein, aber dieselbe Art steht auf Wildblumenwiesen hoch und doch scheint sie auf Rasenflächen der Enthauptung zu entgehen, indem sie sich immer dann duckt, wenn sich die Messer eines Mähers nähern.

Beschreibung

Diese flaumige kriechende Staude wird selten größer als 30 cm und oft befinden sich die Blütenköpfe nicht mehr als 5 bis 10 cm über dem Boden. Die ovalen Blätter sind normalerweise ungezähnt oder nur leicht gezähnt.

Nahaufnahme der Selbstheilung

Die Blütenköpfe von Selfheal sind kastenförmig und in der Seitenansicht normalerweise länglich und verjüngen sich kaum. Meistens sind die Blüten violett, aber es treten auch rosa und weiße Formen auf, wobei die einzelnen zweilappigen Blüten 10 bis 15 mm lang sind. Die Oberlippe ist eine helmartige Haube, während die Unterlippe in drei Lappen unterteilt ist, wobei der Mittellappen länger als die beiden Nebenlappen ist.

Verteilung

Prunella vulgaris ist in Großbritannien und Irland weit verbreitet und verbreitet. Diese Art ist auf dem europäischen Festland, in Asien und Nordamerika beheimatet.

Lebensraum

Selbstheilung ist tolerant gegenüber armen Böden und wächst auf Wiesen, Hecken und Gräben. Dieser schnelle Brachlandbesiedler bleibt auch auf grasbewachsenen Wegen, Rasenflächen und öffentlichen Parks bestehen, auf denen häufig gelaufen wird.

Selbstheilender Blütenkopf

Blühende Zeiten

Die ersten Blüten erscheinen normalerweise Ende Mai oder Anfang Juni, und an einigen geschützten Orten blüht Selfheal weiter, bis die ersten Winterfröste eintreten, so dass es in Süd-Großbritannien einige Jahre möglich ist, die violetten Blüten von Selfheal vom Frühling bis zur Wintermitte zu sehen ( früher Dezember).

Verwendet

Der gebräuchliche Name Selfheal, manchmal auch als Self-Heal bezeichnet, bezieht sich auf die Pflanze, die bis vor kurzem zur Behandlung von Wunden und Blutergüssen verwendet wurde.

Die leicht bitter schmeckenden Blätter von Prunella vulgaris werden manchmal in Salaten verwendet.

(Wir raten dringend davon ab, Pflanzen zu essen oder als Arzneimittel zu verwenden, ohne zuvor qualifizierten professionellen Rat einzuholen.)

Selfheal Prunella vulgaris wächst oft in dichten Flecken

Etymologie

Der Gattungsname Prunella wurde dieser Pflanze vom großen schwedischen Naturforscher Carl Linnaeus gegeben, der sich ihrer Verwendung zur Behandlung der Krankheit Quinsy bewusst war. er wollte den deutschen Begriff für Quinsy verwenden, der die Braune ist, aber leider hat Linnaeus ihn als Prunella falsch geschrieben . Nach den internationalen Konventionen der botanischen Benennung kann dieser Fehler nicht korrigiert werden, und so ist es auch bei Prunella . Mädchen, denen der Name Prunella gegeben wird, fühlen sich vielleicht besser, wenn sie wissen, dass der Ursprung ein eindeutiger Hinweis auf eine hübsche Wildblume ist und nicht ein Name, der mit einer unangenehmen Streptokokkeninfektion der Mandeln geteilt wird!

Das spezifische Epitheton vulgaris ist lateinisch und wird häufig in der botanischen Benennung verwendet. es bedeutet einfach gemeinsam.

Ähnliche Arten

Bugle Ajuga reptans hat Blüten, die viel blauer sind, und die oberen Blätter sind deutlich bronzefarben.

Die viel lockerer blühende Ground Ivy Glechoma hederacea ist eine weitere häufig vorkommende Wildblume und gehört wie Selfheal zur Familie der Lamiaceae. Die Blätter färben sich manchmal rötlich oder violett.

Die auf dieser Seite gezeigten Fotos wurden im Juni im Kenfig National Nature Reserve in Südwales aufgenommen.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...