Tremella aurantia, ein parasitärer Geleepilz

Stamm: Basidiomycota - Klasse: Tremellomyceten ( insertae sedis ) - Ordnung: Tremellales - Familie: Tremellaceae

Verbreitung - Taxonomische Geschichte - Etymologie - Identifizierung - Kulinarische Anmerkungen - Referenzquellen

Tremella aurantia

Tremella aurantia und ihr Aussehen Tremella mesenterica - letztere tragen den gebräuchlichen Namen Yellow Brain Fungus - werden hauptsächlich im Winter gesehen, wenn ihre vielfach gefalteten geleeartigen Fruchtkörper auf umgestürztem Holz von Laubbäumen (beide Arten) und auf stehenden Totholzteilen von erscheinen lebende Bäume (im Fall von Tremella mesenterica ). Bei trockenem Wetter verlieren diese bunten Pilze ihren Glanz und werden zu harten orangefarbenen Krusten oder Klammern. In diesem Zustand sind sie viel schwieriger zu erkennen. Wenn es regnet, rehydrieren die Fruchtkörper und werden wieder gelb.

Spätsommer und Herbst sind die besten Zeiten, um nach Tremella aurantia zu suchen , die sowohl sexuell als auch asexuell reproduziert werden kann: Sie vermehrt sich nicht nur über Basidiosporen, sondern auch durch die Produktion von Konidiosporen.

Stereum hirsutum, häufig Gastgeber von Tremella aurantia

Wie der eng verwandte Yellow Brain-Pilz Tremella mesenterica wächst Tremella aurantia auf totem Holz, das von holzverrottenden Pilzen befallen wurde, in diesem Fall jedoch nicht von der Gattung Peniophora, sondern von Stereum und insbesondere vom Stery hirsutum mit haariger Vorhangkruste . Eine der einfachsten Methoden, um festzustellen, welcher dieser makroskopisch sehr ähnlichen Pilze Sie gefunden haben, besteht darin, nach Hinweisen für die Art des Krustenpilzes zu suchen, von dem er sich ernährt. Unglücklicherweise bedeckt der Tremella-Fruchtkörper, sobald er sich entwickelt hat, oft den größten Teil und manchmal den gesamten Krustenpilz-Fruchtkörper, aber natürlich ernährt sich der Tremella weiterhin vom Myzel seines Wirts im toten Holz.

Oben: Haariger Vorhangkrustenpilz Stereum hirsutum ist eine auffällige und sehr häufige Art, deren Fruchtkörper das ganze Jahr über zu finden sind. Dies ist der Pilzwirt, von dem sich der Geleepilz Tremella aurantia ernährt.

Verteilung

In Großbritannien wird dieser attraktive Geleepilz nur selten nachgewiesen, hauptsächlich in Südengland und Ostwales. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass in der Vergangenheit andere Sammlungen fälschlicherweise als Tremella mesenterica erfasst wurden .

Tremella aurantia wurde in vielen anderen europäischen Ländern von Norwegen bis Portugal gefunden, und daher ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Art auch in Schottland vorkommt. In Nordamerika, wo es allgemein als Goldenes Ohr bezeichnet wird, wird berichtet, dass Tremella aurantia ein weit verbreiteter und häufig vorkommender Geleepilz ist.

Taxonomische Geschichte

Dieser Geleepilz wurde ursprünglich 1822 vom amerikanischen Mykologen Lewis David von Schweinitz (1780 - 1834) beschrieben, der ihn Tremella aurantia nannte, unter dem sich Mykologen noch heute darauf beziehen.

Etymologie

Tremella , der Gattungsname bedeutet Zittern - ein Hinweis auf die wackelige, geleeartige Struktur von Pilzen innerhalb dieser Gruppierung. Das spezifische Epitheton Aurantia bedeutet Orange - ein Hinweis auf die Fruchtkörperfarbe.

Leitfaden zur Identifizierung

Tremella Aurantia Nahaufnahme von Fruchtkörper

Obstkörper

Normalerweise goldgelb und gallertartig, wenn es feucht ist, orange wird und bei sehr trockenem Wetter auf einen winzigen Bruchteil seiner früheren Größe schrumpft; anfangs scheibenförmig entwickelt der Fruchtkörper bald unregelmäßig gewundene Falten mit abgerundeten Rändern. Einzelne Fruchtkörper werden zwischen 2 und 10 cm breit.

Sporen, Tremella aurantia

Sporen

Subglobose bis breit eiförmig, glatt, dünnwandig, 5,5-9 x 4,5-7 um, Inamyloid; mit einem lustigen Anhang.

Größeres Bild anzeigen

Sporen der Tremella aurantia

Sporen X.

Sporenfarbe

Weiß.

Geruch / Geschmack

Nicht unterscheidend.

Lebensraum & ökologische Rolle

Dieser Geleepilz wächst auf totem Holz von Laubbäumen, ist aber besonders häufig auf Stümpfen und umgestürzten Zweigen von Eiche und Buche. Es ist nicht das tote Holz, das Tremella aurantia verbraucht, sondern eine Art Klammer- oder Krustenpilz, der sich selbst vom Holz ernährt hat. Tremella aurantia muss daher eher als parasitäre als als saprobische Art eingestuft werden. In Großbritannien (und wahrscheinlich auch anderswo) greift es Hairy Curtain Crust Stereum hirsutum an .

Jahreszeit

Dieser geleeartige Pilz kann das ganze Jahr über gefunden werden, ist aber im Herbst und Winter am sichtbarsten.

Ähnliche Arten

Tremella mesenterica ist parasitär gegenüber Peniophora- Krustenpilzen, die auf toten Harthölzern, insbesondere Eichen, vorkommen. Seine Sporen sind weitgehend ellipsoid. Der Mykologe Peter Roberts (siehe Referenzen unten) weist darauf hin, dass Tremella aurantia aufgrund einer starken Beschichtung von Basidiosporen und / oder Konidiosporen normalerweise pruinosere Oberflächen aufweist.

Tremella foliacea ist braun und hat eine gelappte Struktur.

Kulinarische Notizen

Einige Behörden sagen, dass dies ein essbarer, aber sehr armer Pilz ist, aber da er nicht substanziell ist, hat er keinen kulinarischen Wert.

Referenzquellen

Fasziniert von Fungi , Pat O'Reilly 2016.

Peter Roberts (1995), Britische Tremella-Art I: Tremella aurantia & T. mesenterica . Mycologist Vol9 Issue 3.

British Mycological Society, englische Namen für Pilze

Wörterbuch der Pilze ; Paul M. Kirk, David F. Minon, Paul F. Cannon und JA Stalpers; CABI, 2008

Die Informationen zur taxonomischen Geschichte und zum Synonym auf diesen Seiten stammen aus vielen Quellen, insbesondere aus der GB-Checkliste der British Mycological Society für Pilze und (für Basidiomyceten) aus Kews Checkliste der britischen und irischen Basidiomycota.