Primula veris, Schlüsselblume: Identifizierung, Verbreitung, Lebensraum

Stamm: Magnoliophyta - Klasse: Equisetopsida - Ordnung: Primulales - Familie: Primulaceae

Schlüsselblume, Primula veris

Die Schlüsselblume ist eine unserer beliebtesten Wildblumen und hat neben ihrer Schönheit einen wunderbaren Duft.

Beschreibung

Schlüsselblumen beginnen im Frühjahr mit der Produktion ihres ersten Paares von zurückgerollten Blättern. Während sie sich und einige nachfolgende junge Blätter entwickeln, rollen sie sich ab und sehen den Primelblättern sehr ähnlich, gleichermaßen faltig, wenn auch kürzer und runder. Der große Unterschied besteht darin, dass Schlüsselblumenblätter Rosetten bilden, die fast flach auf dem Boden liegen.

Nahaufnahme von Schlüsselblumen

Aus der Mitte der Blattrosette entsteht ein bis zu 25 cm hoher Blütenstiel, an dessen Spitze mehrere einzelne kurzstielige Blüten von einem einzigen Punkt zu einer hängenden Dolde entspringen.

Die Anzahl der Blüten in einer Dolde ist sehr unterschiedlich, aber eine typische reife Pflanze in einem geeigneten Lebensraum kann eine Gruppe von 10 bis 30 länglichen glockenförmigen Blüten mit einem Durchmesser von jeweils 8 bis 15 mm produzieren.

Die meisten Schlüsselblumen haben gelbe Blüten, aber sehr gelegentlich, wie unten zu sehen, können Sie auch in freier Wildbahn auf rotblumige Schlüsselblumen stoßen.

Verteilung

Die Schlüsselblume ist in ganz Großbritannien und Irland verbreitet, mit Ausnahme des hohen Nordens. Obwohl sie in vielen Teilen Großbritanniens und Irlands weniger verbreitet sind als die Primeln, mit denen sie eng verwandt sind,

Ein orange blühender Schlüsselblume

Schlüsselblumen kommen in den meisten Teilen Nord- und Mitteleuropas vor. Zum Beispiel ist Slowenien besonders reich an Mitgliedern der Familie der Primulaceae, die auch Oxlip, Common Primrose und Bird's Eye Primrose haben.

Blühende Zeiten

Cowslips erscheinen etwas später als Primeln, überschneiden sich jedoch mit ihrer Blütezeit und gehören zu den bekanntesten Wildblumen des Frühlings. In vielen Teilen Nordeuropas werden Sie im April, Mai und Juni Felder und Straßenränder sehen, die von schwankenden Schlüsselblumenköpfen umgeben sind.

Lebensraum

Leicht alkalischer bis leicht saurer Boden scheint am besten zu Schlüsselblumen zu passen, aber sie brauchen viel Licht und gedeihen nicht in Wäldern außer neben Spuren oder auf Lichtungen. Auf Wiesen werden diese Pflanzen durch Überernte des Grases im Frühjahr leicht zerstört.

Schlüsselblumen können in riesigen Kolonien auftreten, wenn sie sich in einem geeigneten Lebensraum wie steilen Autobahnbänken und Straßenrändern niedergelassen haben, vorausgesetzt, das Land bleibt während der Wachstums- und Blütezeit weitgehend ungestört.

Verwendet

Schlüsselblumen in den Sanddünen am Kenfig National Nature Reserve, Wales

Diese schöne Wildblume wird für ihr Parfüm sehr geschätzt und ist daher nicht überraschend, dass sie in der Parfümindustrie verwendet wird. Die Blumen werden auch gesammelt, um Schlüsselblumenwein herzustellen.

Bestäubung

Schlüsselblumen werden von Insekten bestäubt. Sie sind die Wirtspflanze der Larven für den seltenen Schmetterling des Herzogs von Burgund sowie eine wichtige Nektarquelle für Bienen und viele andere Arten von Insekten.

Taxonomische Geschichte

In seiner Species Plantarum (1753) übernahm der berühmte schwedische Biologe Carl Linnaeus ein breites Artenkonzept und erkannte die Schlüsselblume, die Oxlip und die Primel als eine Art, Primula veris , mit drei Sorten an - var. officinalis , var. elatior und var. Acaulis, die die Schlüsselblume, die Oxlip bzw. die Primel bedecken. Linnaeus wird jedoch offiziell die Festlegung des wissenschaftlichen Namens der Schlüsselblume als Primula veris zugeschrieben.

Schlüsselblumen und falsche Oxlips blühen zusammen

Etymologie

Der gebräuchliche Name Schlüsselblume stammt möglicherweise von Cow Slop, da diese Pflanzen manchmal an den Rändern gut verfaulter Kuhdungflecken wachsen. Ein weiterer Vorschlag ist, dass Cowslip eine Korruption des Old English Cow's Leak bedeuten könnte, was Kuhpflanze bedeutet. Der generische Name Primula kommt aus dem Lateinischen Prima , das heißt zuerst - ein Verweis auf das frühe Auftreten der Blumen in dieser Gattung und Primeln im Besonderen. Aus dem Lateinischen erhalten wir das spezifische Epitheton veris , was wahr bedeutet .

Hybridisierung

Schlüsselblumen hybridisieren leicht mit Primeln und anderen Mitgliedern der Gattung Primula . Ein sehr häufiger Anblick in freier Wildbahn, wo sowohl Schlüsselblumen als auch Primeln wachsen, ist die Falsche Oxlippe ( Primula veris x vulgaris ).

Es gibt auch einen echten Oxlip, Primula elatior , aber diese sind in Großbritannien nicht üblich. Primula elatior kommt in einigen Teilen Osteuropas häufiger vor, und auf Exkursionen haben wir sie in Bulgarien gesehen und fotografiert.

Ähnliche Arten

Primeln Primula vulgaris werden manchmal mit Schlüsselblumen verwechselt.

Referenzquellen

O'Reilly, Pat und Parker, Sue. (2005). Wunderbare Wildblumen von Wales, Band I - Woodland and Waysides . Erste Natur. ISBN 0-9549554-1-2

Mabey, Richard. (1996). Flora britannica ; Chatto & Windus. ISBN 1856193772

Schuld, Marjorie & Gray-Wilson, Christopher. (1989). Flora von Großbritannien und Nordeuropa . ISBN 0-340-40170-2

Preston, Pearman & Dines (2002) Neuer Atlas der britischen Flora. Oxford University Press.


Wir hoffen, dass Sie diese Informationen hilfreich fanden. Wenn ja, sind wir sicher, dass Sie unsere Bücher Wonderful Wildflowers of Wales , Bände 1 bis 4, von Sue Parker und Pat O'Reilly auch sehr nützlich finden würden. Kopien hier kaufen ...

Andere Naturbücher von First Nature ...