Leratiomyces ceres Redlead Roundhead Identifizierung

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Agaricomyceten - Ordnung: Agaricales - Familie: Strophariaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Toxizität - Identifizierung - Referenzquellen

Leratiomyces ceres, Redlead Roundhead, Südwestfrankreich

Dieser attraktive kleine Pilz ist jetzt viel häufiger geworden, da Parks und Gärten mit Hackschnitzeln gemulcht werden. In sandigen Kiefernwäldern, insbesondere in geschützten Küstengebieten, wachsen gelegentlich Redlead Roundheads in Grasflächen, die reich an Nadelstreu und Sägemehl sind.

Leratiomyces ceres, Redlead Roundhead auf Hackschnitzelmulch, Liverpool, England

Verteilung

In Großbritannien und Irland wird der aus Australien stammende Redlead Roundhead hauptsächlich aus Südengland aufgenommen. (Ich habe es in Dorset gesehen.)

In warmen Küstengebieten Frankreichs legt Leratiomyce ceres manchmal Teppiche auf den Waldboden unter Kiefern und anderen Nadelbäumen, wo Sägemehl und Holzspäne durch Ausdünnen und Fällen entstehen. Anderswo auf dem mittel- und südlichen Festland Europas ist dieser attraktive kleine Pilz ein sehr häufiger Anblick auf Sägemehlhaufen an Straßenrändern, an denen Bäume gefällt wurden.

Leratiomyces ceres, Redlead Roundhead auf Hackschnitzelmulch, Dorset, England

Taxonomische Geschichte

Als die britischen Mykologen Mordecai Cubitt Cooke und George Edward Massee (1850 - 1917) 1888 diese Art beschrieben, gaben sie ihr den binomialen wissenschaftlichen Namen Agaricus ceres . (In den frühen Tagen der Pilztaxonomie wurden die meisten Kiemenpilze ursprünglich in die Gattung Agaricus eingeordnet , deren Inhalt sich seitdem auf viele andere neuere Gattungen verteilt hat.)

Im Jahr 2008 etablierten Brian Spooner und Kollegen den derzeit anerkannten wissenschaftlichen Namen dieses Pilzes als Leratiomyces ceres .

Synonyme für Leratiomyces ceres sind Stropharia aurantiaca , unter der diese Art noch am häufigsten bekannt ist, sowie Hypholoma aurantiaca , Psilocybe aurantiaca, Psilocybe ceres, Naematoloma rubrococcineum und sein Basionym Agaricus ceres Cooke & Massee.

Leratiomyces ceres, Redlead Roundhead auf Hackschnitzelmulch, Seitenansicht

Etymologie

Dieser Gattungsname entstand 1907, als Narcisse Théophile Patouillard den Namen Le Ratia (den er auf einen Puffball-Pilz anwendete) zu Ehren des französischen Botanikers und Pflanzensammlers Auguste-Joseph Le Rat (1872 - 1910) schuf, der Patouillard bei verschiedenen Gelegenheiten zur Verfügung gestellt hatte mit Pilzproben, die er gesammelt hatte. Aus dieser Herkunft haben Spooner und Kollegen den neuen Gattungsnamen Leratiomyces abgeleitet .

Das spezifische Epitheton ceres bezieht sich auf die (normalerweise!) Kirschrote Farbe der Kappen des Redlead Roundhead.

Toxizität

Trotz eines attraktiven Aussehens kann diese ungenießbare Art beim Verzehr Magenverstimmung verursachen. (Es ist bekannt, dass der sehr ähnliche Leratiomyces squamosus halluzinogenes Psilocybin / Psilocin enthält.)

Leitfaden zur Identifizierung

Kappe von Leratiomyces ceres, der Redlead Roundhead

Deckel

Orange Rot; konvex, flacher werden; blasse Schleierfragmente haften oft an Kappenrändern; 1,5 bis 6 cm Durchmesser.

Kiemen von Leratiomyces ceres, der Redlead Roundhead

Kiemen

Adnate; ziemlich voll; Creme bis Olive werden violettbraun mit blasseren Rändern.

Stengel

3 bis 9 cm groß und 3 bis 8 mm Durchmesser; weiß, rot zur Basis gerötet; in jungen Jahren mit faserigen Schuppen bedeckt; kein Ring.

Sporen von Leratiomyces ceres

Sporen

Ellipsoid, glatt, 9,5-14 x 6,5-7,5; mit einer Keimporen.

Größeres Bild anzeigen

Sporen von Leratiomyces ceres

Sporen von Readlead Roundhead Pilz X.

Sporendruck

Lila-braun.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Am häufigsten auf Holzmulch oder auf sandigem (oft küstennahem) Boden, der reich an verrottenden Zweigen und Nadeln von Kiefern ist.

Jahreszeit

Juni bis November in Großbritannien und Irland; in der Regel bis Januar in Südeuropa.

Ähnliche Arten

Die Bloodred Webcap, Cortinarius sanguineus , hat eine rote Kappe, aber ihre Kiemen sind anfangs hellrot und werden bei der Reife rostrotbraun ; Der Sporendruck ist eher rostbraun als lila-braun.

Leratiomyces ceres, Redlead Roundhead, Südportugal

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Brücke PD, Spooner BM, Beever RE, Park DC. (2008). Taxonomie des Pilzes, allgemein bekannt als Stropharia aurantiaca , mit neuen Kombinationen bei Leratiomyces . Mycotaxon 103: 109–121.

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.

Danksagung

Diese Seite enthält Bilder, die freundlicherweise von Simon Harding zur Verfügung gestellt wurden.