Natrix natrix, Grass Snake, Identifikationsanleitung

Stamm: Chordata - Klasse: Reptilien - Ordnung: Squamata - Familie: Colubridae

Identifizierung - Verteilung - Lebenszyklus - Lebensmittel - Raubtiere - Referenzquellen

Natric Natrix, Qendrim Saqipi

Grasschlangen, Großbritanniens größte Reptilien, kommen häufig neben Teichen, Seen, Kanälen und Gräben vor. Sie sind sehr gute Schwimmer (was genau die Bedeutung des lateinischen Namens Natrix ist ).

Kopf einer Grasschlange, Natrix Natrix

Identifizierung

Grasschlangen können weit über einen Meter lang werden, wobei die Weibchen viel größer sind als die Männchen, die normalerweise bis zu 50 cm groß werden und viel dünnere Körper haben als ihre Partner. Obwohl die Färbung variabel ist und sich während der Zwischenablösungsperioden ändert, sind Grasschlangen normalerweise auf ihrer Oberseite dunkelgrün oder braun mit einem markanten gelben Ring oder Kragen hinter dem Kopf. Der Unterbauch einer Grasschlange ist sehr hellgrau mit unregelmäßigen schwarzen Flecken, deren Größen, Formen und Positionen oft so unterschiedlich sind, dass einzelne Exemplare sicher identifiziert werden können.

Grasschlange, Natrix Natrix

Verteilung

Grasschlangen sind weit verbreitet und im Tiefland von England und Wales weit verbreitet, aber sie fehlen in Irland und werden in Schottland selten gesehen. Auf dem europäischen Festland erstreckt sich ihre Reichweite von Zentralskandinavien bis nach Süditalien, während sich ihre Reichweite nach Osten bis in den Nahen Osten erstreckt. Es gibt auch Aufzeichnungen über diese Schlange in Teilen Nordwestafrikas.

Grasschlange, die in Südengland schwimmt

Lebenszyklus

Diese sehr häufigen ungiftigen Schlangen bevorzugen raues Land mit viel langem Gras und legen ihre Eier im Juni und Juli in verrottende Vegetation wie Komposthaufen - eine Wärmequelle. Die junge Luke im Herbst.

Essen

Grass Snakes fressen hauptsächlich Amphibien, darunter Kröten, Frösche und Molche. und sie können sogar kleine Fische fangen.

Raubtiere

Grasschlangen werden manchmal von Menschen getötet, die fälschlicherweise glauben, dass sie Addierer sind. Obwohl sie in Kurven bedrohlich zischen, sind diese Reptilien weder giftig noch aggressiv, und so ist es völlig ungerechtfertigt, eines von ihnen zu töten. In der Tat ist dies in Großbritannien eine Straftat nach dem Wildlife and Countryside Act von 1981.

Referenzquellen

Matching the Hatch von Pat O'Reilly (2017) - Erfahren Sie alles über Wasserinsekten und andere kleine Wasserlebewesen, die in der Ernährung von Reptilien vorkommen.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Qendrim Saqipi zur Verfügung gestellt wurden.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Dann sind wir sicher, dass Sie auch unsere Bücher über Wildtiere und Wildblumen an der Algarve genießen würden. Kaufen Sie sie hier online ...